Tag Archive: BRD


Chatbot

Die vom journalistisch-politischen Komplex nahezu allgegenwärtig gemachten Mitglieder der Classe politique der Bundesrepublik Deutschland wirken wie Chatbots, die jede Eingabe ohne semantische Analyse nach Schlüsselreizen und Schlüsselwörtern durchsuchen, um dann ihre Antwort aus ihrer gesammelten Schatztruhe generischer Phrasen ohne belastbaren Inhalt oder ertastbare Substanz zu geben, je nach Thema gern auch mit einigen Spritzern Pathos dekoriert. Wenn diese Menschen die Sprache überhaupt zur Mitteilung von Ideen und Plänen verwenden können, dann scheinen sie es vor allem untereinander zu tun, in parlamentarischen und lobbyistischen Dunkelkammern, die der Öffentlichkeit entzogen sind. Die Intelligenz der Bevölkerung verachten sie. Und Angela Merkel ist die Meisterin dieser hässlichen Kunst. Sie kann zehn Minuten lang flüssig wohlgefällig-hohle Worte aus ihrem Munde strömen lassen, ohne dabei etwas zu sagen — nur für längere Reden bedarf sie eines Manuskriptes, weil ihr aktiver Phrasenschatz begrenzt ist. Deshalb ist sie hier auch Bundeskanzlerin geworden und wurde immer und immer wieder gewählt; gewählt von Menschen, die eine starke Sedierung und eine völlige Vermeidung jeglicher Gehirntätigkeit mit Frieden und Harmonie verwechseln. Jene Menschen aber, die sich bei dieser infantilen Behandlung durch Politik und Journalismus verschaukelt und beleidigt fühlen, werden fragwürdigen Populisten zugetrieben.

Naziproblem

Ein Staat, in dem es möglich ist, dass ein Innenminister eines seiner Bundesländer — der übrigens kein Mitglied der AfD ist, sondern einer „bürgerlichen“ Partei angehört — sich seine private Faustfeuerwaffe von einem Neonazi-Prepper kauft, nachdem er Polizeibeamte seines Bundeslandes jahrelang auf dem Schießstand des gleichen Neonazi-Preppers das Schießen üben ließ, hat ein Naziproblem. Es besteht nicht in den vom politisch-journalistischen Komplex bizzar vergrößerten Demonstrationen derer, die auf der Straße gegen Corona-Maßnahmen demonstrieren und so sehr für alles und jeden offen sind, dass sie nicht mehr ganz dicht sind.

Die naheliegende Frage, warum die NSU-Akten für hundertzwanzig Jahre als Staatsgeheimnis weggeschlossen werden, könnte Teile der Bevölkerung beunruhigen.

Die Parteienverbieter

Die gleichen Dämonkraten, die jetzt von einem Verbot der AfD faseln, haben die NSU-Untersuchungsergebnis für hundertzwanzig Jahre zum Staatsgeheimnis der BRD erklärt, weil tiefere Einblicke die Bevölkerung nur verunsichern würden. Wer Ohren hat zu hören, der höre!

Gestoppte Corona-Verordnung in NRW

Tweet von WDR Aktuell, @WDRAktuell, verifizierter Account, 20. November 2020, 17:53 Uhr: Keine Quarantäne-Pflicht in NRW für Rückkehrer aus #Corona-Risikogebieten mehr: Das Oberverwaltungsgericht in Münster hat die Regel gekippt. Die Quarantäne-Pflicht sei nicht mehr sinnvoll, weil man in NRW zum Teil höheren Infektionszahlen ausgesetzt sei als im Ausland.

Berechtigung

Politiker, die angesichts der zur Corona-Seuche aufrechterhaltenen Schulpflicht, also angesichts eines gefährlichen und mit Staatsgewalt durchgesetzten Zwangs zur körperlichen Anwesenheit von Kindern in einer Schule, vom „Recht auf Bildung“ faseln, würden den Tod wohl auch als ein „Recht auf Leben“ bezeichnen.

