Archive for September, 2006


Unterhaltungselektronik

Wie viel elektrische Energie allein deshalb in Wärme und menschliche Bewegungslosigkeit umgewandelt wird, weil Menschen die Zeit totschlagen wollen! Wie viele Kernkraftwerke man nicht brauchte, lebten die Menschen ein erfülltes Leben!

Tags: , , , , , ,

Advertisements

Kurze Frage

Was wäre eigentlich, wenn die so in Verruf gekommen Website Bitacle nichts weiter wäre als eine geschickt getarnte Veranstaltung der Content-Industrie mit dem Ziel, der an sich recht einseitigen Forderung nach schärferem Schutz des so genannten „geistigen Eigentums“ mehr Gewicht und breitere Unterstützung zu geben?

Es wäre jedenfalls nicht das erste Mal, das die Content-Industrie sehr fragwürdige und kriminelle Methoden verwendet, um ihre weit über das geltende Recht hinaus reichenden Forderungen durchzusetzen. Dumm sind die Strategen nicht, die mit ganz großem Geld bezahlt werden.

Tags: , , , , ,

Kein nackter Affe werden

Menschen, die die höheren Funktionen ihres Gehirnes nicht benutzen, sind nur durch die geringere Behaarung von Affen zu unterscheiden. Die Kunst des menschlichen Lebens ist es, weder gefühllos und kalt zu werden noch im unvermeidlichen Sturm der Affekte den Verstand aufzugeben.

Tags: , , , ,

Zynische Werbung

Plus-Werbung: Kleine Preise machen glücklich

Kleine Preise sollen also — wie Plus mir hier sagen will — glücklich machen. Etwas ausgenommen von den Segnungen dieses Glücks sind allerdings die Angestellten der billigen Nahrungsmittel-Ketten, denn auf Kosten ihrer Entlohnung wird der kleine Preis unter anderem erzielt.

Einmal ganz vom Gammelfleisch abgesehen, das sich schnell unter die billigen Nahrungsmittel mischen kann.

Tags: , , , , , , ,

Tabakpackung mit Hinweis der BZgA: Hier finden sie Hilfe, wenn sie das Rauchen aufgeben möchten...

Ich finde es wirklich bemerkenswert (also wert, dass man es bemerkt), dass der gleiche Staat, der Steuern auf ein populäres Suchtmittel erhebt, diesem Suchtmittel zwangsweise Hinweise aufdrucken lässt, wie tödlich seine Anwendung ist und wie ein Süchtiger Hilfe findet, davon wieder loszukommen, nachdem er in diese (auch staatlich mitgestellte) Falle getappt ist.

Es ist ein ganz gewöhnliches Zeichen der Schizophrenie. Einerseits ist der Einfluss der Tabak-Lobby in der so genannten „Volksvertretung“ zu groß, als dass konsequent gegen diese Sucht vorgegangen werden könnte; andererseits muss aber auch angesichts der explodierenden Kosten im Gesundheitswesen irgend etwas getan werden — und wenn es nur eine kleine Feigenblatt-Aktion ist. Wo zwei gegenläufige Absichten gleichzeitig bedient werden müssen, entsteht ein Aktionismus, der nichts Halbes und nichts Ganzes hervorbringen kann.

Und das gilt nicht nur für die Warnhinweise auf Tabakpackungen und Zigarettenschachteln.

Tags: , , , , , , ,

Schlafende

Die Menschen lieben den Schlaf, weil sie das Bewusstsein hassen.

Unumkehrbarkeit

Es ist nicht so, wie viele es in ihrer kranken Sicht zu denken scheinen. Man kann nicht einfach die Vorzeichen umdrehen und erhält so wieder Sinn, man erhält in der Wirklichkeit viel eher Widersinn. Es ist ohne weiteres möglich, einen ganzen Eimer voller Sahne mit ein paar Tröpflein Jauche eklig und ungenießbar zu machen, aber man kann nicht einen ganzen Eimer Jauche mit ein paar Tröpflein Sahne in ein gehaltvolles Nahrungsmittel verwandeln.

