Tag Archive: BRD


Stuttgart

„Wenn ein Tropfen ein Fass zum Überlaufen gebracht hat und die Klage in dieser Katastrophe groß ist“, sagte der Vorübergehende zu seinem Zeitgenossen, „dann darf man bei der Analyse nicht den Fehler der Talkshow-Politiker und Emotionskoch-Journalisten machen, diesen Tropfen eingehend zu analysieren, sondern sollte sich sehr genau anschauen, was sich die ganze Zeit vorher im Fass angesammelt hat. Denn. Kein Fass ist jemals von nur einem Tropfen gefüllt worden“.

Stärker

Man sollte den alten, inzwischen vollends lächerlich gewordenen Text „Dem Deutschen Volke“ am Reichstagsgebäude in Berlin entfernen und durch den Text „Geld ist stärker als die Schande“ ersetzen, um die Wahrheit an diesem Bau wiederherzustellen.

Die Fahne hoch!

Die Flagge der BRD passt hervorragend zum Staat BRD. Sie ist lichtfrei schwarz wie die Zukunftsaussichten, blutig rot wie die Vergangenheit und bananig gelb wie die Gegenwart.

Tönnies

Logo von Tönnies -- Ein lächelndes Schwein, eine lächelnde Kuh und ein lächelndes Rind; die Schwänze von Kuh und Rind sind nach oben gestreckt und formen ein Herz

Ich empfinde tiefe Verachtung, ja, Ekel gegenüber allen diesen lichtscheuen Gestalten aus dem politisch-journalistischen Komplex, die erst dann bemerken, dass es in der industriellen Produktion von Lebensmitteln eine systematische Ausbeutung von Armen und Ausländern unter anachronistisch anmutenden Arbeitsbedingungen gibt, wenn dabei auch mal eine Seuche ausbricht, die in ihrer Gefährlichkeit auch die Besitzenden und Inländer erreichen könnte. Wer von denen geschützt werden soll, die erst jetzt in die Kameras und Mikrofone hinein nach Regulierung schreien, wird im Spiegel dieses Geschehens überdeutlich.

Unterdessen. Läuft der Betrieb einfach weiter. Und einige Bürgersöhne und Bürgertöchter mit kitschegrünem Bambi-Hintergrund oder gelbschwarzem Bananengeschmack fordern massenmedial verstärkt, dass das Fleisch teurer werden muss, weil der Preis ja sofort die Zustände ändert, und denkt doch mal bitte an die armen Tiere. Die Menschen. Sind ihnen dabei genau so gleichgültig wie bei der Einführung von Hartz IV und legalisierter Sklaverei durch Zwangszeitarbeit.

Freiwillig

Als der Zeitgenosse zum Vorübergehenden sagte: „Aber die Nutzung der Corona-Warn-App ist freiwillig“, da lachte der Vorübergehende laut und antwortete: „Ein Bankkonto zu haben ist auch freiwillig, aber versuch doch mal nur ein halbes Jahr ohne Bankkonto zu leben. Dass kein Gesetz zur App gemacht wurde, ist ein politischer Vorsatz der Bundesregierung, der die Willkür zum Gesetz machen soll; erst, wenn du ohne App nicht mehr einkaufen, nicht mehr den Nahverkehr nutzen, nicht mehr zum Arzt oder zu einem Behördentermin kannst, wird dir wohl klar werden, wie wenig daran ‚frei‘ ist und wie überhaupt nicht mehr von deinem ‚Willen‘ bestimmt wird, was du tust“.

Der verunglückte Adler

Ich habe den Bundesadler gesehen:
Beute hat er gemacht,
Fette, schwere Beute
Von seinen Fängen entschlossen umschlossen.
In der rechten Klaue ein großer Zirkel,
In der linken Klaue ein schwerer Hammer.
Sein Gefieder
War völlig veheddert
In einem nutzlos bei der Beute
Herumliegenden Ährenkranz
Aus längst vertrocknetem Getreide
An dem schwarz-rot-gelbe Fetzen
In andre Zeiten wiesen.
Kein Adlerflug war mehr
Und kein erhabenes Erheben;
Nur noch bodenniedre Gangart,
Wie das Kriechen einer Schnecke
Unter der grellen dörren Sonne,
Dem gleichgültigen grauen Mond
Und den kalten triefen Wolken.
Die Zeit rührte es nicht weiter
In ihrem Vergehen
Wie er verging.

