Latest Entries »

Das neue Miteinander

Der Vorübergehende sagte zu seiner Zeitgenossin: „Seit es Social Media gibt, reden die Menschen nicht mehr aneinander vorbei, was schon immer frustrierend genug war, sondern sie schreien aneinander vorbei. Und alle Politiker, alle Künstler, alle Werber und alle Journalisten machen mit“.

Verrannt

Der Vorübergehende sagte zum Lachenden: „Ich kann verstehen, dass du lachen musst, wenn du jemanden liest oder hörst, der sich so völlig in eine Idee verrannt hat, dass es aussieht, als könne er gar nicht mehr klar denken; ich kann verstehen, dass du es erheiternd findest, wenn sich Scharfsinn und Dummheit auf das Allerköstlichste kombinieren, um die absonderlichsten Bezüge herzustellen und darzulegen — aber übe dich in Demut! Jedesmal, wenn du jemanden des Wahnes bezichtigst, hilft dir das auch dabei, deine eigenen Narzissmus zu füttern und dabei deine eigene Verranntheit zu vergessen, die allen deinen Wahrnehmungen deine verrannten Deutungsmuster auferlegt. Wer weise geworden ist, lacht jedesmal auch über sich selbst im Spiegelbilde, wenn er die offenbare Dummheit anderer auslacht. Die Wirklichkeit. Ist sehr konkret und spottet in ihrem Wirken allen einfachen Mustern“.

Zustimmung

„Ich stimme ihnen grundsätzlich zu“, sagt der höfliche Lügner und Blender, um daraufhin seine vollumfängliche Ablehnung darzulegen.

Grundrecht

Die Grund- und Menschenrechtsgegner aus CDU, SPD, CSU, FDP und Bündnis 90/Die Grünen, die gerade lautstark im kakophonem Kanon mit Wirtschaftslobbyisten und mit entsprechender journalistischer Resonanz in Presse und Glotze darüber nachdenken, ob man die Gewährung von Grundrechten von einer Impfung abhängig mache sollte, schaffen mit diesen politischen Gedanken die Idee von Grundrechten, die einem Menschen bedingungslos gewährt werden, weil er ein Mensch ist, ab. Das wird Folgen haben, weit über die laufende Coronaseuche hinaus.

Einmal ganz davon abgesehen, dass Rechte nicht wie eine stinkende Gnade gewährt, sondern respektiert zu werden haben.

Mollakkord

Die Töne a-f-d sind auch nur ein abwärts gespielter, gebrochener Mollakkord. Genau das Richtige für den Trauermarsch auf den Zerfall der BRD.

Sein und Fühlen

Während einige sagen „Ich denke, also bin ich“, sagen immer noch die meisten „Ich bin dumm, und ich fühle mich gut“.

Selbsttest

Selbsttests zur Prävention von Corona-Infektionen sind beinahe so „sinnvoll“ wie Schwangerschaftstests zur Empfängnisverhütung. Jeder, der etwas anderes sagt oder gar „Lockerungen“ mit der Verfügbarkeit von und angeblichen „zusätzlichen Sicherheit“ durch Selbsttests „begründen“ will, ist ein asozialer und gefährlicher Lügner.

Erfahrung

„Wer Erfahrung hat“, sagte der Vorübergehende zur Zeitgenossin, „spricht manchmal aus Erfahrung, aber noch öfter schweigt er aus Erfahrung“.

Die gleichen Gestalten, die zurzeit zur Seuchenbekämpfung verordnet haben, dass wir Menschen uns allesamt im Alltag mit Nase und Mund bedeckenden Masken begegnen und für andere Menschen kein Gesicht mehr haben; diese Gestalten achten auf der anderen Seite doch sehr darauf, dass ihr eigenes Gesicht stets unverdeckt und gut ausgeleuchtet in Presse und Glotze abgebildet wird. Sie machen sich damit zu den einzigen Gesichtern in einem Meer der Gesichtslosigkeit und marginalisieren jede Person außerhalb ihrer Kreise. Im Spiegelbild der Selbstverständlichkeit, mit der diese Gesichter genau so handeln, zeigt sich recht deutlich das tief Irrationale, Menschenverachtende, Psychopathische und Böse ihres Herrschaftsanspruchs und die antidemokratische Haltung der „Demokraten“, die in den Parteiapparaten zu Einfluss gekommen sind.

Abschied

In jedem Abschied von einem Menschen schwingt die verdrängte Einsicht mit, dass man auch ohne diesen Menschen auskommen kann und wird — und dass man selbst genau so entbehrlich ist. Das Miteinander ist eine allzu brüchige Fassade.

Krisensicher

Ob Pandemie und marktkonforme Seuchenbekämpfung, oder ob die gemeinste Normalität der BRD dem Leben der Menschen ihren Stempel aufpresst: Die einzige Berufsgruppe, deren Berufstätige sich niemals Sorgen wegen der laufenden Entwicklung zu machen brauchen, sind die Psychiater.

Blasphemie

Das Dogma der Christen, dass der Mensch von G’tt nach dem Ebenbilde G’ttes gemacht wurde, zieht G’tt bereits in den derbsten Spott und in die unwiderstehlichste Lächerlichkeit, wenn man sich die Menschen so anschaut. Das ist ja auch nicht überraschend, denn in Wirklichkeit haben sie sich ja einen Gott nach ihrem Spiegelbild gemacht.