Es bedarf keiner großen Dinge, um das kleine Leben eines Menschen zu vergällen, um es eklig und ungenießbar zu machen. Und diese ganzen kleinen Dinge, die das Leben vergällen, sind hier so allgegenwärtig, dass sie in ihrer Summe auch schon ein großes Ding formen. Alles Leben, das über die bloße berechenbare Funktion eines Körpersinnes hinaus geht, ist in seinen Grundlagen beschädigt. Es ist ganz und gar trostlos. Ein Narr, wer glaubt, sich mit billigem (und leicht verfügbarem) Trost begnügen zu können.

Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis die Droge THC, der Wirkstoff des indischen Hanfes, in Deutschland durch die Politik legalisiert sein wird. Ein Mittel, mit dem man widerspenstige Nutztiere gefügig machen kann ist ganz gewiss auch dazu geeignet, das Volk offener für die politischen Beglückungsideen zu machen — oder es ist doch zumidenst geeignet, den letzten Rest von Widerstandsgeist gegen die totale Verwirtschaftung aller menschlichen Lebensäußerungen zu ersticken.

Die Liebe ist die größte Kraft

In nichts zeigt sich die psychische Kraft des Sexualtriebes (und damit der Liebe) so sehr, wie in den skurillen Umgestaltungen, die dort entstehen, wo dieser Trieb unterdrückt wird. Das anrührende Kunstwerk, die abstoßende Architektur, die psychische Krankheit, die fanatische Religion, die Perversion und der glühende Hass des Menschen, der keine persönliche Aussicht mehr hat — alles sind Umgestaltungen der einen Liebe, die mit keinem Mittel zu unterdrücken zu sein scheint.

Auch die Werber, Gottesverkäufer und Populisten wissen wenigstens instinktiv um diese Kraft. Deshalb bieten sie affektive Besetzungen von eigentlich der Liebe fern stehenden Dingen an, um diese Kraft bei anderen Menschen zu fesseln. Das beste Mittel gegen diese böse (und ihrerseits aus fehl geleiteter Liebe entsprungene) Manipulation ist es, selbst unbeschränkt und angstfrei zu lieben.

Krank

Es ist kein Zufall, dass die Krankenhäuser „Krankenhäuser“ und nicht „Gesundheitshäuser“ heißen. Die technokratische Behandlung der Menschen dort, in der das allgemeine Menschenbild der Jetztzeit wie in einem Zerrspiegel wiedergegeben und damit verdeutlicht wird, sie ist das eigentlich Krankhafte, das im gegenwärtigen gesellschaftlichen Prozess entsteht. Gesund wird dort niemand gemacht, bestenfalls funktionsfähig.

Folgerichtig sollte das Gesundheitswesen in „Krankheitswesen“ umgetauft werden. Diese Bezeichnung wäre wahrer.

Hat man zwei, hat man keine

Ein sehr greifbares Indiz der völligen Morallosigkeit des gegenwärtigen Politikbetriebes zeigt sich in der Haltung gegenüber den Drogen. Die dort in Gesetzesform durchgesetzte „Moral“ ist eine doppelte. Einerseits gibt es legalisierte Drogen, für deren „Genuss“ den Bürgern Steuern abgenommen werden, andererseits gibt es Drogen, die für ilegal erklärt werden. Maßgabe für die Regelungen ist nicht die Schädlichkeit oder das Sucht erregende Potenzial der Substanzen, sonst wäre der Alkohol schon längst verboten worden. Maßgabe für diese Regelungen ist die „Volkstümlichkeit“ der Substanzen und damit das Potenzial staatlicher Geldgewinnung über die entsprechende Steuern.

Wenn auch nur ein Funke „Moral“ in die zur Geltung gebrachten Gesetze eingeflossen ist, so ist diese Moral eine doppelte. Allerdings gilt für Moral ein ganz einfacher Grundsatz: Hat man die Moral doppelt, denn hat man gar keine Moral, sondern ist ein moralisierender Lügner.

Geistiges »Eigentum«

Manche Menschen werden erst wachwerden, wenn jeder Buchstabe und jeder vom menschlichen Sprechapparat erzeugbare Laut von irgend jemanden als „geistiges Eigentum“ geschützt wurde und bei der Verwendung dieser Kommunikationsmittel eine Lizenzgebühr fällig wird.

Allerdings ist es denn etwas zu spät. Die meisten werden es sich dann nicht mehr leisten können, auch nur noch ein Wort dagegen zu sagen.

Tags: , , , , ,