Archive for Oktober, 2021


Zyniker

„Ich gelte für meine Mitmenschen als ein Zyniker“, sagte der Denkende und Fühlende zu seinem Bruder im Staub, „nicht etwa deshalb, weil ich sagte, was ich denke, sondern nur, weil ich denke“.

Stille

Es gibt immer wieder Menschen, die aus Erfahrung sprechen. Doch viel häufiger begegnet man im Alltag den Menschen, die aus Erfahrung schweigen.

Differenzierte Ausdrucksweise

Ein Versuch, nicht etwa ein Thema zu erschöpfen, sondern den Redner und alle seine Zuhörer. Wo die Zuhörer können, fliehen sie; wo der Redner dennoch so redet, ist er schon seit langer Zeit Zuhörer gewohnt, die nicht fliehen können.

#Unfairschreiben

Wenn es sie noch nicht gäbe, und es käme heute erst ein Mensch auf die Idee, dass man öffentliche Leihbüchereien einrichten sollte, dann würde der Mensch, der diese segensreiche zivlisatorische Idee¹ entwickelt hat, von den Verlegerverbänden als „Zwangslizenzierer“ und „Feind der Vielfalt“ und Meinungsfreiheit verunglimpft, der den Autoren die Butter vom Brötchen stiehlt.

¹Ich wäre im von Suff, Armut und Kleinkriminalität geprägten Umfeld meiner Kindheit niemals an irgendeine Bildung gekommen, wenn es keine Leihbüchereien gegeben hätte.

Deutscher Konservatismus

„Der deutsche Konservatismus, sei er schwarz oder sei er grün, hat keine Probleme damit, mit aller Hingabe das bewahren zu wollen, was er gestern noch ablehnte“, sagte der Vorübergehende zu seiner Zeitgenossin, „vorausgesetzt, es verschlechtert auch das Leben der Menschen genug“.

Meinungsfreiheit

Die Meinungsfreiheit wurde den Menschen nur deshalb so gern in diversen Verfassungstexten und Grundrechtserklärungen gewährt, weil die meisten Menschen seit Jahrhunderten gar keine selbst ausgebildete und anderen Menschen vermittelbare Meinung haben, sondern einfach wiedergeben, was ihnen zuvor mitgeteilt wurde und bei ihnen psychisches Wohlbefinden auslöste. Seit die Mitteilung von Meinungen preiswert, einfach, effizient und unkontrollierbar geworden ist und sich die schon vorher in Jahrhunderten eingeschliffene Übernahme der angenehm klingenden und lustvoll auszusprechenden Meinungen von allen formalen Anforderungen emanzipiert hat, ist diese einst allzuleicht gewährte Meinungsfreiheit ständigen politischen Angriffen ausgesetzt und wird wohl in absehbarer Zeit „zum Schutz der Freiheit und der Demokratie“ völlig abgeschafft werden.

Übertreffen

Der Vorübergehende sagte zu seinem Zeitgenossen: „Sport ist in gewisser Weise das Gegenteil von Intelligenz. Ein Sportler versucht, andere Sportler zu übertreffen, selbst noch in den dümmsten Tätigkeiten, und er misst sich an den Ergebnissen in diesem Wettbewerb. Ein intelligenter Mensch versucht hingegen, sich selbst zu übertreffen. Deshalb ist der intellektuelle Nährwert dessen, was Sportler aller Art von sich geben, wenn man sie einmal sprechen lässt, auch so eine Mangelkost“.

Fünfzig Jahre später ist es Normalität

Es ist ein Widerspruch in sich selbst, wenn man zum Schutz der Verfassung unveräußerliche Grundsätze der Verfassung preisgibt.

Aus dem Abhörurteil des Bundesverfassungsgerichts, vom 15. Dezember 1970

Der Blick nach unten

Wer dumm ist, schaut sich gern noch Dümmere an, um über ihre Dummheit zu lachen, um sich daran zu erheitern, um zu sehen, wie sie wegen ihrer Dummheit gedemütigt werden und um mit diesem nährstofflosen Fraß seinen Narzissmus zu ernähren — es gibt ganze Showformate bei den Trashsendern im Fernsehen, die nur diesen Mechanismus bedienen. Wer klug ist, ist nur noch traurig über das ungenutzte Potenzial der vielen brachliegenden Gehirne und kann sich bestenfalls mit Zynismus vor der Depression bewahren…

Dogma

Das Dogma gibt es nicht nur in der neurotischen Religion, sondern auch in der nicht minder wahnhaften politischen Ideologie, nur, dass es dort meist nicht als Dogma bezeichnet wird. Es handelt sich aber in beiden Fällen um ein striktes, mit starken sozialen Sanktionen durchgesetztes Verbot, bestimmte Gedanken zu denken oder gar auszudrücken. Die Sanktionen, um diese religiös oder ideologisch geforderte Spartendummheit gegen Zweifler, Denkende und Fragende durchzusetzen, können bei starker gesellschaftlicher Dominanz eines Dogmas bis zum Mord gehen, sei es ein Lynchmord, sei es eine Hinrichtung.

Es gibt keine guten Dogmen. Es gibt nur dumme Dogmen. Jedes Dogma muss bekämpft werden, mit Intelligenz und ätzender Ironie bekämpft werden, damit es überwunden werden kann.

Das eine Dogma, dessen Überwindung inzwischen eine existenzielle Aufgabe der gesamten Menschheit geworden ist, ist das kapitalistisch-ideologische und offen antimathematische Dogma von der Forderung unbegrenzten Wachstums auf Grundlage begrenzter Ressourcen und auf begrenztem Raum.

Anekdotische Evidenz

„Es mag als anekdotische Evidenz keine besonders hohe Aussagekraft haben“, sagte der Vorübergehende zu seinem Zeitgenossen mit Universitätshintergrund, „aber ich habe noch niemals einen Menschen getroffen, der einen übermotorisierten und unbequemen so genannten ‚Sportwagen‘ fährt und kein Idiot ist“.

Die Sprache

Den einen ist sie gegeben, damit sie ihre Gedanken besser ausdrücken können, den anderen ist sie gegeben, damit sie ihre Gedankenlosigkeit besser verbergen können.