Category: Gute Nacht


Verkehrswende

Wenn man eine „Verkehrswende“ in den Innenstädten bewirken will, eine Reduktion jenes Autoverkehrs, der sich Kraftstoff sinnlos verbrennend durch die Städte steht und der schon jenseits jeder Gesundheits- und Umwelterwägung die Städte hässlich, stinkend, gefährlich und laut macht, dann gibt es verschiedene mögliche und beliebig kombinierbare Vorgehensweisen, wie man dieses Ziel erreichen kann. Zum Beispiel könnte man den öffentlichen Personennahverkehr in den Städten sehr preiswert bis kostenlos machen, statt einer Einzelfahrt den Preis von drei Kilogramm Nudeln zu geben, und man könnte diese Maßnahme ergänzen, indem man das Parken in der Stadt verteuert und vielleicht sogar zusätzlich an den Besitz einer (sehr preiswert gewordenen) Dauerkarte für den öffentlichen Nahverkehr bindet, so dass das Auto nicht mehr so häufig benutzt wird. Man könnte zudem große Bereiche der Städte vom Autoverkehr befreien, zu Flanierstrecken und Begegnungsorten für Menschen machen und für eine gute Erreichbarkeit dieser Bereiche mit Fahrrädern sorgen. Man könnte für auswärtige Besucher, die in die Städte strömen, Parkplätze an S-Bahnhöfen im Umland der Städte bauen, damit sie von ihrem teuer zu parkenden, in der „Verkehrswende“ unerwünschten und für Städte viel zu raumgreifenden Gefährt in einen sehr preiswerten bis kostenlosen öffentlichen Nahverkehr umsteigen und mit dem geringen Fahrgeld auch den Parkplatz bezahlen. Und generell könnte man die Erreichbarkeit der Innenstädte und das Stadtgebiet für Fahrradfahrer viel zugänglicher und sicherer machen, denn ein Fahrrad haben ja viele Menschen schon, und es hätte viele Vorteile, wenn sie es zumindest gelegentlich als Verkehrsmittel benutzten.

Alles das könnte man tun, wenn man wirklich eine „Verkehrswende“ in den Innenstädten erreichen wollte, eine Reduktion des Autoverkehrs. Wenn man ernsthaft darüber nachdenkt, werden einem vielleicht sogar noch bessere Ideen kommen als mir mit meinen „intellektuellen Schnellschüssen“.

Man kann aber auch Andreas Scheuer heißen, Bundesverkehrsminister mit CSU-Hintergrund sein, ständig von der „Verkehrswende“ faseln, während man so tief im Rektum der Autoindustrie gekrochen ist, dass nicht einmal mehr die Füßlein herausschauen… und wenn das der Fall ist, dann wird man für die „Verkehrswende“ Tretroller mit Elektromotor — neu- und blenddeutsch als E-Scooter bezeichnet, damit es nicht wie ein Kinderroller klingt — einführen, die man sich kaufen (oder mieten) muss und ansonsten alles so lassen, wie es ist.

Werbeanzeigen

Unaufhaltsam

Die Idiocracy in ihrem Lauf
Hält weder Buch noch Netzwerk auf.

CSD

„Erstaunlich eigentlich, dass auf dem schrillen Alternativkarneval des Christopher Street Day die katholische Kirche überhaupt nicht vertreten ist“, sagte der Vorübergehende zu seinem Zeitgenossen, „bei den vielen Schwulen und Knabenfreunden, die dort als Priester tätig und tätlich sind“.

Verkehrsmittel

Autos bringen Menschen auseinander, die Eisenbahn und der öffentliche Nahverkehr bringen Menschen zusammen, und beides hat seine erwünschten und seine weniger erwünschten Anteile.

Hohe Wahlbeteiligung

Bei der Wahl zum EU-Parlament gab es eine hohe Wahlbeteiligung. Und je mehr Menschen aus dem Volke wählen, und je gewisser sie sich sein können, dass ihre Stimme nicht in einen Fünf-Prozent-Stimmmülleimer geworfen wird, desto schlechter schneiden die selbsternannten „Volksparteien“ bei der Wahl ab.

Aber auch bei den „völkischen Parteien“ ist es mit dem Aufwärtstrend vorbei und sie verdanken ihren Erfolg sehr ihren Hochburgen in Mitteldeutschland, ehemals hinter dem „antifaschistischen Schutzwall“ gelegen, und dann mit CDU-Lügen von blühenden Landschaften gefolgt vom anschließendem Ausverkauf gedemütigt.

Doch keine Sorge, alle kommenden Wahlen haben wieder einen Fünf-Prozent-Stimmmülleimer…

Diktat

Das ganze Dilemma des Zustandes, in dem man von ahnungslosem, korruptem Abschaum regiert und reglementiert wird, liegt darin, dass Analphabeten gar nicht anders können als zu diktieren.

Denkmal: Der umsichtige Autofahrer

Ummauerter Platz für einige Müllcontainer neben einigen Parkplätzen. Eine Ecke der Mauer wurde mit großem Impuls von einem Autofahrer 'abgerissen'.

Wichtiger Produktsicherheitshinweis!

Jeder Aufruf dieses Blogs und jede (auch verständnislose) Rezeption seiner Inhalte erhöht unumkehrbar die Gesamtheit der Unordnung im Universum (wegen des zweiten Hauptsatzes der Thermodynamik). Dieser Prozess führt mit Sicherheit zum Wärmetod des Universums.

Carpe diem, carpe noctem, carpe vitam, carpe mortem!

Das Gebet in der stillen Kammer

Es würde mich mal brennend interessieren, wie viele und welche korrupten Politiker sich nach Genuss des Strache-Videos in ein kurzes Gebet zurückgezogen haben, um sich bei ihrem Geld- und Raubgöttern dafür zu bedanken, dass das nicht ihnen passiert ist.

Die gleiche dumme Substanz

Die völlige Ahnungs- und Kenntnislosigkeit eines Menschen und die feste Überzeugung eines Menschen, jedem anderen Menschen intellektuell meilenweit voraus zu sein, sind aus genau der gleichen, dummen „Substanz“ gemacht.

Von der politischen Führung

Ein einziger Mensch mit gewöhnlichem Verstand und sehenden Augen kann tausend blinde Menschen auf ihrem Weg führen. Und. Ein blinder Mensch — für diese Aufgabe mit nichts weiter als seinen Fantasien und Ideen vom Aussehen der Wirklichkeit ausgestattet — kann es auch. Der Unterschied. Wird von den geführten blinden Menschen erst bei ihrer Ankunft oder bei ihrem Verunglücken bemerkt.

Aussteigen

Auf die Frage seines Zeitgenossen antwortete der Vorübergehende lächelnd: „Ich wollte lieber aussteigen als einzugehen“.