Category: Satire


Kamerabesoffen

Die Antwort des Alkoholikers darauf, dass ihm das Saufen kaum noch Spaß bereitet, ist nicht, dass er mit dem Saufen aufhört, sondern, dass er noch mehr säuft. Und. Die Antwort des BRD-Innenpolitikers darauf, dass die bestehenden Überwachungsmaßnahmen gegen Terrorismus und andere Ausflüsse des Irrsinns wirkungslos sind, ist nicht, dass er mit den Überwachungmaßnahmen aufhört, sondern, dass er noch mehr überwachen lässt.

Phobie

Die, die Homophobie kritisieren und bekämpfen, sind außerordentlich häufig faschistophob.

Meinung

Meinung subst., fem.: Auffassung von Dingen oder Personen, die ein Mensch für ein Ergebnis seiner eigenen Einsicht hält, weil er völlig vergessen hat, wo diese Auffassung einmal gehört oder gelesen hat. Ungewöhnliche Meinungen einzelner Menschen werden auch „Vorurteil“ genannt; in der Gesellschaft allgemein verbreitete Meinungen werden auch „gesunder Menschenverstand“ oder „Tatsache“ genannt.

„Nafris“

Das Menschen sortierende Auge des Polizeibeamten auf Streife ist die institutionalisierte Sichtweise des vom Stammtisch und der Springerpresse besoffenen Spießers, und deshalb sind die in der täglichen Polizeiarbeit angelegten Maßstäbe auch nicht weiter überraschend. Erfahrene Verbrecher achten auf gepflegte Kleidung, landesübliche Haar- und Barttracht und haben dann — wenn die Hautfarbe nicht allzu stark vom arischen Standard abweicht — keinerlei Behinderungen durch Polizeibeamte bei der Ausübung ihrer Kriminalität zu befürchten. Außerordentlich viele Polizisten in der Bundesrepublik Deutschland wären auch im Dritten Reich etwas geworden, denn der Faschismus wurzelt nicht in Subkulturen und Minderheiten, sondern mitten im Bürgertum.

Terrorexperte

„Oh, die haben einen Terrorexperten für die Nachrichtensendung“, sagte der Vorübergehende, weil es ihm so unwiderstehlich juckte, „der hat doch sicherlich viele Jahre lang als Terrorist gearbeitet“.

Das Gleichnis vom barmherzigen Sozialpädagogen

Zwei Sozialpädagogen gehen spazieren und sehen einen Mann auf der Straße liegen. Der Mann ist schwer verletzt, liegt in einer beunruhigend großen Blutlache und winselt mit kaum noch vernehmbarer Stimme um Hilfe, sich die Todesangst aus den Augen weinend.

Sogleich schauen sich die beiden Sozialpädagogen an und der eine sagt mit professionell verständnisvoller Stimme zum anderen: „Der, der das getan hat, benötigt dringend unsere Hilfe“. Der andere nickt. Entschlossen und in der Überzeugung, das Richtige und Nötige zu tun, lassen sie den Verletzten liegen und gehen weiter, um den Täter zu finden und ihm zu helfen.

Wenn der verletzte Mann überlebt, bekommt vielleicht auch er eine Hilfe: Einen sozialpädagogisch begleiteten Kurs, in dem er lernt, wie er dem Täter vergibt, sein Trauma überwindet und sich so wiederhergestellt erneut in den Arbeitsmarkt integriert, auf dass er durch freimachende Arbeit wieder ein Gefühl für seinen Selbstwert als Mensch entwickele.

Studienkreis

Wenn man sich zusammensetzt, um seine Vorurteile und seinen Aberglauben zu kultivieren und zu verstärken und überall durchzusetzen, klingt das Wort „Studienkreis“ viel vornehmer, gebildeter und rationaler als das Wort „Stammtisch“, und das macht die Beliebtheit dieses Wortes bei Blendern aller Art aus. In der englischsprachigen Welt (also in Deutschland) bevorzugt man allerdings bei der Kultivierung gehobenen und mit viel Geld und politischen Gestaltungswillens gemästeten Bullshits seit einiger Zeit das Wort „Think tank“.

Die Menschheit

Die Menschheit. Wie einer, der aus dem Flugzeug springt, und der sich, nachdem der Fallschirm sich nicht geöffnet hat, sagt: „Wie wunderbar, ich bin gerettet und mir wird nichts passieren. Ich befinde mich in einer vollkommen sicheren Zone. Mein Flug ist eine herrliche Erfahrung. Ein tödlicher Aufprall droht mir erst, wenn ich mich nur noch ein paar Meter über dem Boden befinde, und davon bin ich weit entfernt“.

Ganz besonders fortgeschrittene Verblödete verzichten sogar völlig auf den Fallschirm und nennen den, der auf die Blödheit dieser Haltung hinweist, einen Miesepeter und Negativdenker.

Der Innenpolitiker

Er ist Innenpolitiker. Er hat von keiner Sache ein vertieftes Wissen, dafür um so mehr finstere Ahnungen und im Grunde Angst vor allem, was sich unüberwacht und unkontrolliert entwickelt, weil es lebt und gedeiht. Wenn es keine Politik gäbe, wäre er mit dieser geistigen Behinderung, die ihn beinahe lebensuntüchtig und zudem gemeingefährlich macht, ein Fall für den Psychiater.

Erschöpfung

Es gibt Autoren und Autorinnen, die scheinen sich beim Schreiben zu sagen: „Wenn ich schon mein Thema nicht erschöpfen kann, dann will ich doch wenigstens die Leser erschöpfen“.

Ich habe ja nichts gegen Ausländer, aber…

Ich habe ja nichts gegen die Demokratie, aber diese AfD muss weg.

Sehr frei nach Jesus aus Nazaret

Die Spatzen werden es von den Dächern leaken

(Es ist vermutlich empfehlenswert, sich aus anderen Quellen, bevorzugt solchen, die nicht aus der BRD kommen, über den weiteren Fortlauf zu informieren. Die Beobachtung, welche Namen die ARD-Tagesschau klar benennt und welche Personen unnötigerweise hinter verschleiernden Formulierungen von „Siemens-Managern“ versteckt werden, gibt schon einen Eindruck davon, wie diese Nachricht in den kommenden Tagen im contentindustriellen Apparat der BRD aufbereitet werden wird: Gegen Putin, mit „unterhaltsamen“ Enthüllungen zu Prominenten und im Schweigen zu den Machenschaften und zur Korruption der Herrschenden und Besitzenden aus der BRD.)