Die gefährlichsten „Coronaleugner“ sind nicht die im Zerrspiegel des Journalismus bizarr vergrößerten Demonstanten, sondern die kinderfressenden Schreibtischtäter in Politik und Verwaltung.

Marktkonformes Coronavirus

Angesichts des bevorstehenden verkaufsoffenen Sonntags in Köln zwitscherte der Vorübergehende leise seinem Mitmenschen zu: „In unserer ‚marktkonformen Demokratie‘ (A. Merkel) gibt es nur marktkonforme Viren, die zu keinerlei marktgefährdenden Ansteckungen führen“.

Und das Gebot der Stunde konnte ihn mal im Arsche lecken

Partygott

Wer trotz der Corona-Auflagen gern eine größere Party veranstalten möchte, sollte sie einfach als Gottesdienst deklarieren und eine Ansprache durch irgendeinen windigen Essenzverkäufer mit Talkshow-Hintergrund halten lassen. Denn der Religion wird in der BRD immer wieder gern ein rechtsfreier Raum gewährt, egal, wer dabei draufgeht.

Fickt euch! 🖕

Dass zur hochnotfeierlichen Eröffnung des Berliner Fluchhafens BER ein Flug von Berlin-Tegel nach Berlin-Schönefeld veranstaltet wurde, war ein klares politisches „Fickt euch!“ in Richtung auf die gesamte Klimaschutzbewegung, das die bei allen Betroffenheitstheater vorsätzlich unveränderte politische Ausrichtung für die Zukunft prächtig widerspiegelt. Wer diese nur schwierig misszuverstehende Ansage verstanden hat, sollte sie an spätestens dann an die Politik zurückgeben, wenn irgendwelche Klima- und Kohlendioxidsteuern erhoben werden, die sich vergleichbar zur genau so antisozialen Mehrwertsteuer in alle Preise legen, Menschen mit wenig Geld überproportional belasten und somit von erstaunlich vielen Armen bezahlt werden, die sich nicht einmal ein Flugticket leisten können — und zwar in Form massiven Widerstands im Zeichen des stinkenden Mittelfingers!

Kein Rechtsanspruch

Deutschland hat keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft für alle Ewigkeit

Angela Merkel (CDU), BRD-Bundeskanzlerin und Grundgesetzleugnerin

Andi

„Dieser Andreas Scheuer“, sagte der Vorübergehende grinsend zum Nachrichtengenießer, „muss wirklich schon die intellektuelle Speerspitze der CSU sein, er muss zu den Besten der Besten in dieser Partei gehören, sonst wäre er doch niemals über einen bayerischen Dorfbürgermeister hinausgekommen und Bundesminister geworden. Ist es nicht schön, wie diese von Parteien beförderte und kontrollierte Dämlichokratie sicherstellt, dass wir nicht von anstandslosen und korrupten Vollidioten regiert werden“?!

Zahlmeister

Zu seinem Zeitgenossen sagte der Vorübergehende, bevor er wieder aufs Fahrrad stieg: „Ich habe kein Auto. Ich bezahle immer nur für die Autos und für die Autoinfrastruktur der anderen Menschen und atme das Abgas dieser Autos ein. So schade, dass ich jetzt keine paartausend Euro Prämie dafür bekommen kann, dass ich mir ein neues Auto kaufe, um die Umwelt noch besser zu schützen und etwas gegen die Klimakatastrophe zu tun“.

Vortragsarbeit

Eines der Probleme in der BRD des 21. Jahrhunderts ist es, dass man den Menschen, die arbeiten, immer weniger für ihre Arbeit bezahlt und am liebsten gar nichts mehr bezahlen möchte, dass man hingegen den Menschen, die diesen Menschen sagen, wie sie arbeiten sollen, immer mehr bezahlt. Wer das Reden von Arbeit mit der Arbeit verwechselt und als eigentliche Arbeit bezahlt, bekommt dafür zwar viele und geschwollene Wörter, aber keine Ergebnisse mehr.