Tag Archive: Sport


Sport ist…

…wenn demonstrierende Frauen im Iran, denen nicht gelbe Karten, Punktabzüge und Geldbußen drohen, sondern die Todesstrafe, mehr Mut als alle großen Fußballverbände der Welt haben [Archivversion]:

Manuel Neuer wird bei den WM-Spielen des deutschen Fußball-Nationalteams in Katar nun doch nicht mit der „One Love“-Kapitänsbinde auflaufen. Der DFB und die anderen an der Aktion für Gleichberechtigung und Meinungsfreiheit beteiligten Verbände würden wegen angedrohter FIFA-Sanktionen auf das Symbol verzichten, teilte der DFB mit […] Die FIFA habe nach Informationen der sportschau in Hintergrundgesprächen massive Konsequenzen angedroht, berichtete ARD-Reporterin Lea Wagner. Es solle sich dabei nicht nur um Gelbe Karten oder Platzverweise handeln – der Weltverband drohe sogar mit Punktabzug […] DFB-Präsident Neuendorf hatte bereits am Sonntag von Meinungsverschiedenheiten mit der FIFA gesprochen, aber noch geäußert: „Wir haben gesagt, wir bleiben dabei, dass wir mit der Binde auflaufen. (…) Wir haben mit langem Vorlauf die FIFA immer wieder darauf hingewiesen, dass wir mit dieser Binde auflaufen wollen, es gab keine Reaktion der FIFA dazu.“ Nach Beratungen änderten die Verbände ihre Meinung

Und dabei haben sich diese rückgratbefreiten Duckmäuser in ihrer grenzenlosen Geldgier schon so viel Mühe gegeben, dass die gewählten Farben nicht nach etwa nach einer möglicherweise Anstoß erregenden Regenbogenflagge aussehen, sondern nur noch sehr entfernt daran erinnern.

Was für ein absurdes Theater dieser ganze von kernkorrupten Sportverbänden organisierte Profisport doch ist! Was für ein absurdes Theater diese Brüllball-Geldmeisterschaft der MaFIFA doch ist!

Und alle machen mit. Es gibt ja Geld. Dem wird alles untergeordnet.

Auch die ARD macht mit. Mit stundenlangen Direktübertragungen und ordentlich Blahball vor und nach dem Brüllball. Da ist die Rundfunkabgabe — deren Propaganda-Bezeichnung als „Demokratieabgabe“ eine realsatirisch wertvolle Doppeldeutigkeit hat — mal wieder so richtig bei der Arbeit!

Finde eigentlich nur ich, dass das DFB-Logo in seiner Ästhetik ebenfalls sehr entfernt an eine Swastika erinnert?

Gefühle

Im Jahr 2022 klingt jede Reklame mit „Holen Sie sich das WM-Feeling für zuhause“ wie eine Drohung.

Möglichkeiten

Als der sportbegeisterte Zeitgenosse dem Vorübergehenden sagte: „Aber Hannover 96 ist nicht so ein Geldverein wie Bayern München“, da antwortete der Vorübergehende lächelnd: „Das liegt aber nicht an den besseren Absichten, sondern nur an den geringeren Möglichkeiten“.

Abgestorben

Das Absterben oder Verdorren intellektueller Leistungsfähigkeit führt häufig zur Zunahme körperlicher Lebhaftigkeit, ganz so, als ob die fürs Gehirn eingesparte Energie jetzt irgendwo hinmüsse. Von der leicht zu machenden Beobachtung, dass die Dümmsten, so man ihnen nicht ihr dummes Geschwafel unhöflicherweise verbietet, überall die Lautesten und Brüllendsten sind bis hin zur ebenso leicht zu machenden Beobachtung, dass eine starke Neigung zum Sport häufig mit erschreckender Dummheit verbunden ist, ist es eine einzige gerade Linie, geführt vom selben Mechanismus.

Grundlage

Gefragt, auf welcher Grundlage die UEFA der Stadt München verbieten könnte, das Stadion in der Stadt München während eines Spieles der Europameisterschaft in Regenbogenfarben zu beleuchten, antwortete der Vorübergehende: „Es wird vermutlich auf der Grundlage von ‚Das ist ein wirklich schönes Stadion, das sie da haben, wäre doch schade um das schöne Geld, wenn darin keine europäischen Wettbewerbe mehr stattfänden‘ verboten“.

Sichtschutzmauer

Dass ein Fußballspieler auf dem Spielfeld zusammenbricht und notfallmedizinisch behandelt werden muss, ist für mich nicht weiter bemerkenswert. Nichts am professionellen Sport ist gesund und lebensbejahend. Aber dass seine Mannschaft sich während der medizinischen Behandlung um ihren Mitspieler stellen muss, als eine Sichtschutzmauer gegen die bildwütigen Objektive der Journaille und der Tele-Vision; dass so eine Abwehrmauer gegen den Verlust der letzten Fetzen menschlicher Würde auch nur nötig ist und dass man ein solches Dokument der Kälte und Niedertracht live im Fernsehen sehen konnte, das ist bemerkenswert. Möge es jedem Menschen den Ekel vor dem professionellen Sport und vor seiner journalistischen Nutzung als Köder für die Vermarktung von Werbeplätzen dienen, möge der ausgelöste Ekel ungebremst bei seiner Ursache ankommen: Dem contentindustriellen Journalisten, dem Ekel selbst.

