Archive for Februar, 2013


Naturals

Kartoffelchips 'Naturals' von Lorenz (früher als Bahlsen bekannt) in einem Supermarktregal

Werber sind Menschen, die anderen Menschen ohne die Spur von Scham in jedes Zahnrad ihrer mechanischen Psyche hinein erzählen, dass es sich bei Kartoffelchips um ein großartiges und vor allem „unverfälschtes“ Naturprodukt handele.

Advertisements

Das Fernsehen

Der Vorübergehende sagte zu seinem Begleiter: „Das Fernsehen zeigt nichts von dem, was ich im Vorübergehen wahrnehme. Es bildet eine eigene Welt, abgelöst von den Erscheinungen der Wirklichkeit, kaum anders als ein schrilles Gerede von Irrsinnigen, das in Bilder verwandelt wird. Was bin ich froh, dass ich das Ende dieses Mediums noch erlebe“.

Schwarmintelligenz

Diese „Schwarmintelligenz“, von der dieser Zeitgenosse sprach, als er über das Internet zu reden vorgab, gibt es in der Natur nur unter Lebewesen, die als Individuen nicht besonders intelligent sind — und der Zeitgenosse macht im Spiegel dieses Wortes recht deutlich, das er die Möglichkeit der individuellen Intelligenz beim Menschen verachtet; mutmaßlich, weil er sie auch nicht aus eigener Erfahrung kennt. Was allerdings geschehen kann, wenn sich ein Schwarm enthirnter Wesen aufmacht, einem zu folgen, der sich dafür anbietet, indem er eine psychische genehme Richtung vorgibt; wie mörderisch die mit diesem Konzept verbundene Verneinung des Individuums unter der Idee des „Volkskörpers“ geraten kann, das zeigt ein Blick in jedes Geschichtsbuch.

Der Aufschwung kommt!

Die Prognosen über die Konjunktur sind nur Bastardkinder der Horoskope; scheinbare Gelehrigkeit und Ritual bei der Verkündung dienen dem gleichen psychischen Zweck wie das Fachvokabular und Getue des Sterndeuters. Sie sind ein exzellentes Geschäft dort, wo man gern wettet und dem Getriebe des Kosmos nur entreißen möchte, welches Pferd beim Rennen siegreich sein wird — bevor man sich gleichgültig vom Kosmos wieder abwendet, um sich wichtigerem zuzuwenden: Dem Genuss des zu Geld gewordenen Vorteils, den man sich so errungen hat. Wo „Wirtschaftsweise“ die Politik bestimmen und in ihren meist wenig aussagekräftigen Verlautbarungen zum Thema der Journaille und der Nachrichten werden, da hat sich der Verstand noch nicht über eine Psyche erhoben, die in jeder Erscheinung orakeln lassen wollte. Und. Wo solches als „wirtschaftliche Vernunft“ gilt, möchte man die Dummheit gar nicht mehr kennenlernen.

Teuerung

Sie sagte: „Das Mett ist ja schon wieder teurer geworden. Von mir aus können sie das Pferdefleisch gern wieder reinmachen“.

Inoffizielle Hymne des Bankgewerbes

Covenant: Wir Sind Die Nacht | YouTube-Direktlink

Wir lieben Lebensmittel

Edeka-Center Wucherpfennig --Wir lieben Lebensmittel -- Elektro-Feuerzeuge je 2er-Pack -,99

Degenerative geistige Krankheit

Die häufigste degenerative geistige Krankheit in der Bundesrepublik ist immer noch der „Alzheimer der Wähler“.

Dinge

Die besten Dinge im Leben sind keine Dinge.

Stereotypen

Sie sagte: „Das mit den emotionalen, sexuellen und psychologischen Stereotypen für Frauen fängt schon an, wenn der Arzt sagt, dass es ein Mädchen ist“. Sie konnte nicht bemerken, dass das gleiche auch gilt, und zwar genau so bitter, wenn der Arzt sagt, dass es ein Junge ist — weil sie in Wirklichkeit nichts gegen die sexistischen Stereotypen hatte, sondern nur irgendwann bemerkte, dass sie auf der machtlosen Seite der gesellschaftlichen Machtverteilung saß; und weil ihr zu dieser trüben Einsicht nur eine Idee kam: Die Umkehrung der im Sexismus begründeten Machtverteilung. Um zu bemerken, dass sie ideologisch verblendet ist, hätte sie bemerken müssen, dass ihr Feminismus nichts ist als ein Spiegelbild der Herrschaft. Und. Damit ebenso schlecht wie diese.

Nordufer

Winterlicher Abendimpression vom Nordufer des Maschsees zu Hannover

Der Fackelträger auf den Nazidenkmal am Nordufer des mit Schaufeln handausgegrabenen Nazidenkmal-Sees für zukunftsweisende Zwangsbeschäftigungspolitik zeigt unvermindert mit seiner erhobenen Hand an, wie hoch die Scheiße in Deutschland steht. Vor ihm liegt die stinkende Wasserfläche, die in der Kälte erträglicher geworden, weil sie zu Eis gefroren nicht so in die Nase sticht. An der Straße der tosende Verkehr im Strom des hastigen Vergessens auf der Hatz nach einem bisschen Existenz, morgens und zur Feierabendzeit immer etwas angeschwollen. Und. Hinter alldem das „Niedersachsenstadion“, das demnächst nicht mehr nach Carsten Maschmeyers Klinkenputzer- und Trickbetrügerbande offiziell als AWD-Arena bezeichnet werden wird; der Platz für Spiele zum nachlassenden Brot und für das fanatische Gebrüll der trunkenen Massen.

Auswahl geeigneter Mitarbeiter

Ein satirisches Flussdiagramm zur Auswahl geeigneter Mitarbeiter in einem Bewerbungsgespräch. -- Fragen, welches Betriebssystem verwendet wird. -- Antwort: Excel? Einstellen für Buchhaltung oder Controlling -- Antwort: Word? Einstellen als Sachbearbeiter oder Bürokraft. -- Antwort: Powerpoint? Einstellen für Management, Marketing oder Pressearbeit. -- Sonstige Antworten? Unqualifizierten Bewerber ablehnen! -- Entscheidung ist getroffen

Gruß an T. — nimms nicht so schwer und sei froh, dass du die Idioten nicht jeden Tag um dich hast! So gut, dass solche Schmerzen aufgewogen werden, können die gar nicht zahlen…