Latest Entries »

Urban

Stillleben aus Bauzaun mit Graffiti und Müll am Ihmezentrum in Hannover-Linden

Emotionskriminalisierung

Als der Vorübergehende im Vorübergehen die Worte „Die Polizei ist in mehreren Bundesländern gegen Hasskriminalität im Netz vorgegangen“ aus dem Staatsfernsehempfänger vernahm¹, dachte er sich: „Das klingt ja schon wie Gedankenverbrechen, die von der Polizei verfolgt werden“. Und dann fragte er sich mit getrübter Heiterkeit und mit aufkommenden… ja… Hass, wie wohl die Reden des werten Herrn Justizministers und die PResseerklärungen der Polizei im nächsten oder übernächsten Jahre klingen mögen und formulierte in sein in Kürze schon illegal werdendes Notizbuch: „Das unvermindert hohe Aufkommen rechtswidrigen Gedankengutes fordert weiterhin zu entschiedenem staatlichen Handeln auf. Unsere freie, demokratische Gesellschaft darf sich ein Klima von Angst, Bedrohung, rechtswidriger Hetze und Gewalt weder auf der Straße noch in den Gedanken der Menschen gefallen lassen. Der Kopf darf kein rechtsfreier Raum sein. Polizei und Justiz gehen daher heute erneut entschlossen und gemeinsam gegen Gedankenverbrecher vor, ganz gleich, ob die dahinter stehenden Gedanken links, rechts oder sonstig motiviert waren. Die Ausweitung des letztjährigen Aktionstages gegen Hassverbrechen auf Gedankenverbrechen begrüße ich. Die Bekämpfung der Wurzeln von Hass und Hetze in den Gedanken ist eine große, gesamtgesellschaftliche Aufgabe, der sich niemand entziehen darf. Nahezu jeder kann als Helfer der Gedankenpolizei einen Beitrag dazu leisten. Unterstützen Sie die Bekämpfung rechtswidriger Gedanken und Emotionen, indem Sie ihren Verdacht auf einer Gedankenwache der Polizei mitteilen. Die Dringlichkeit und die Aufforderung an die Politik, das gegenwärtig sehr erfolgreiche Verfahren auf weitere gesellschaftsschädliche Emotionen auszuweiten, sei hier allerdings noch einmal in aller Deutlichkeit betont“.

¹Dauerhaft archivierte Version der Quelle gegen die von Presseverlegern lobbyistisch durchgesetzte Depublizierung von Inhalten des BRD-Staatsfernsehens.

Gesternwurzel

Das Wissen, Verstehen und Können von heute besteht aus den Irrtümern von gestern, die überprüft, verworfen und neu geformt wurden, um besser zur beobachteten Wirklichkeit zu passen. Die Dummheit von heute besteht darin, die Irrtümer von gestern unter Ausblendung widersprechender Beobachtungen für eine „Wahrheit“ zu halten und zu wiederholen — oder gar: sie anderen Menschen mit Gewalt aufzuzwingen. Die heute für jeden Menschen erforderliche Weisheit besteht darin, die wissende, verstehende und könnende Haltung sicher von der dummen unterscheiden zu können, ohne in die Falle eigener Vorurteile zu fallen. Noch niemand hat Wahres gesprochen, ohne das Bestehende in Frage zu stellen, aber viele sprachen in dieser Haltung Falsches.

Bildungsangebot

Zufälliges Baustellen-Stillleben mit Bücherschrank und Bauwagen im Beton beim Ihmezentrum in Hannover-Linden

Obszön

Nicht das Bild einer nackten Frau, die ihre Schamhaare entblößt, ist obszön, sondern das eines Generals in vollem Wichs, der seine in einem Aggressionskrieg verdienten Orden zur Schau stellt

Herbert Marcuse

Alltag

„Alltag“, sagte der Vorübergehende zu seinem von Arbeit gebeugten Zeitgenossen, „ist die Bezeichnung für alle diese scheußlichen Tage, an denen das Drängende und Dringende über das Werte und Wichtige obsiegt. Wohl dem, der nicht nur Alltag hat“.

„Coffee to go“ war gestern…

Kiosk in der Kochstraße in Hannover Linden mit Werbung: Herrenhäuser (hannöversche Biermarke) frisch gezapft & to go

Gewerkschaften

Die Gewerkschaften in der BRD wären viel erfreulicher, wenn sie die Interessen der Arbeitenden verträten und nicht die Interessen der rechtspopulistischen SPD und ihrer kryptokratisch-lobbyistischen Parteiführung durch Korruption. Gewerkschaften, mit denen Lohndumping-Regelungen wie Hartz IV und Ein-Euro-Jobs und die flächendeckende Einführung der als „Zeitarbeit“ verlarvten modernen Sklaverei nebst scheibchenweiser Abschaffung des Sozialversicherungsprinzips in Renten- und Krankenversicherung möglich waren, ohne dass es in den letzten rd. anderthalb Jahrzehnten auch nur einmal zu einem spür- und nennenswerten Widerstand gekommen wäre, der diese politischen Gestaltungsideen in dieser Form politisch unmöglich gemacht hätte, sind nicht wohlorganisierte Interessensverbände und Freunde der Arbeitenden, sondern Unterdrückungsverbände und Feinde der Arbeitenden — und darüber hinaus wirk- und würgsame Feinde des größeren Teils der Menschen in der BRD.

Munddenker

Die Welt ist voller Menschen, die nicht wissen, was sie denken, bevor sie nicht einige Male gehört haben, was sie sagen.

Smart Bomb

Mir wären intelligente Menschen wesentlich lieber als so genannte „intelligente Waffensysteme“.

Wohlige Geilheit

+++ LIVETICKER +++ Neuer Terror +++ LIVETICKER +++

Wohlig geil suhlt sich der contentindustrielle Betrieb in der sich breitbeinig anbietenden Möglichkeit zur lukrativen Reklameplatzvermarktung und bemerkt gar nicht, wo er dermaßen aufs intimste mit darinnen steckt, als wären zweie zu einem Fleisch geworden.

Berechtigt

Das Misstrauen gegen die Parteiendemokratie ist älter als die Piratenpartei und älter als die Grünen, deren Beispiel zeigt, dass es auch mehr als berechtigt ist

juh’s Sudelbuch: Was lernen wir aus den Fehlern der Piratenpartei?