Tag Archive: Tagesschau


Sport ist…

…wenn demonstrierende Frauen im Iran, denen nicht gelbe Karten, Punktabzüge und Geldbußen drohen, sondern die Todesstrafe, mehr Mut als alle großen Fußballverbände der Welt haben [Archivversion]:

Manuel Neuer wird bei den WM-Spielen des deutschen Fußball-Nationalteams in Katar nun doch nicht mit der „One Love“-Kapitänsbinde auflaufen. Der DFB und die anderen an der Aktion für Gleichberechtigung und Meinungsfreiheit beteiligten Verbände würden wegen angedrohter FIFA-Sanktionen auf das Symbol verzichten, teilte der DFB mit […] Die FIFA habe nach Informationen der sportschau in Hintergrundgesprächen massive Konsequenzen angedroht, berichtete ARD-Reporterin Lea Wagner. Es solle sich dabei nicht nur um Gelbe Karten oder Platzverweise handeln – der Weltverband drohe sogar mit Punktabzug […] DFB-Präsident Neuendorf hatte bereits am Sonntag von Meinungsverschiedenheiten mit der FIFA gesprochen, aber noch geäußert: „Wir haben gesagt, wir bleiben dabei, dass wir mit der Binde auflaufen. (…) Wir haben mit langem Vorlauf die FIFA immer wieder darauf hingewiesen, dass wir mit dieser Binde auflaufen wollen, es gab keine Reaktion der FIFA dazu.“ Nach Beratungen änderten die Verbände ihre Meinung

Und dabei haben sich diese rückgratbefreiten Duckmäuser in ihrer grenzenlosen Geldgier schon so viel Mühe gegeben, dass die gewählten Farben nicht nach etwa nach einer möglicherweise Anstoß erregenden Regenbogenflagge aussehen, sondern nur noch sehr entfernt daran erinnern.

Was für ein absurdes Theater dieser ganze von kernkorrupten Sportverbänden organisierte Profisport doch ist! Was für ein absurdes Theater diese Brüllball-Geldmeisterschaft der MaFIFA doch ist!

Und alle machen mit. Es gibt ja Geld. Dem wird alles untergeordnet.

Auch die ARD macht mit. Mit stundenlangen Direktübertragungen und ordentlich Blahball vor und nach dem Brüllball. Da ist die Rundfunkabgabe — deren Propaganda-Bezeichnung als „Demokratieabgabe“ eine realsatirisch wertvolle Doppeldeutigkeit hat — mal wieder so richtig bei der Arbeit!

Finde eigentlich nur ich, dass das DFB-Logo in seiner Ästhetik ebenfalls sehr entfernt an eine Swastika erinnert?

Tweet der ARD-Tagesschau, @tagesschau, verifizierter Account vom 5. November 2022, 16:12 Uhr: Anmerkung: In einer früheren Version wurde der Begriff "rassistische oder verschwörerische Ratten" verwendet. Die Passage wurde geändert. Wir bitten um Entschuldigung für die Wortwahl. Es war nie das Ziel, jemanden zu entmenschlichen.

Was, außer dem völlig offensichtlichen Ziel, andere Menschen mit Ungeziefer-Metaphern aus der rhetorischen Goebbels-Trickkiste bis an die Grenze der Entmenschung zu verunglimpfen, könnte denn sonst das Ziel einer derartigen Wortwahl sein, die in der gesamten Tagesschau-Redaktion offenbar vor der Veröffentlichung bei niemandem genügend Anstoß erregt hat, um diese Entgleisung wenigstens ein bisschen abzumildern?

Kann die werte Tagesschau-Redaktion hier mal ein aufklärendes Wort von sich geben? Vielleicht gibt es ja doch ein anderes mögliches Ziel einer solchen Wortwahl, das ich nur gerade wegen meiner Dummheit und mangelnden Bildung nicht erkennen kann.

Ich habe jedenfalls keine Sehnsucht nach einer Welt, in der Journalismus des (mit Zwangsabgaben der Staatsbewohner finanzierten) Quasi-Staatsfunks des deutschen Staates Menschen als Ungeziefer bezeichnet. Das hatten wir schon in Deutschland. Für Menschen, die man als Rassisten und Verschwörungstheoretiker bezeichnen will, gibt es hinreichend klare Wörter, zum Beispiel „Rassisten“ und „Verschwörungstheoretiker“.

Entschuldigung nicht erforderlich

Sie brauchen sich hier nicht zu entschuldigen. Vom Staatsfernsehen erwarte ich nichts anderes als einseitige Berichterstattung. Würden sie es ernst meinen, so würden sie sich live vor einem Millionenpublikum entschuldigen

Kommentator „Anton“ zu einem Eintrag im Redaktions-Blog der ARD-Tagesschau [Archivversion

Der Fokus der angeblich Objektiven

„Ich wollte“, sagte der Vorübergehende zum ebenfalls armen Menschen, der sich aber noch vor seinem Staat und seinem Hartz-IV-Terrorsystem bückt und Angst vor dem Abstieg des Vorübergehenden hat, „dass die Tagesschau des BRD-Parteienstaatsfernsehens ARD die Preissteigerung bei einfachen niederpreisigen Lebensmitteln um rd. vierzig Prozent in den letzten zwölf Monaten genau so breit und wichtigmachend thematisiert hätte wie die jüngste, etwas geringer ausfallende Steigerung der Benzin- und Dieselpreise. Hat sie aber nicht. Gar nicht. Und im Spiegelbild dieses Relevanzkriteriums zeigt sich, was wir von den Journalisten in der Tagesschau-Redaktion zu erwarten haben. Sie haben wichtigere Themen. Sport und Autos zum Beispiel“.

