Tag Archive: TV


Behaupting

Fernseh-Talkshows, deren Teilnehmern — ich bin fast geneigt, sie Darsteller zu nennen — es nicht um ihre Behauptung geht, sondern um ihre Selbstbehauptung: Auch nichts anderes als eine Art Dschungelcamp für den Bildungsbürger.

Schlamm

„Schlamm kleidet alles und jeden“, sagte der Vorübergehende, als er eine Polittalkshow des Parteienstaatsfernsehens mitanhören musste, weil man zwar wegschauen kann, aber niemals weghören.

Sei dabei und freu dich über deine Dummheit!

In einer Talkshow machte sich neulich ein bekannter Moderator darüber lustig, dass man beim Teilen von zwei Zahlen den Schülern Widersinniges beibringe, weil 30 geteilt durch ½ das Resultat 60 ergibt. Es sei doch klar, dass beim Teilen von Quantitäten das Ergebnis einer Teilung kleiner als die Ausgangsgröße werde. „So etwas Unvernünftiges wie 30 : (½) = 60 kann ich natürlich nicht erklären! In Mathematik war ich schon immer schlecht“, verkündete er, und was machten die Zuschauer? Sie klatschten frenetisch

Jürgen Flachsmeyer

Symbolfoto: Breaking News

Eine NBC-Nachrichtensendung -- NBC4, New York -- BREAKING NEWS -- FACEBOOK IS DOWN

Comedians

„Unter den Dieben sind diese Clowns des gebührenfinanzierten Fernsehgeschäftes, diese halbstaatlich alimentierten Humorbeamten, diese so genannten Kabarettisten wohl die allerschlimmsten“, sagte der Vorübergehende, ohne zu einem vorhersagbaren Witz mitzulachen, „denn sie rauben den Menschen ihre Zeit und ihre Stimmung und ihre Denkfähigkeit und ihren Handlungswillen“.

Flackerschlaf

Zu viele Menschen betreiben nur eine Form der Medienkritik: Ihr regelmäßiges Einschlafen vor dem Fernseher, der mit so hohem technischen Aufwand und in immer größerer Bilddiagonale doch immer wieder das Gleiche transportiert.

Interview über Sachsen

Als der Vorübergehende in der gestrigen 20:00-Uhr-Tagesschau der ARD die gewohnt sachlich verlesenen Worte…

Rechtsextremismus in Sachsen. Warum die rechte Szene gerade dort so großen Zulauf hat, dazu ein Interview mit Ex-Bundestagspräsident Thierse auf tagesschau.de

…hörte¹, atmete er tief durch, um nicht fluchen zu müssen und sagte mühsam gefasst: Warum interviewen die nicht einfach die Menschen in Sachsen, wenn sie wissen wollen, warum die Menschen in Sachsen so sind, wie die Menschen in Sachsen sind? Warum befragen die da stattdessen einen geübten Sprechblasenapparat mit Bundestagshintergrund, direkt aus der Reichstagsberliner Parallelgesellschaft? Sollen den rechten Mobs denn noch die letzten Menschen mit der Keule solcher Verachtung zugetrieben werden?

Dieser staatsfromme Journalismus der Marke Aktuelle Kamera ist der Boden, in dem jedes Gift wurzeln kann.

¹Ca. bei 7:30min

Streik

„Hach, was wäre das schön“, sagte der Vorübergehende zum Mitmenschen, der ihm mit einem Schwall von im Fernsehbetrieb hochgespülten Nichtigkeiten langweilte, „wenn es mal — und sei es nur für zwei Wochen — einen Streik beim Fernsehen gäbe, damit der Geist sich mal wieder aufrappeln kann. Aber es ist zu befürchten, dass sich die Menschen dann auf die Zeitungen stürzen würden, damit ihre Gehirne ja nicht zu arbeiten beginnen“.

Leuchtend und weißgewaschen

Werbung für eine Sat.1-Fernsehsendung -- Carsten Maschmeyer sucht Deutschlands besten Gründer -- STARTUP!

Wer schon vergessen hat, womit Carsten Maschmeyer sein Geld verdient hat, erinnere sich bitte daran!

Qualitätsfernsehen

Dokumentationen des ZDF — häufig als billige Tagesfüllmasse auf 3sat, arte und vergleichbaren öffentlich-rechtlichen Kulturfeigenblättern wiederholt — sind nichts weiter als Unterhaltungsfilmchen, die ihren Zuschauern das Gefühl vermitteln, etwas gelernt oder gar verstanden zu haben.

Assistenz

„Fernsehen“, sagte der Vorübergehende zum Glotzenden, „ist betreutes Träumen für jene, die so stumpf geworden, dass sie es unbetreut und aus eigenem Antrieb nicht mehr können oder wollen“.

Mit hinreichender Realitätsflucht wird sogar betreutes Denken daraus.

Winke winke, nochmal!

Als der Vorübergehende mitbekam, was für eine billige, mit basalen Mitteln unter Umgehung des Intellekts an der Aufmerksamkeit zerrende Unterhaltungssendung im Hintergrund im Fernseher vor sich hinflimmerte und hinplapperte, sagte er: „Das ist ja wie die Teletubbies für Erwachsene“. Aber als kurz danach auf eine vorgeblich politische Sendung umgeschaltet wurde, veränderte sich der Eindruck nicht, den der Vorübergehende von der Darbietung bekam.