Tag Archive: Wahnsinn


Der Attentäter

„Der Attentäter“, sagte der Vorübergehende zu seiner Zeitgenossin, „hatte in seinem Kopf ein Weltbild, das weder sein eigenes noch ein neues war und an dem er dennoch nicht den geringsten Zweifel zuließ, ja, für das er schwere Verbrechen begangen hat. Und genau in diesem einen Punkt war er völlig normal. Wenn die Irren im Wahn morden, spiegelt sich in ihrem Tun und Denken der notdürftig hinter einer zivilisatorischen Fassade versteckte Wahn einer Gesellschaft, die sie hervorgebracht hat. Von daher passt es, dass die gesamte Classe politique der BRD vor der zum Glück nicht gestürmten Synagoge posiert hat, als die Kameras nach Halle kamen, hehre Worte und schwere Heucheleien im geübten Mund, aber kein einziger von ihnen stand vor der Dönerbude, wo die Morde passiert sind und wo Menschen zu Toten, Angehörigen und Betroffenen gemacht wurden — sicherlich, um im Spiegelbild ihres so aufgeführten schuldneurosevergifteten und damit unrichtigen und unaufrichtigen Philosemitismus zu belegen, dass Juden hier gar nicht so eine besondere Rolle spielen, wie gewisse Verschwörungstheoretiker immer behaupten“. 😦

Werbeanzeigen

Die Lebenssucher

Die gleichen Lebenden, die mit aller Neurose und Pedanterie der Wissenschaft alle untersuchbaren Planeten nach Spuren von fernem Leben absuchen, nur, um endlich klar zu sehen, was sie schon längst wissen, nämlich, dass es im Kosmos noch mehr Leben als das ihnen bekannte gibt; sie tun mit aller Psychopathie und Geldgeilheit der menschlichen Psyche auch alles dafür, möglichst viel nahes Leben auf ihrem eigenen Planeten zu vernichtsen. In dieser Sehnsucht nach fernem Leben spiegelt sich die Lebensferne der Menschen, und in der Verachtung des nahen Lebens die Lebensangst.

Greta kennt noch nicht das Zinsfeuer

Zu seinem verängstigten Zeitgenossen in Weltuntergangsstimmung sagte der Vorübergehende: „Nicht CO2 ist das wesentliche Problem, sondern der aus der dummen Psyche geborene kapitalistische Fetisch der Zinseszinsdynamik, der ständiges Wachstum erzwingt und damit allem eine exponentielle Dynamik gibt, für die im ganzen Kosmos kein Raum wäre¹, ist das wirkliche Problem. Das im medien- und schulvermittelten mathematischen Analphabetismus niemals zu bemerken und deshalb auch nicht zu thematisieren, ist das größte Problem von ‚Fridays for Future‘, und ich wollte, die hl. Greta der schulstreikenden Kinder und der ikonenfotografiegeilen Journalisten bekäme in dieser Sache nur ein wenig Einsicht durch schlichtes Aufschlagen und Lesen eines Mathematikbuches, die sie an ihre Anhänger weitergeben könnte. Aber das wird ein Wunsch bleiben, denn sobald dieses unzweifelhafte Fundamentalargument kommt, das man nur noch in einer Haltung der offenen Magiegläubigkeit, Dummheit und Wissensflucht ignorieren und verspotten kann, wird die hl. Greta von den Journalisten fallengelassen wie eine heiße Kartoffel und in der Folge in eine Bedeutungslosigkeit versinken, nach der sie selbst nicht die geringste Sehnsucht haben wird. Und das. Weiß sie“.

¹Eine Exponentialfunktion mit einer Basis größer eins wächst schneller als jede polynominelle Funktion, was übrigens jeder Mensch mit Grundbildung wissen sollte. Selbst, wenn sich die Menschheit in alle Richtungen mit Lichtgeschwindigkeit ausbreiten würde, ihren gesamten Ausbeutungs- und Aktionsradius also mit dem Kubik der Zeit (polynominell) erhöhte, könnte sie nicht an die Ressourcen für ein exponentielles Wachstum kommen, und dies ist erst recht nicht unter den viel bescheideneren technischen Möglichkeiten der gegenwärtigen Menschheit möglich. Das ist so wahr wie jede andere wissenschaftliche Erkenntnis auch, es ist sogar einfach und nachvollziehbar beweisbar und steht damit jenseits jeden vernünftigen Zweifels, wenn es auch unter der Herrschaft der Bankentempler und ihrer diversen Schergen aus Politik, Presse und Glotze verdrängt und vergessen gemacht wird.

