Latest Entries »

Spende Blut! Alles muss raus!

Stark mit Gimp bearbeitetes Foto aus der hannöverschen Innenstadt. Zur Linken eine Werbung mit dem Text: Du willst ein Held sein? Spende Blut! Der Blick geht auf die Karstadt-Filiale in der Georgstraße. An dieser hängt ein großes Transparent: Wir schließen diese Filiale -- Alles muss raus -- Alles reduziert

Bevorzugung

Die Menschen verstehen wohl, dass man durch Schaden klüger werden kann, aber sie bevorzugen es, durch Glück dümmer zu werden… und der Schaden, den sie dabei erleiden, macht sie nicht klüger.

Europas Schande

Nicht, dass die Flüchtlinge aus einem überfüllten, antihygienischen Lager auf Lesbos nicht leidlich menschenwürdig untergebracht werden, ist Europas Schande, sondern dass die Menschen in Europa verarmen und für sich selbst nicht mehr genug bezahlbaren Wohnraum vorfinden. Der Markt regelt weder das eine noch das andere, auch wenn der Lobbyismus in Brüssel und Berlin ganz anders redet. Der von kalt dahergeschwätzten Politikerphrasen wie „Wir haben Platz!“ und „Wir schaffen das!“ ausgelöste Hass der vernachlässigten und jahrzehntelang verarmten Menschen in Europa ist mehr als nur ein bisschen nachvollziehbar.

Von der politischen Furcht

Ich fürchte mich mehr von den antiwissenschaftlichen Reflexen des lifestyle-esoterisch verblödeten Bürgertums, die schon seit Jahrzehnten in ihrem latenten Faschismus innerhalb der grünen Partei politisch wirkmächtig und würgmächtig sind, die so gerne die hartzvierig-kalt in die Not schimpfende Geste des „Eure Armut kotzt mich nicht nur an, sondern sie schadet auch noch der Umwelt“ einnehmen, ja, die in höchst bourgeoisen Kontexten sogar schon so salonfähig geworden sind, dass sie von quasi besoldeten Journalisten des Parteienstaatsfunks völlig unwidersprochen als ernstzunehmende Weltsicht präsentiert werden… ich fürchte mich davor viel mehr als vor dem kleinen Haufen so genannter „Reichsbürger“, die mir von Journalisten regelmäßig als eine riesige Gefahr vor Augen gestellt werden.

Eine Zeitgenossin hat früher immer gesagt: „Wenn öffentliche Leihbüchereien nicht schon existierten und jemand wollte eine aufmachen, dann würde das als eine dumme, sozialistische Idee und Diebstahl am geistigen Eigentum bezeichnet und offen bekämpft“. Und. Ich musste in den kommenden Jahren immer wieder daran denken.

Die Palme hoch!

„Mit nichts anderem bringt man die Anhänger eines quacksalberischen Heilverfahrens so zuverlässig und schnell auf die Palme“, sagte der Vorübergehende grinsend zu seiner Zeitgenossin, „wie mit dem ganz direkten und gut belegten Vorwurf, sie würden an Quacksalberei glauben“.

Gewissen

„Die, die sich selbst als das Gewissen der ganzen Gesellschaft aufspielen und das mit großen Forderungen unterstreichen, können das nur um so besser“, sagte der Vorübergehende zu seinem Zeitgenossen, „weil sie gar kein eigenes Gewissen haben und das Spiegelbild dieses Zustandes überall zu sehen vermeinen“.

Meidung

Menschen, die Irrtümer vermeiden, indem sie einfach unwissend bleiben.

Sterbewahrscheinlichkeit

Es ist in der tristen, herzkalten BRD auch mitten in der laufenden Corona-Pandemie wahrscheinlicher, dass ein Mensch durch Selbstmord stirbt, als dass er an Corona stirbt. Und auch bei dieser selbst gewählten, aber nicht immer frei gewählten Todesart haben ältere Menschen ein höheres Todesrisiko als jüngere, und Männer haben ein rd. drei Mal so hohes Todesrisiko wie Frauen, es sieht also alles in allem ähnlich aus wie bei Corona.

Das läuft nur deshalb nicht jeden Abend in der Tagesschau des Parteienstaatsfernsehens einer „marktkonformen Demokratie“ (A. Merkel), weil irgendwelche pharmaindustriellen Aktiengesellschaften keine Impfstoffe gegen den Selbstmord entwickeln und verkaufen können, um ihren Aktionären riesige Dividenden vom dadurch erzielten Reibach auszuschütten. Dafür müsste im Land der Kälte das menschliche Miteinander anders werden, und das geht nicht, weil ganze Geschäftsmodelle zusammenbrächen, die auf dem objektiven Unglück und der persönlichen Aussichtslosigkeit der Mehrheit der Menschen aufgebaut sind. Deshalb hat Corona für den Journalismus in Presse und Glotze mehr Relevanz als Selbstmord.

Dass die gleichen Autokonzerne, die eben gerade noch ihren Aktionären Dividenden ausgeschüttet haben, jetzt im kalten Lande Alzheim schon wieder um Subventionen wegen der Folgen der Corona-Pandemie betteln und in den Dunkelkammern des Reichstages lobbyieren, ist ja auch so eine Tatsache, die in Presse und Glotze nicht erzählt wird. Wenn die verachtenswerte Gier zur Grundlage des Miteinanders werden soll — und genau das ist der so genannte „Kapitalismus“ — dann folgt ihr die Kälte auf dem Fuß. Selbstmord ist ein Tod, der durch menschliche Kälte verursacht oder erheblich mitverursacht wird.

Zwei Fronten der Dummheit

Die Dummheit greift an zwei Fronten gleichzeitig an: Die einen Dummen lernen, ohne dabei zu denken und reproduzieren deshalb ihr ganzes Leben lang nur das einst Gelernte; die anderen Dummen denken, ohne zuvor etwas gelernt zu haben und reproduzieren deshalb ihr ganzes Leben lang ständig ihr Kopfkino.

Wahrsagen

In einer auf dem Kompost der Lügen erblühten Gesellschaft ist es leichter, vom „Wahrsagen“ zu leben, als davon, dass man die Wahrheit sagt.

Sparsamkeit

„Von meiner Hand bekomme ich keine angedrehten Kinder, verschwiegenen Geschlechtskrankheiten, teuren Hochzeiten und noch teurere Scheidungen“, sagte sich der Wichser, und er masturbierte einfach weiter, bis der Tod ihn schließlich von seiner Hand schied.

Alle, die über ihn lachten, lebten in vermeidbarem Unglück. Ihr Spott war gesellschaftsfähig verkleideter Neid.