Latest Entries »

Geschwätz

„Es ist befreiend, wenn man sich als Ausgegrenzter nicht mehr um das Geschwätz seiner Mitmenschen kümmern muss“, sagte der Vorübergehende zu seinem leicht neurotischen Zeitgenossen. „Ich lobe mich keineswegs selbst, wenn ich feststelle, dass ich deutlich besser als mein Ruf bin, und ich bin froh darüber, dass es nicht umgekehrt ist“.

Im Vorübergehen vor einem Supermarkt sagte der Vorübergehende zu seiner Zeitgenossin: „Schau dir die hamsternden Menschen ganz genau an, wie sie die Regale in ihre Einkaufswagen und anschließend die Einkaufswagen in ihre Kofferräume umräumen! Sie tragen keinen Mundschutz und sie stehen dicht gedrängt in der Schlange vor der Kasse. Niemand von ihnen hat Angst vor Corona. Sie haben allesamt Angst vor gewaltsam durchgesetzten Ausgangssperren in den Corona-Peststädten und dem Zusammenbruch des öffentlichen Lebens, und vor nichts anderem. Und je mehr in Presse und Glotze beschwichtigt wird, desto gewisser sind sie sich der Gründe ihrer Angst, denn sie wissen aus lebenslanger Erfahrung, dass sie belogen und manipuliert werden“.

Demokratische Politiker

Demokratische Politiker sind Menschen, die es als ihr demokratisches Recht betrachten, die Wahlberechtigten nach Herzenslust zu belügen. Und der Erfolg. Gibt ihnen Recht.

Hamsterspiegel

„Während der Corona-Krise“, chattete der Vorübergehende zu seinem in häuslicher Quarantäne auf das Vergehen der Zeit wartenden Zeitgenossen, „war in Italien zuerst der Rotwein ausverkauft, waren in Frankreich zuerst die Kondome ausverkauft und in der BRD war zuerst das Toilettenpapier ausverkauft. In dem, was die Menschen hastig hamstern, spiegelt sich so deutlich, was ihnen in ihrem Leben wichtig ist. Man möchte sagen: Die BRD ist das Land der Scheißer“.

Mahnwachen

Gibt es eigentlich schon Mahnwachen und Lichterketten gegen den Coronavirus und für seine Opfer? Diese wären sicherlich genau so wirksam wie die seit Jahren rituell veranstalteten Mahnwachen gegen Judenhass, Ausländerhass, Faschismus und politische motivierte Prügel- und Mordbanden und wie die Lichterketten für ihre Opfer.

Übrigens: Die gleichen quasi-faschistischen und überparteilich der staatlich subventionierten Zwangsarbeit zugeneigten BRD-Politiker, die jetzt mit schlecht gespielter Dankbarkeit in ihrer verlogenen Stimme betonen, dass Pflegepersonal und Rettungskräfte „systemkritische Berufe“ seien, sorgen ansonsten dafür, dass sich das weiterhin nicht im Gehalt der Menschen in diesen Berufen widerspiegelt. Stattdessen werden sie wohl bei nächster Gelegenheit eine Dienstpflicht ähnlich der früheren Wehrpflicht einführen, damit dort weiterhin hemmungsloses Lohndumping herrschen kann. Dafür wird es niemals eine Mahnwache geben. Und die Gewerkschaften haben auch besseres zu tun…

#Coronoia

Ich weiß nicht, was ich im Moment schlimmer finden soll: Die laufende Corona-Epidemie, oder die mitlaufende Coronoia-Epidemie.

Wer diesen Auspruch jetzt zynisch und menschenverachtend nennt, weil an irrationalen Befürchtungen und absurden Handlungen des Abwehrzaubers ja noch niemand gestorben sei, an Corona-Infektionen hingegen sehr wohl, bedenke in seinem Urteil bitte zwei Dinge:

  1. Wie viele Menschen noch an aus Arztpraxen und Krankenhäusern gestohlenen Desinfektionsmitteln sterben werden, weiß ich nicht. Dass jemals in der Zukunft versucht werden wird, diese Zahl zu ermitteln, halte ich für unwahrscheinlich, obwohl das Ergebnis einer solchen Untersuchung interessant wäre. Dass Menschen daran sterben werden — sei es direkt durch eine Infektion, sei es indirekt durch massenhafte Erkrankungen von Krankenhauspersonal, das dann im Krankenhausbetrieb ausfällt — ist angesichts des Ausmaßes der gegenwärtigen asozialen Massenidiotie sicher. Es wird von denen, die stehlen, billigend in Kauf genommen.
  2. Für jeden Menschen, der lebt, gibt es eine Krankheit, die seine letzte sein wird. Das gefällt meiner Psyche auch nicht. Die Wirklichkeit hat sich noch niemals darum gekümmert, was meiner Psyche gefällt. Findet euch damit ab! Vielleicht lasst ihr sogar fortan nicht mehr alles mit euch machen, nachdem ihr den Wert eures einmaligen Lebens erst einmal erkannt und gefühlt habt. Wenigstens manche von euch. Es kann das Leben nur verbessern.

