Tag Archive: Dummheit


Der Blick nach unten

Wer dumm ist, schaut sich gern noch Dümmere an, um über ihre Dummheit zu lachen, um sich daran zu erheitern, um zu sehen, wie sie wegen ihrer Dummheit gedemütigt werden und um mit diesem nährstofflosen Fraß seinen Narzissmus zu ernähren — es gibt ganze Showformate bei den Trashsendern im Fernsehen, die nur diesen Mechanismus bedienen. Wer klug ist, ist nur noch traurig über das ungenutzte Potenzial der vielen brachliegenden Gehirne und kann sich bestenfalls mit Zynismus vor der Depression bewahren…

Dogma

Das Dogma gibt es nicht nur in der neurotischen Religion, sondern auch in der nicht minder wahnhaften politischen Ideologie, nur, dass es dort meist nicht als Dogma bezeichnet wird. Es handelt sich aber in beiden Fällen um ein striktes, mit starken sozialen Sanktionen durchgesetztes Verbot, bestimmte Gedanken zu denken oder gar auszudrücken. Die Sanktionen, um diese religiös oder ideologisch geforderte Spartendummheit gegen Zweifler, Denkende und Fragende durchzusetzen, können bei starker gesellschaftlicher Dominanz eines Dogmas bis zum Mord gehen, sei es ein Lynchmord, sei es eine Hinrichtung.

Es gibt keine guten Dogmen. Es gibt nur dumme Dogmen. Jedes Dogma muss bekämpft werden, mit Intelligenz und ätzender Ironie bekämpft werden, damit es überwunden werden kann.

Das eine Dogma, dessen Überwindung inzwischen eine existenzielle Aufgabe der gesamten Menschheit geworden ist, ist das kapitalistisch-ideologische und offen antimathematische Dogma von der Forderung unbegrenzten Wachstums auf Grundlage begrenzter Ressourcen und auf begrenztem Raum.

Wohl

Der Vorübergehende sagte zu seiner Zeitgenossin: „Die Zeit, in der ich lebe, ist so unvorstellbar dumm, dass die Werber auf einer Würstchenpackung vom Tierwohl faseln können, und niemand scheint dabei in seinem dummen Wohlbefinden noch etwas zu bemerken„.

Sowohl mit religiös wie auch mit ideologisch verblendeten Menschen ist — übrigens völlig unabhängig von der konkreten Religion oder Ideologie — das Argumentieren sinnlos, kraftraubend und eine Verschwendung beschränkter Lebenszeit, die man, so man sie dafür aufwändet, nicht zurückbekommt. Wer eine Tatsache ablehnen will, wird für seine Ablehnung immer Gründe finden, gute müssen es ja für diesen Zweck nicht sein. Und diese Gründe, die meist in lebenslangen Kaskaden auseinander entstehen, bis endlich wenigstens einer gefunden ist, der als rational unangreifbare Festung erbaut ist, werden immer mindestens so überzeugend sein, dass sie den ablehnenden Menschen selbst überzeugen, so absurd sie auch sein mögen. Fürwahr, da hört jeder Streit auf, wenn man bemerkt, dass man nicht unendlich Kraft und Zeit dafür hat. Aber man ist gegenüber den intellektuell Unbewaffneten nicht vollends wehrlos, wenn sie in der warmen und sämigen Wonne ihrer dummen, lustsuchenden Psyche ein lebenslanges Vollbad nehmen; es bleibt immer noch der ätzende Spott auf die Dummheit und die Selbstverranntheit religiös und ideologisch verblendeter Menschen, und es bleibt immer noch das viel sinnvollere Gespräch mit den vielen Menschen, die Argumenten gegenüber offen sind.

Aber wehe, wehe, wehe den denkenden und fühlenden Menschen, die vor Religion und Ideologie nicht fliehen können und nur ein Leben im tierernst-psychischen Sumpf der Anderen vor sich haben! Möge wenigstens ihre Leiche lächeln!

Pulver

Die Dummen haben zwar nicht das Schießpulver erfunden, aber sie haben es dennoch leicht gelernt, mit dem Gewehr zu schießen.

Popmusik

Die Texte der populären Musik müssen gesungen werden, denn sie sind viel zu dumm, um gesprochen werden zu können.

Gedächtnis

Der Vorübergehende sagte grinsend zu seinem Zeitgenossen: „Je schlechter dein Gedächtnis ist, desto häufiger wirst du etwas völlig Neues erleben. Einige glauben sogar, die Riester- und Hartz-IV-SPD sei jetzt vor der Wahl unter dem ehemaligen Riester- und Hartz-IV-Generalsekretär sozial geworden“.

Die Wahl des Gewählten

Wenn ein die Wahlberechtigten umwerbender Politiker angesichts eines Problems die Wahl zwischen einer wirksamen Maßnahme und einem reklamemächtigen Symbol ohne nennenswerte Wirksamkeit hat, wird er sich ohne zu zögern für das reklamemächtige Symbol entscheiden, selbst, wenn es noch teurer als die wirksame Maßnahme sein sollte. Den Rest erledigt der Journalismus, aber teilweise mit feierlichsten Worten.

Toxisch

Nicht Männer sind toxisch. Nicht Frauen sind toxisch. Und auch nicht Genderfluide sind toxisch. Dummheit ist toxisch.

Unnütze Wissenschaft

Die Menschen, die „Wozu soll ich mich anstrengend und aufwändig mit Biologie, Chemie, Physik und Mathematik beschäftigen, wenn es für mich doch völlig überflüssig ist, weil ich gar kein Wissenschaftler werden will“ sagen, sind im Wesentlichen die gleichen Menschen, die nur wenige Jahre später „Impfungen enthalten Mikrochips, Homöopathie wirkt, die Erde ist flach, 5G verursacht Krebs, Geschlechter sind eine rein soziale Konstruktion, es gibt unendliches Wachstum“ sagen und im Zweifelsfall jedem, der ihnen widerspricht, zur Steigerung des Hohns Unwissenschaftlichkeit vorwerfen. Und sie sind alle wahlberechtigt, aktiv und passiv wahlberechtigt, und sie werden wegen ihres dumpfig warmen, an die Psyche gerichteten Tonfalls und wegen ihrer allzu bereiten Korruption in jeder Partei als Spitzenkandidat nach oben gespült.

Gesegnet sind die Toten, denn ihnen bereitet die Dummheit der anderen Menschen keine Schmerzen mehr.

Wahrheitssucher

Das größte Problem fast aller Menschen, die nach „der Wahrheit“ suchen, ist, dass sie in Wirklichkeit nach einer Bestätigung dessen suchen, was sie schon zu wissen glauben. Eine mindestens leicht verzerrte Wahrnehmung stellt sich dann von ganz alleine ein.

Überlegene Dummheit

Gegen eine Dummheit, die gerade in Mode ist, kommt keine Klugheit auf.

Theodor Fontane