Keine Deutschen unter den Opfern

Vor 26 Jahren…

Screenshot der Tagesschau vom 17. März 1995 -- Meldung: Warnung vor Klimakatastrophe

Das Autokennzeichen habe ich unkenntlich gemacht, es war in der Sendung sichtbar. Aber inzwischen haben wir in der Europäischen Union einen stärkeren und würgsameren „Datenschutz“ für Kfz-Kennzeichen als für Menschen.

Proktologe

Von einer Zeitgenossin gefragt, warum er den Podcast der Tagesschau in geringer Auflösung in einem winzigem Fenster schaut, erwiderte der Vorübergehende: „Ich brauche kein hochauflösendes Bild der Nachrichten des BRD-Parteienstaatsfernsehens. Wenn ich mir jeden Tag Arschlöcher ganz genau und hochauflösend anschauen wollte, wäre ich auch Proktologe geworden“.

Tagesschau vom 27. März 1999

Tweet von @TagesschauVor20, der Tagesschau vor zwanzig Jahren: [27.3.99] Bau des Großflughafens Berlin-Schönefeld steht nichts mehr im Wege: Bund & Länder einigen sich auf Verteilung der Erschließungskosten. 2007 soll der Flughafen in Betrieb gehen und die innerstädtischen Airports Tegel und Tempelhof ersetzen.

Twittervorleser

Ein Tagesschau-Journalismus in den letzten Zuckungen der Zehner Jahre, der mit ernstestem Tonfall in den 20:00-Uhr-Nachrichten ein „Präsident Trump teilte über Twitter mit…“ über die Lippen bringt, um dann ihren Zuschauern den Tweet in indirekter Rede wiederzugeben, kann gepflegt sterben gehen.

Sarggeburt

„Weißt du, was eine Sarggeburt ist?“, fragte der Vorübergehende seine nachrichtengläubige Zeitgenossin mit ihrem gefährlichen Harmoniebedürfnis, und als diese verneinte, setzte er fort: „Wenn eine schwangere Frau stirbt und begraben wird, kann es geschehen, dass in der sauerstoffarmen Umgebung des Sarges die Fäulnis in der Leiche so viele Fäulnisgase entwickelt, dass unter dem Druck dieser Gase der Fötus durch den Geburtskanal nach draußen getrieben wird. Und wenn ich lese, dass die jahrelange Hartz-IV-Verteidigerin A. Nahles jetzt unter dem Eindruck von 13-Prozent-Sonntagsfragenergebnissen auf einmal für die Abschaffung von Hartz IV einzutreten vorgibt, dann muss ich genau daran denken: An eine Sarggeburt, eine gruselige Sarggeburt“. [Archivversion der Tagesschau-Meldung]

Niemals wird eine unentschröderte SPD eine entschröderte Politik machen. Erneuerung ist mehr und etwas völlig anderes als neue PR-Lügen und neue Events für die Parallelgesellschaft der SPD-Parteimitglieder.

„Hassverbrechen“

„Achte auf die Sprache, in der die Nachrichten nachgerichtet werden, damit du dich danach richtest!“, sagte der Vorübergehende während der Tagesschau. „Wenn ein Araber oder ein sonstiger Nichtarier in ein Gebetshaus geht und dort betende Menschen ermordet, ist das Terrorismus, wenn aber ein Arier in ein Gebetshaus geht und dort betende Menschen ermordet, ist das ein Hassverbrechen. Denn ein Arier kann dort, wo man Nachrichten nachrichtet, niemals ein Terrorist sein“.

Screenshot von der Tagesschau-Website: Mutmaßlicher Täter offenbar identifiziert -- Der mutmaßliche Täter habe sich den Beamten gestellt und sei festgenommen worden, hieß es weiter. Medien berichteten, der Verdächtige sei als ein 46 Jahre alter Amerikaner identifiziert worden, der in Sozialen Netzwerken durch rechtsgerichtete Kommentare aufgefallen sei. Die Behörden erklärten, sie würden die Tat bei ihren Ermittlungen als Hassverbrechen einstufen. Das FBI hat demnach die Ermittlungen übernommen. Die Behörde geht derzeit davon aus, dass der Mann alleine gehandelt hat. Der Verdächtige wird mit Schusswunden im Krankenhaus behandelt.

Quelle des Screenshots: ARD-Tagesschau [Archivversion im Lande Depublizierungspflicht]. Sachdienliche Hinweise, worin wohl der Unterschied zwischen so genanntem „Terrorismus“ und so genanntem „Hassverbrechen“ liegen könnte, nehmen alle Journalismusdienststellen entgegen.

Interview über Sachsen

Als der Vorübergehende in der gestrigen 20:00-Uhr-Tagesschau der ARD die gewohnt sachlich verlesenen Worte…

Rechtsextremismus in Sachsen. Warum die rechte Szene gerade dort so großen Zulauf hat, dazu ein Interview mit Ex-Bundestagspräsident Thierse auf tagesschau.de

…hörte¹, atmete er tief durch, um nicht fluchen zu müssen und sagte mühsam gefasst: Warum interviewen die nicht einfach die Menschen in Sachsen, wenn sie wissen wollen, warum die Menschen in Sachsen so sind, wie die Menschen in Sachsen sind? Warum befragen die da stattdessen einen geübten Sprechblasenapparat mit Bundestagshintergrund, direkt aus der Reichstagsberliner Parallelgesellschaft? Sollen den rechten Mobs denn noch die letzten Menschen mit der Keule solcher Verachtung zugetrieben werden?

Dieser staatsfromme Journalismus der Marke Aktuelle Kamera ist der Boden, in dem jedes Gift wurzeln kann.

¹Ca. bei 7:30min