Latest Entries »

Die „Erneuerung“ der SPD

Als der Vorübergehende von einem hoffnungslos gläubigen Zeitgenossen hörte, dass sich die SPD noch erneuern könne, sah er vor seinem inneren Auge die SPD-typisch vom Politb… ähm… Vorstand im dunklen Hinterzimmer als „Generationenwechsel“ eingesetzte „neue“ Fraktionsvorsitzende A. Nahles, hielt angesichts der geisttoten Blödheit pietätsvoll seinen Mund und dachte sich nur, dass auch eine Kompostierung nach völligem Verwelken eine Art der Erneuerung sei. Zwanzig Prozent. Waren offenbar noch zu viel für diesen Wahlverein. Aber nach unten ist ja auch noch Raum.

Advertisements

Ein journalistisch unerreichbares Achtel

„Die vermutlich wichtigste Nachricht dieser Wahl werden euch die Journalisten nicht erzählen, weil es zu sehr in ihr eigenes Tun und Leben hineinragt“, sagte der Vorübergehende in einer kleinen, entsetzten Runde im beflackerten Halbkreis vor dem Fernseher. „Sie besteht darin, dass mindestens ein Achtel der Bevölkerung der BRD, also mindestens 12,5 Prozent, bei seinen politischen Entscheidungen nicht mehr vom Journalismus beeinflusst wird. Denn so viele Menschen haben die AfD gewählt; diese eine Partei, von der in klarer Eindeutigkeit und in einer in meinem bisherigen Dasein noch nie erlebten Einmaligkeit überall in Presse und Glotze abgeraten wurde. Nein, diesen Gedanken kann ein Journalist nicht denken, er ist eine viel zu große narzisstische Kränkung“.

Bordellwissenschaft

Professoren, Huren und Tänzerinnen kann man überall für Geld haben. Sie gehen dorthin, wo man ihnen einige Groschen mehr bietet.

Ernst August von Hannover

Die Partei „Die PARTEI“…

Werter Journalist,

anders, als du es zurzeit so gern in die Presse und Glotze hinein tintenkleckst, ist die zur Bundestagswahl antretende Partei „Die PARTEI“ keine „Spaßpartei“. Kitzeln kann man auch den Traurigen und Verzweifelten, und ist die Gewalt nur groß genug, ertönt sogar ein widerwilliges, erzwungenes Lachen, das dem Lachenden keinen Spaß bereitet.

Dein dein Geschreibsel „genießender“
Nachtwächter

Vollständig legale Drogen…

Diese im innern Wesen der Arzneien verborgene, geistartige Kraft, Menschenbefinden umzuändern und daher Krankheiten zu heilen, ist an sich auf keine Weise mit bloßer Verstandes-Anstrengung erkennbar; bloß durch ihre Aeußerungen beim Einwirken auf das Befinden der Menschen, läßt sie sich in der Erfahrung, und zwar deutlich wahrnehmen

Samuel Hahnemann, Organon der Heilkunst, § 20

„Seltsam“, sagte der Vorübergehende beim Vorübergehen an der Apotheke in der Nähe der Waldorfschule zu einer hoffnungslos Gläubigen, „so viele Menschen glauben an die im wahrsten Sinne des Wortes ’schulmedizinische‘ Methode der Homöopathie, die nur mit einem nicht vorhandenen Wirkstoff, oder genauer: mit den Geistwirkungen eines beim ‚Potenzieren‘ entschwundenen Wirkstoffes Wirkungen wie ein Wirkstoff verursachen soll, aber niemand berauscht sich an hochpotenzierten homöopathischen Drogen, die allein deshalb völlig legal wären, weil sie ihre Urtinktur gar nicht enthielten, sondern nur aus erfreulich legalem Milchzucker bestünden. Dabei wären solche homöopathischen Rauschmittel unter den Bedingungen kriminalisierter Rauschmittel doch ein unfassbar großer und lukrativer Markt“.

