Tag Archive: Wahnsinn


Schöpfer und Ausschöpfer

Die, die am genauesten zu wissen meinen, wer die Welt erschaffen hat, tun im Spiegelbilde ihres kindischen Glaubens den größten Teil dafür, die Welt zu vernichten.

Captcha

Einer der größten Witze des 21. Jahrhunderts ist, dass die Computer damit angefangen haben, Menschen darum zu bitten, nachzuweisen, dass sie auch ja keine Roboter sind. Und niemand kann über diesen Witz lachen.

Holz

„Die meisten Menschen, die sich links nennen und beinahe alle Menschen, die diese schrecklichen, bourgeoisen Grünen wählen“, sagte der Vorübergehende zu seinem dummen Zeitgenossen, „sind in ihren Äußerungen irrational, schnellschlüssig, kindisch und verantwortungslos, platzen dabei aber vor Selbstgefälligkeit und baden ihren brütend blöden Narzissmus jeden Tag neu in Moral und Sendungsbewusstsein. Sie sind aus genau dem gleichen Holz geschnitzt, aus dem man früher noch die Inquisitoren und ihre Schergen machte“.

Qualitative Verbesserung

„Wenn man auch nur eine einzige eigene Wahrnehmungsverzerrung entdeckt hat und ein klares Bewusstsein dafür entwickelt, wie man die Erscheinungen der Wirklichkeit schon vor dem Nachdenken darüber einseitig auswählt und bewertet“, sagte der Vorübergehende zum Studenten, „dann hat man mehr Weisheit erreicht als man durch das Finden etlicher Wahrheiten erlangen kann“.

E-Autos

„Mit Batterien betriebene Autos mit Elektromotor“, sagte der Vorübergehende zu seinem Zeitgenossen, „sind einfach nur ein ‚Weiter so‘ mit grünem Anstrich und genau deshalb bei der kernkorrupten Classe politique mit Lobbyhintergrund so beliebt und förderungsfähig. Sie lösen kein Problem, das durch die motorisierte Massenmobilmachung verursacht wurde, nicht einmal das Energieproblem, und erst recht nicht die vielen sozialen, ökologischen oder gar ästhetischen Probleme, die durch die Anpassung jedes öffentlichen Ortes an das Auto entstanden sind“.

Urlüge

„Seit Adam von Eva dazu verführt wurde, die von G’tt verbotene Frucht zu essen, werden Frauen für die Entscheidungen und Verbrechen von Männern verantwortlich gemacht“, sagte der Vorübergehende zu seiner Zeitgenossin, „und schon diese alte Geschichte über ein von Evas Niedertracht zerstörtes Paradies ist eine böse Lüge. Jeder Mensch ist stets verantwortlich für das, was er tut“.

Besitzverhältnis

Man erkennt die Denkenden und Fühlenden daran, dass sie zwar viele Ideen besitzen, aber nicht wie Dummköpfe und Wahnsinnige von Ideen besessen sind.

Erotikmarktware

Der wahre Zweck des privaten Autos, nämlich die Aufwertung seines Besitzers auf dem erotischen Markt, spiegelt sich ganz vorzüglich darin, dass sehr viele große oder elegante Autos von dummen und hässlichen Menschen gefahren werden, die eines hohen Maßes derartiger Aufwertung bedürftig sind, um überhaupt mal zum Zuge zu kommen.

„Ich musste erst auf eine Regierungsbeteiligung der so genannten Grünen warten“, sagte der Vorübergehende zu seinem Zeitgenossen, „bis ich erleben durfte, dass Benzin und Diesel durch Steuersenkungen staatlich subventioniert werden (Archivversion), um die Treibstoffpreise für die Käufer übermotorisierter Autos zu senken. Das sind die gleichen Grünen, die jemanden wie mir sagen¹, dass er auf alles mögliche verzichten soll und die mir in ihrer Gängelungsfreude Sondersteuern für Lebensmittel verordnen wollen, damit ich auch wirklich verzichte“.

¹Ich lebe seit mehr als zwanzig Jahren von Betteln und von dem, was mir kampflos gegeben wird, ich bin Fußgänger und Radfahrer, ich habe kein Auto.

Die Unweltpartei

Damit der Benzinpreis in der BRD staatlich subventioniert werden konnte und im Nationalpark Wattenmeer nach Öl gebohrt werden konnte, musste erst einmal die ehemalige Umweltpartei „Die Grünen“ in die Regierung kommen — so wird es hoffentlich in späteren Geschichtsbüchern stehen.

Unvorbereitet

Beinahe niemand in der BRD ist auf ein durchzensiertes Internet vorbereitet, das gerade erst in der nützlichen Gelegenheit des Krieges Russlands gegen die Ukraine als Maßnahme „gegen russische Propaganda“ eingeführt wurde und in Zukunft wohl weiter nach den Vorgaben des jeweiligen politischen Tagesgeschäftes ausgebaut werden wird, damit nicht Teile der Bevölkerung durch beunruhigende Informationen verunsichert werden. Beinahe niemand in der BRD weiß, wie man Zensurmaßnahmen umgehen kann, und noch weniger Menschen wissen, dass es überhaupt ein Internet jenseits des Webbrowsers gibt. Beinahe niemand in der BRD weiß, wie man der Überwachung seiner gesamten Kommunikation entgehen kann, auch nicht nach den Enthüllungen Edward Snowdens — der zur Schande Europas ausgerechnet in Putins Russland Asyl gefunden hat und dort Zeugnis von der Wirklichkeit der Presse- und Meinungsäußerungsfreiheit in den westlichen „Demokratien“ ablegt — und auch nicht nach den Skandalen um den rechtswidrigen Einsatz von staatlicher Schadsoftware in der BRD.

Aber alle tragen sie ständig das Internet in der Tasche. Und fühlen sich frei.

Bitte parken Sie nicht in zweiter Reihe... -- ...im Kurvenbereich Raimundstraße/Mozartstraße -- ...im Kurvenbereich Siemensstraße/Mozartstraße -- ...gegenüber der Einfahrt. Halten Sie hier bitte die Einfahrt frei

Der hannöversche Aldi-Markt an der Ecke Siemensstraße/Mozartstraße (Südstadt) bittet die Anwohner, dass sie beim Abstellen ihrer Autos doch die Verkehrsregeln einhalten mögen. Nein, nicht aus Solidarität mit Rollstuhlfahrern, Gehbehinderten und generell Menschen, sondern weil zurzeit noch eine Baustelle hinzukommt, so dass die Liefereinfahrt regelmäßig nicht mehr mit LKW erreicht werden kann. Denn der Autofahrer in seiner wahnhaften Sucht sagt sich nur: „Sicher, Lebensmittel sind wichtig, aber Parken ist doch auch wichtig“ und parkt asozial und behindernd. Nicht nur ein Autofahrer, sondern im Zweifelsfall jeder. Der Polizei und dem Ordnungsamt der „autofreundlichen Stadt“ Hannover, der Hauptstadt eines Bundeslandes der Bundesrepublik Deutschland, dessen bananenaffiner Ministerpräsident Stephan Weil sich seine Regierungserklärung vor dem Vortrag in der Bütt des Landtages auch mal von VW korrekturlesen lässt, damit VW auch ja nicht darüber verärgert ist, sind die Zustände schon seit Jahrzehnten völlig gleichgültig. Selbst dann noch, wenn in der dritten Reihe geparkt wird. Und die Autos, zunehmend in der modernen Ausführung als SUV-Volkspanzer, werden größer und raumfressender und raumfressender und größer.