Eltern-Schokolade

Wenn im Fernseher mitten in der Nacht auf einem teuer bezahlten Werbeplatz Reklame für Kindersüßigkeiten gezeigt wird, die klar an ein infantiles Bewusstsein gerichtet ist, dann spiegelt sich darin wider, dass ein erheblicher Anteil der Eltern nicht weniger kindisch als ihre Kinder ist; ein so erheblicher Anteil, dass er zur Zielgruppe für die Werbung taugt. Weit ist es nicht mehr zur zweiten Ausgabe des Mittelalters; es fehlt nicht so viel zu einer Gesellschaft, in der zwar jeder altert, aber niemand mehr erwachsen wird. Kein Wunder, dass man jetzt schon den Menschen ein Freiheitsrecht nach dem anderen scheibchenweise mit Abwehrzauber-Begründungen für die dumme Psyche entziehen kann, denn alle diese Rechte waren immer nur für Erwachsene gedacht, die nicht mehr mit der Psyche, sondern mit dem Verstande denken.

„Erinnerst du dich noch“, sagte der Vorübergehende lächelnd zu seinem angesichts der Corona-Seuche kurz vor einer völlig irrationalen Panik stehenden Mitmenschen, „wie die Bertelsmann-Stiftung im Sommer des letzten Jahres öffentlich einforderte [Archivversion], die Anzahl der Krankenhäuser in der Bundesrepublik Deutschland um rd. sechzig Prozent zu reduzieren, um die Versorgungsqualität für die Patienten zu verbessern und die Engpässe bei Ärzten und Pflegepersonal zu mildern. Das sind die Halunken aus der Reichstagslobby, denen die CDU, die SPD, die CSU, die FDP, die Grünen und letztlich auch die AfD hörig sind; das sind die Halunken, deren Stimme in Presse und Glotze jeden Tag bis zur Unerträglichkeit verstärkt wird; und wegen solcher Halunken läuft es in der BRD genau so, wie es in der BRD Kohls, Schröders und Merkels nebst aller ihrer Speichellecker läuft. Nicht nur im Gesundheitswesen. Was gesät wird, das wird geerntet und gefressen. Guten Appetit“.

Vorteil der Dummheit

Was man nicht versteht, kann man auch niemals wieder verlernen.

Bettelampel

„Es sagt doch alles über die wirklichen verkehrspolitischen Interessen und Vorhaben aller parlamentarischen Farben“, sagte der Vorübergehende zum mutmaßlichen Grünen-Wähler, „dass es diese Bettelampeln, bei denen man erst einen Taster oder Sensor betätigen muss, um Grün von der Ampel zu erbitten, nur für Fußgänger und Radfahrer gibt, niemals jedoch für die heilige Kuh der korrupten Wirtschafts- und Verkehrtpolitik, niemals für das Auto. Wer hier in der BRD von einer ‚Verkehrswende‘ spricht, beleidigt damit nur die Intelligenz derjenigen Menschen, die noch über Intelligenz verfügen“.

Primzahl

Ein kleiner Tipp für den Erhalt der geistigen Gesundheit in schwierigen Zeiten: Wenn dir jemand etwas über Kryptografie erzählen möchte — zum Beispiel, dass verschlüsseln eh keinen Sinn habe, weil alles entschlüsselt wird oder dass Verschlüsselung im Alltag viel zu schwierig anzuwenden sei, aber auch, dass sie völlig problemlos sei oder dass WanzÄpp völlig sicher Ende-zu-Ende-verschlüssele — dann unterbrich ihn so unhöflich, wie du nur kannst und frag ihn, ob er dir mal erklären kann, was eine Primzahl ist.

Wenn dann nicht „Eine Primzahl ist eine natürliche Zahl, die genau zwei Teiler hat, nämlich eins und sich selbst“ oder eine inhaltlich ähnliche klare und korrekte Definition kommt, dann ignorier alles, was dir dieser Mensch über Kryptografie erzählt! Er hat nicht das geringste vertiefte Wissen, und wahrscheinlich nicht einmal oberflächliche Kenntnisse. Nichts, was er sagt, ist in irgend einer Weise ernstzunehmen. Er ist ahnungslos.

Jemand mit vertieftem Wissen wird vermutlich in diesem Kontext auf den Fundamentalsatz der Arithmetik und seine praktische Bedeutung für die zurzeit praktisch angewandten Public-Key-Krytografie hinweisen.

Nach Möglichkeit ist dies auch bei Journalisten anzuwenden. Nein, nicht „auch“. Gerade bei Journalisten.

Gruß an G.

Prozess

Der neueste Neusprech geht so: Da, wo Krieg ist, also beispielsweise im Nahen Osten oder in Afghansitan, spricht man in den Nachrichten in Presse und Glotze nicht mehr vom Kriege, sondern vom „Friedensprozess“, der leider immer wieder durch „Querelen“ und „Schwierigkeiten“ beeinträchtigt wird. Bei so erfreulichen „Friedensprozessen“ kann man auch gleich wieder in das Kriegsgebiet Afghanistan abschieben.

Diese vorsätzlich manipulative Sprache wird von den gleichen Journalisten präsentiert und druckmaschinenschwarz in den Schädel geätzt, die auch schon seit Jahrzehnten den Neusprech aktiv in jeden Artikel tragen, der die früheren, klar und unmissverständlich benannten Kriegsminister zu „Verteidigungsministern“ machte. Noch zwanzig Jahre dieses vorsätzlich manipulativen Neusprechs, und niemand wird mehr Anstoß an einer Meldung nehmen, dass bei den laufenden „Friedensprozessen“ in irgendeiner für die jeweilige außenpolitische Strategie der USA bedeutsamen Region der Welt mehrere Ortschaften zerstört und zehntausende Zivilisten getötet wurden. Am „Verteidigungsminister“ nimmt ja auch niemand mehr Anstoß.