Lockdown

Es ist doch erstaunlich, dass niemand nachdenklich wird, wenn angeblich die ganze Wirtschaft zugrunde geht und Milliarden Euro Sonderalarmsubventionen an notleidende börsennotierte Betriebe verschenkt werden sollen, weil die Menschen in der BRD nur zwei Monate lang lediglich das gekauft haben, was sie wirklich brauchen.

Andreas Scheuer

Auch regelmäßiges Versagen ist eine Form der Zuverlässigkeit.

Dieser Verdacht…

Dieser Verdacht, dass die Regierenden die verfrühten „Lockerungen“ in der laufenden Corona-Pandemie auch machen, damit sich das Geschehen schön in die Länge ziehe, weil die Regierungen es recht bequem finden, im Notstands-Modus mit Verordnungen durchregieren zu können.

Politik -- Spahn wünscht sich mehr Mut bei Debatte um Krankenhausschließungen -- Donnerstag, 20. Februar 2020 -- Jens Spahn (CDU), Bundesminister für Gesundheit, spricht mit Mitarbeitern bei einem Besuch im Asklepios Klinikum [sic! Deppen Leer Zeichen!] Harburg. /picture alliance, Christian Charisius

Mit Gruß auch an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), die diesen von Korruption und wirtschaftsfaschistischer Menschenverachtung ethisch zerfressenen Zeitgenossen ins Bundeskabinett geholt, mit Amt, Würden, Macht und Pfründen ausgestattet hat und ihn trotz weitgehendem Versagen immer noch in der Regierung behält.

Screenshot via @BafiKush@twitter.com

Genau derjenige Hartz-4-Mitarchitekt und Mitvorantreiber eines staatlich subventionierten Billigarbeitsmarktes, der in der Zeit zwischen 1998 und 2005 einen ganz wesentlichen Beitrag dazu geleistet hat, dass sich die Menschen in der Gesellschaft weitgehend entsolidarisieren; jener, der mit seinen Komplizen aus SPD und Grünen systematisch, planvoll und im genauen Wissen um die Konsequenzen dieses Tuns die Sozialsysteme der Bundesrepublik Deutschland zu Verarmungs- und Repressionssystemen umgebaut hat; ja, genau dieser Frank-Walter Steinmeier sitzt jetzt gemütlich und von Bundeswehrsoldaten bewacht im Schloss Bellevue und hat die Chuzpe — die Fernsehkamera mutig im Blick, die Stimme an das niemals widersprechende Mikrofon gewandt und vom Staatsfernsehen übertragen — in weihevoller, wohlgesetzter Rede von den Menschen in der Bundesrepublik Deutschland Solidarität einzufordern.

Der derbe deutsche Sprachgebrauch würde von einem „Arschloch“ sprechen. Aber nein, ich werde das Amt des Bundespräsidenten nicht so beleidigen, allein schon wegen des Strafgesetzbuches. Dieses Amt wird schon mehr als genug durch die unerfreuliche Person beleidigt, die es zurzeit bekleidet.

Eingrenzungspolitik

„Die Classe politique will keine Seuche bekämpfen, sondern ihre Macht erhalten und einen möglichen Machtverlust eingrenzen“, sagte der Vorübergehende zu seinem journalimusgläubigen Mitmenschen. Und er setzte fort: „Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass es die gegenwärtigen als Placebo zur Seuchenbekämpfung eingeleiteten Maßnahmen gegeben hätte, wenn nicht schließlich noch der Dax abgestürzt wäre! Nein, so lange nur genug alte Menschen gestorben wären, so dass die Renten- und Krankenkassen entlastet und Wohnungen frei geworden wären, so lange wäre die Entwicklung sogar klammheimlich begrüßt worden. Die du hier wählen sollst, alle vier Jahre wählen sollst, sind deine Feinde, wenn du leben willst“.