Archive for Februar, 2020


Unfreie Menschen

Unfreie Menschen erkennt man daran, dass sie nicht wissen, wie man sich seine Freiheiten bewahrt, dass sie nicht einsehen, warum man sich diese Mühe überhaupt machen sollte und oft sogar daran, dass sie nicht einmal wissen, was Freiheit ist.

Stete Bestform

Was die „Mitte“ der Gesellschaft prägt: Menschen, die so mittelmäßig sind, dass es ihnen keine Anstrengung bereitet, jederzeit und jeden Tag in ihrer persönlichen Bestform zu sein…

Unsichtbare Hand

„Freu dich doch darüber“, sagte der Vorübergehende zynisch zu seinem Zeitgenossen, „dass die Märkte die Ausbreitung des Coronavirus regulieren werden“.

Alltag

In Hannover ist jeden Tag Aschermittwoch.

Gehen

„Es ist besser, einfach zu gehen“, sagte der Vorübergehende zum Zeitgenossen, „als den ganzen intelligenzverachtenden Unsinn weiter zu ertragen“.

Zeitung zum Wählen

„Die AfD“, sagte der Vorübergehende kaum vernehmbar seufzend zum Aufgebrachten, „ist auch nichts anderes, als ob die seit Jahrzehnten allseits von Sport und Politik hörigst hofierte Bildzeitung endlich auch eine politische Partei gegründet hätte, nach der Volkszeitung, den Volksprodukten jetzt die Volkspartei. Die AfD ist längst ein Denkmal dafür geworden, was herauskommt, wenn die scharf emotionalisierenden, offen psychomanipulativen Methoden des contentindustriellen Journalismus unreflektiert als Politik verwendet werden; und die AfD ist dabei nur geringfügig weniger selbstgerecht, dumm und eitel als der durchschnittliche Journalist“.

Es scheint angesichts der in öffentlichen Quellen vorliegenden Materialien unbestreitbar, dass der Mörder von Hanau geistig „ziemlich durch“ war (die wenig zusätzliche Einsicht gewährende, genauere Benennung überlasse ich gern Fachärzten) und dass er ein klar rechtsradikal-rassistisches Weltbild hatte. Aber eine Frage bleibt: War dieser Mörder auch Mitglied der AfD? Hatte er jemals irgend etwas mit der AfD zu tun? Gibt es irgendeinen Beleg dafür? E-Mail? Brief? Foto? Erinnerung? Augenzeuge? Oder wird dieser Zusammenhang zurzeit allmedial in Presse, Glotze und Politik künstlich und beleglos hergestellt, um über diesen Hebel politische Propaganda zu betreiben? Von Menschen, die sich selbst für Qualitätsdemokraten halten, aber eben auch der faschistischen Idee zuneigen, dass der „heilige Zweck“ einer Sache auch die angewendeten Mittel heilige?

Es ist nicht so, dass ich die extremistische Barbarei von Faschisten nicht fürchterlich fände.

Aber ich weiß auch, wie fürchterlich die „alternativlose“ Barbarei der „extremen Mitte“ von den Grünen bis zur CSU in den letzten Jahrzehnten war, und ich erwarte davon ebenfalls für die Zukunft nichts Gutes.

Fasching in Hannover

„So feiern wir schon immer den Fasching in Hannover“, sagte der Vorübergehende, breit grinsend, „ein jeder verkleidet sich als Grisgram“.

Obst für den Abfluss

Zwei Flaschen. Die eine Flasche ist ein WC-Reiniger, der in seiner aufgedruckten Reklame vorgibt, „bio“ zu sein und sogar als vegan zertifiziert ist. Der Wirkstoff des Abflussreinigers ist Zitronensäure, hergestellt aus natürlichen Zitronen. Die andere Flasche ist eine Zitronenlimonade mit „naturidentischem“ Aroma. Das Obst gehe in den Abfluss, die Chemikalien in den Mund!

Bombe

„Wenn man aus dem Sonnenlicht auch Bomben bauen könnte“, sagte der Vorübergehende zu seinem Zeitgenossen, „dann hätten wir schon seit vielen Jahrzehnten überall auf der Erde große Solarkraftwerke“.

Nach Goethe

Johann Wolfgang von Goethe sagte: „Wer sich den Gesetzen nicht fügen will, muß die Gegend verlassen, wo sie gelten“. Und in der Tat: Die Parlamente sind voller Leute, die sich nicht den Gesetzen unterwerfen wollen, und einige dieser Leute sind so dumm in ihrer halbseidenen, korrupten Parallelwelt geworden, dass sie sogar ernsthaft glauben, dass dieser Trick auch bei Naturgesetzen funktionieren könnte.

Interesse

„Nachdem man einem Menschen einen Knebel in den Mund gesteckt hat“, sagte der Vorübergehende, „kann man ihn gefahrlos nach seiner ehrlichen Meinung fragen und Interesse daran heucheln. Die verfeinerte Form dieses Knebels ist übrigens die Umfrage, die viele Antworten gar nicht erst vorsieht“.