Archive for November, 2018


Zoo

Wenn man die Vereinsnamen deutscher Eishockey-Vereine überfliegt — Adler, Bullen, Panther, Eisbären, Pinguine, Haie, Tiger, Hähne, Grizzlys — liest sich das wie die Inventurliste eines Zoologischen Gartens. In der Selbstbenennung derer, die den Sport betreiben, spiegelt sich das Tierhafte und Unmenschliche des Sports.

Advertisements

Fuß- und Radweg

„Dieser enge Fußweg, auf dem wir gehen“, sagte der Vorübergehende zu seiner Zeitgenossin, „und auf dem sie noch mit weißer Farbe eine Linie und ein Fahrradpiktogramm gemalt haben und vor dem sie ein blaues Richtschild aufgestellt haben, um mit ihrer Linienmalerei einen viel zu engen, benutzungspflichtigen Radweg darauf zu definieren; dieser nur dem Namen nach für Fußgänger und Radfahrer bestimmte und in Wirklichkeit den Fußgängern und Radfahrern bestimmte Weg, damit sie weg sind, er wurde weder von Fußgängern für Fußgänger gemacht, noch wurde er von Radfahrern für Radfahrer gemacht. Glaub also nicht, dass sich in der BRD jemals ein organisiert Krimineller aus der Autoindustrie für seine Straftaten vor einem Gericht verantworten muss“!

Vorkameraskindertätschelndepolitiker

Diese Kinderfreunde und Kinderfreundinnen aus der Politik, die zum Schutz der Kinder am liebsten ein Grundrecht nach dem anderen abschaffen und einen totalitären Überwachungsstaat mit überall verdeckt arbeitenden Polizisten und Geheimdienstlern gegen die ganzen „potenziellen Täter“ aufbauen würden, wirkten in solcher propagandistisch eingenommenen Geste viel überzeugender, wenn sie jetzt schon damit begönnen, mit normaler Ermittlungs- und Justizarbeit die sexuellen Verbrechen an Kindern, die von der hl. röm.-kath. Kirche begangen wurden und begangen werden, strafverfolgen ließen und die Täter irgendwo einsperrten, wo sie keinen Schaden anrichten können. Oder. Wenn sie wenigstens den Zustand beendeten, dass für diese gottlos heuchelnde kinderseelenfressende Bande auch noch das Geld vom Staate eingesammelt wird und dass die Gehälter der Bosse diese Bande (so genannte Bischöfe) vom Staate bezahlt werden.

Früh

Früh trübt sich, was ein Dreister werden will…

Ein reiches Land

„Nein“, sagte der Vorübergehende zu seinem journalismusgläubigen Zeitgenossen mit den täglich industriell gestanzten Denkschablonen, „du und ich, wir leben nicht in einem reichen Land, sondern wir leben in einem Land der Reichen“.

Die Jugend

Ich habe überhaupt keine Hoffnung mehr in die Zukunft unseres Landes, wenn einmal unsere Jugend die Männer von morgen stellt. Unsere Jugend ist unerträglich, unverantwortlich und entsetzlich anzusehen

Aristoteles, 384-322 v. Chr.

Gewässer

In Afrika trinken viele Menschen schlechtes, ungenießbares, ungesundes Wasser. Nicht, weil sie das wollen, sondern weil ihnen anderes Wasser nicht zur Verfügung steht. In der BRD wählen viele Menschen schlechte, ungenießbare, ungesunde Parteien.

Football Leaks

Die gleichen Journalisten, die dir mit schlecht gespielter Entrüstung über das Ausmaß der Korruption im Fußball die so genannten „Football Leaks“ geben, geben dir auch die Fußballberichterstattung und pumpen zu diesem Zweck das Geld in monströsen Mengen in den korrupten Apparat hinein. Wer als contentindustrielles Unternehmen oder als bezahlter Scherge eines solchen Unternehmens Werbeplätze zu vermarkten hat, kann sich Anstand nicht mehr leisten.

Besserer Versuch

„Es fehlt eine Sehnsucht nach dem, was so kurz nach der Anfangszeit des Web verloren gegangen ist. Jeder eigene Homepageversuch, und sei er noch so stümperhaft, ist immer noch besser als eine Facebook-Seite.

Geschlossenheit

Sie sind so sehr darauf bedacht, geschlossen zu wirken, die Genossen und Genossinnen unter A. Nahles, dass sie vor allem anderen noch darauf achten, ob sie auch ja geschlossen und nibelungentreu gegenüber ihrem schröderoformen Vorstand wirken und gar nicht merken, wie sie geschlossen in schlecht aufgeführter Entschlossenheit auf den Abgrund zugehen. Man sollte sie wegen ihres mindestens selbstgefährdenden Realitätsverlustes allesamt in eine geschlossene Anstalt verfrachten. 13 Prozent als therapeutische Ohrfeige führen jedenfalls nicht zu einer Besserung.

Selbstkritik

„Lass dich nicht von aufgeführter Selbstkritik umgarnen! Die einzige Form der öffentlich geäußerten Selbstkritik, der ich immer Glauben schenken kann“, sagte der Vorübergehende zu seinem nachrichtengläubigen Zeitgenossen, „ist ein beherzter Freitod“.

Vom Ende der Steinzeit

Die Steinzeit hat doch nicht aufgehört, weil es keine Steine mehr gegeben hätte. Nein, sie hörte auf, weil es durch den kulturellen und zivilisatorischen Fortschritt besser geeignete Alternativen zu den Steinen gab.

Ob es wohl damals auch dumme Menschen gegeben hat, die den Steinen die Treue hielten, weil sie haptische Vorzüge und so viel Wert durch die lange Tradition hatten?