Der Wert der Werte

„Wenn die ARD-Tagesschau in Format, Tonfall und Darbietung einer echten Nachricht darüber berichtet, welche Folgen die oft sehr gedankenlosen bis dummen Tweets von Präsident Donald Trump für die Kurse an der Börse haben„, sagte der Vorübergehende zu seinem Zeitgenossen, „dann weißt du genau, welchen Wert die dort gehandelten Werte in Wirklichkeit haben: Den kalten, dummen und schwankenden Wert der Hoffnung, der Gier, der Psyche. Und die Berichte von diesem psychischen Zirkus, angereichert um bedeutungsleere Kennzahlen und wortreiche Gerüchterstattung, verkaufen dir die Journalisten nun schon seit über zwei Jahrzehnten als Essenz des menschlichen Wirtschaftens“.

Die Überzeugten

Die Welt und insbesondere die Politik ist voll von Menschen, die dermaßen überzeugt sind, dass sie gar nicht mehr genau zu sagen wissen, warum und wovon sie überzeugt sind.

Asoziale Netzwerke

Die sozialen Zwänge, denen die letzten verbliebenen Unwilligen durch Freude, Chefs, Bildungseinrichtungen, Kollegen, Medien und Krämer ausgesetzt werden, damit sie endlich auch social media von WanzApp über Instavergrämung bis Fecesbook verwenden, haben längst asoziale Ausmaße angenommen.

Warmer Gruß

Wehe der institutionalisierten Neurose der gegenwärtigen Zivilisation! Diejenigen Menschen, für deren Leben und Lebenswillen die Ordnung versagt hat, werden das Chaos in wärmster Weise und völlig angstlos begrüßen.

Alleingang

Der Vorübergehende sagte: „Wenn du auf die Wahrheit zugehst, dann gehst du allein. Aber das gleiche gilt, wenn du den kollektiven Wahnsinn verlässt und auf deinen individuellen Wahnsinn zugehst, und deshalb verwechseln so viele Menschen ihren individuellen Wahnsinn mit der Wahrheit“.

Geschlossenheit

Sie sind so sehr darauf bedacht, geschlossen zu wirken, die Genossen und Genossinnen unter A. Nahles, dass sie vor allem anderen noch darauf achten, ob sie auch ja geschlossen und nibelungentreu gegenüber ihrem schröderoformen Vorstand wirken und gar nicht merken, wie sie geschlossen in schlecht aufgeführter Entschlossenheit auf den Abgrund zugehen. Man sollte sie wegen ihres mindestens selbstgefährdenden Realitätsverlustes allesamt in eine geschlossene Anstalt verfrachten. 13 Prozent als therapeutische Ohrfeige führen jedenfalls nicht zu einer Besserung.

Brötchen für Gelangweilte

„Wenn man unterwegs ist“, sagte der Vorübergehende, „dann ist es einfacher, irgendwo ein kostenloses WLAN als ein kostenloses Brötchen zu bekommen. Und die Menschen. Tun so, als sei nichts verkehrt in ihrer Welt“.

Rakete

Darin, dass Milliardäre wie Elon Musk und Jeff Bezos unter hohem finanziellen Einsatz ihre eigenen Weltraumprogramme vorantreiben, spiegelt sich ihr Wunsch, den alten, verbrannten und vergifteten Planeten Erde dereinst verlassen und ihr Werk an einem anderen Ort fortsetzen zu können, nachdem Erde und Menschheit vollständig ausgebeutet wurden.

Freiheitskampf

Menschen, die das Autofahren als ihre Freiheit betrachten, lassen sich um so leichter einen mörderischen Krieg um die letzten Tropfen Erdöl als heldenhaften Kampf für die Freiheit erklären.