Aufladen

Menschen, die sagen: „Ich bin Deutscher“, „Ich bin Muslim“ oder „Ich bin links“ laden mit dieser Haltung, mit dieser äußerst preiswerten Identifikation mit übergeordneten, antiindividuellen Ideen und Begrifflichkeiten ihr Dasein und ihr verhungertes Selbstwertgefühl mit einer narzisstisch wichtigen Bedeutsamkeit auf, ohne allzuviel für die so gewonnene Bedeutsamkeit tun zu müssen. Dies ist ein primitiver psychischer Mechanismus mit eingebauter konformistischer Forderung an andere Menschen nebst Gewaltbereitschaft gegenüber unfügsamen anderen Menschen, der mehr Schaden an der Zivilisation anrichtet als alle Naturkatastrofen der letzten paartausend Jahre zusammen, und der brülle Massensang der Identifikation mit Sportmannschaften ist die wirksamste Eingewöhnung in diesen psychischen Mechanismus, der geradewegs in die eine oder andere Form des Faschismus führt.

Wer zivilisiert ist, sagt „Ich bin ich“, und dies selbst dann noch, wenn sich dieses Ich wie ein leerer Fleck anfühlt. Denn Menschen sind kein Ameisenstaat, in dem jeder das gleiche Erbgut hat und in dem es keine Individuen gibt. Die Kraft menschlicher Zivilisation erwächst immer nur dort, wo Verschiedene beisammen sind, kooperieren und die antisozialen Regungen der dummen dummen Psyche zurückweisen, und die Kraft menschlicher Zivilisation wird vernichtet in dumpfem Konformismus und gewaltsamer Gleichmacherei.

Zoo

Wenn man die Vereinsnamen deutscher Eishockey-Vereine überfliegt — Adler, Bullen, Panther, Eisbären, Pinguine, Haie, Tiger, Hähne, Grizzlys — liest sich das wie die Inventurliste eines Zoologischen Gartens. In der Selbstbenennung derer, die den Sport betreiben, spiegelt sich das Tierhafte und Unmenschliche des Sports.

Football Leaks

Die gleichen Journalisten, die dir mit schlecht gespielter Entrüstung über das Ausmaß der Korruption im Fußball die so genannten „Football Leaks“ geben, geben dir auch die Fußballberichterstattung und pumpen zu diesem Zweck das Geld in monströsen Mengen in den korrupten Apparat hinein. Wer als contentindustrielles Unternehmen oder als bezahlter Scherge eines solchen Unternehmens Werbeplätze zu vermarkten hat, kann sich Anstand nicht mehr leisten.

Mesut Özil

Wie sehr du dich auch anstrengst, du wirst nie einer von uns

Serap Güler

Ein Fußballspieler, der wegen eines (in meinen Augen dummen, aber niemand erwartet von Sportlern eine Intelligenz, für die sie ja auch nicht bezahlt werden) Fotos geächtet wird, während die ethisch bankrotte Bundesregierung, die als Teil ihres politischen Gestaltungswillens Kriegswaffen an die gleiche Türkei liefert, keinerlei Beachtung dafür erfährt.

Ist eigentlich schon vergessen, wie dieses Arschloch von Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder den sogar von Verstorbenen gewählten autokratischen Despoten Wladimir Putin einen „lupenreinen Demokraten“ nannte und dafür bis zum heutigen Tag reichlich Belohnung empfängt? Der hat so wenig Ächtung dafür erfahren, dass er bis zum heutigen Tag von seiner SPD zu großen Veranstaltungen und Wahlkämpfen eingeladen wird und dass er bis zum heutigen Tag die Politik der SPD prägt. Das ist wesentlich schlimmer als ein Fototermin, zumal Gerhard Schröder nicht einmal zu seiner Entlastung anführen könnte, russische Wurzeln zu haben.

Beflaggt

Als er an einem Balkon im Lande Balkonien vorbeiging, der vom Bewohner des Wohnschließfaches anlässlich der laufenden FIFA-Fußballgeldmeisterschaft gleich mit sechs im lauen Winde wehenden Flaggen dekoriert wurde, sagte der Vorübergehende zu seiner Begleiterin: „Dieser Mensch hätte damals wohl auch die schwarz-weiß-roten Flaggen mit der Swastika in den öffentlichen Blickraum gehängt, wenn es ihm in einer Werbung nahegelegt worden wäre“.

Gesund und lange leben…

„Du meist also, ich solle Sport treiben und grundlos rennen und Stress haben, damit ich gesünder und länger lebe“, sagte der Vorübergehende zum tiefgläubigen Missionar aus der Medienkirche zur Körperertüchtigung zwecks Erhalt und Steigerung der hl. Produktionskraft. Und. Er setzte fort: „Dreihundert Jahre ist die Riesenschildkröte alt geworden, und doch hat sie niemand jemals rennen sehen“.