Herrscherspiegel

Wann immer das Benennen eines Verbrechens irgendwo behandelt, verfolgt und bestraft wird, als sei es ein Verbrechen, handelt es sich um ein Herrschaftssystem, das von Verbrechern beherrscht wird.

Sterbesakrament

Angela Merkel ist im laufenden Bundestagswahlkampf dermaßen routiniert, rituell und schmierig aufgetreten, dass es mir erschien, als erhielte Deutschland jetzt seine Letzte Ölung.

Politik

Politik ist das, was dein Leben ruiniert.

Ich strebe an, Bundeskanzler zu werden. Und wenn Frau Merkel in mein Kabinett eintreten will, kann sie das gerne als Vizekanzlerin tun

Martin Schulz¹, von der Partei mit einer Hundert-Prozent-Wahlentscheidung gekürter Kanzlerkandidat der SPD

Ein Hauch von 2005 zieht ob dieses vollständigen Realitätsverlustes (sicherlich nicht nur) durch meine Erinnerung. Wer einem völlig von der Wirklichkeit entkoppelten Wahnsinn Macht verleihen will, muss SPD wählen.

¹Ich konnte leider nicht die Quelle verlinken und musste mir mit einem Screenshot behelfen, weil die Frankfurter Allgemeine beschlossen hat, mit ihrer Website die Organisierte Internetkriminalität zu fördern und dazu sogar ihre Leser belügt.

Befreiend und erfreuend

Es gibt für mich kaum etwas Befreienderes und Erfreuenderes, als in einer sich sinnlos aufheizenden Diskussion ein wie eine Trumpfkarte auf den Tisch geklatschtes Schlagwort aus der medialen Berichterstattung aufzugreifen und ein prolles, nicht weiter begründetes „ist mir egal“ anzuhängen.

Während ich als politisch ungebildet, generell dumm und somit völlig unbeachtlich verachtet werde, kann ich mich zurücklehnen und mich in aller Stille daran erfreuen, wie die Menschen, die sich für überlegen halten (und in genau dieser Haltung ihren dummen und verdummenden Narzissmus füttern), ihre beschränkte Kraft in der psychologischen Mühle des von Milliardären bezahlten Nachrichtenbetriebes zu Staub zermahlen lassen, als ob sie eine Unendlichkeit davon zur Verfügung hätten — und sich von genau diesem industriellen Betrieb auch noch vorgeben lassen, in welchem Rahmen sie denken und argumentieren dürfen oder gar müssen und ausgerechnet diese Beschränkung als Rede- und Gedankenfreiheit sowie als „Bildung“ empfinden.

Die Themen, über die sie sich ereifern, haben sie schon in wenigen Wochen, spätestens in zwei bis drei Jahren, vergessen. Was ihnen verbleibt, ist das erstickende Unrecht, das in ihre Leben hineinragt und niemals Thema für den medial eingejagten Schrecken wird — und die Möglichkeit, einen der vielen Namen für den Aufrechterhalt und die Vergrößerung des erstickenden Unrechts auf einem Wahlschein anzukreuzen.

Tot…

Es gibt Geld wie Heu, es ist bloß in den Händen der falschen Leute!

Heiner Geißler (CDU), ᛉ 3. März 1930, ᛣ 12. September 2017

Das „Wüten“ des Hurrikans

Screenshot tagesschau.de -- 'Irma' wütet in Florida: Wind lässt nach - Gefahr bleibt

Dass die veröffentlichte Sprache von Journalisten immer wieder schreckliche, aber völlig emotionslose Naturereignisse „wüten“ lässt, doch auf der anderen Seite so viele Euphemismen für die psychisch-selbstsüchtigen, rücksichtslosen, asozialen und oft kriminellen Taten und Untaten der Menschen aus der herrschenden und besitzenden Klasse erfindet, sagt alles über die Journalisten.