Tag Archive: Religion


Röm.-kath. Logik

„In der Kirche braucht man keine Kondome“, sagte der Vorübergehende zu seinem Zeitgenossen, „die Ministranten können ja nicht schwanger werden“.

Advertisements

Frage an ein Ebenbild Gottes

Wenn G’tt dich nach seinem Vorbilde geschaffen hat, warum bist du dann nicht genau so unsichtbar wie G’tt?

Schöpfung

„Seltsam ist es schon“, sagte der Vorübergehende zu seiner Zeitgenossin, „dass erklärte Atheisten und damit Glaubende des ungeschaffenen Kosmos den Menschen immer ins Gewissen reden, dass sie die Schöpfung erhalten sollen; dass aber der G’tt der Bibel seinen Gläubigen in den Fluch zur Vertreibung aus dem Paradies gestreut hat, dass sie sich die Erde untertan machen sollen, dass sie die Schöpfung also beherrschen, versklaven und ausbeuten sollen“. Und während des Schweigens dachte sich der Vorübergehende in aller schwarzer Heiterkeit, dass es wohl nichts so lebens- und existenzhassendes wie die Religion gebe.

Richtige Atheisten

Von einem Zeitgenossen gefragt, ob es richtige, völlig überzeugte Atheisten ohne eine Spur religiöser Haltung gäbe, sagte der Vorübergehende: „Und glaubst du, dass es richtige, völlig überzeugte Christen gibt“.

Schätze im Himmel

„Wenn Jesus aus Nazaret recht hatte und den geistig Armen das Himmelreich gehört“, sagte der Vorübergehende zum hoffnungslos Gläubigen, „dann haben einige seiner heutigen Anhänger dort ein richtig großes Grundstück“.

Ab in den Himmel

Religiöse Menschen sind sehr gut im Himmel aufgehoben, und ich wollte, sie schritten forsch und mit selbstmörderischer Entschlossenheit voran in diese für sie so erstrebenswerte Richtung. Denn auf der Erde können sie allen anderen Menschen allzuleicht das Leben zur Hölle machen.

Kapitän

„Wenn die Religion das Steuer übernimmt“, sagte der Vorübergehende, „dann geht die weitere Fahrt direkt in die Hölle“.

Der Blasphet

„Ich lästere doch nicht gegen G’tt“, sagte der Vorübergehende zum Empörten, „ich lästere gegen die Religion. Und diese menschliche Tätigkeit hat noch nie etwas mit G’tt zu tun gehabt, sie war immer nur narzisstische Selbstvergötzung, Verblendung sowie Rechtfertigung und Heiligsprechung jedes Verbrechens und Unrechts, das die Ermächtigten und ihre hoffnungslos gläubigen Schergen begingen“.

Tanzen am Karfreitag verboten

Also ein jeglicher guter Baum bringt gute Früchte; aber ein fauler Baum bringt arge Früchte

Jesus aus Nazaret zugeschrieben, Mt.7:17

Da habt ihr sie, die weit in den Staat hinein verschränkte und irrationale Regeln des Miteinanders als verbindliche Gesetzesnorm festschreibende kirchliche Ordnung mit ihrer bigotten Priesterschaft, hanebüchenen Theolügie, grenzenlosen Raffgier und ihrer abgöttisch-spöttischen Kreuzigungskeks-Zauberei, die genau alles das ist, was der von der biblischen Erzählung überlieferte Jesus aus Nazaret aktiv und teilweise sogar gewalttätig¹ bekämpft hat. Wer Augen hat zu sehen, der schaue hin!

¹Siehe etwa unter Mk.11:15

Geburtenkontrolle durch sexuelle Abstinenz

Die Leute, die sagen, dass Geburtenkontrolle durch sexuelle Abstinenz die einzig zulässige, natürliche und von G’tt erwünschte Methode der Geburtenkotrolle sei, sind die gleichen Leute, die es den Glauben daran, dass eine Jungfrau schwanger geworden ist, zur Grundlage ihrer Religion gemacht haben.

Tröster

Der Vorübergehende sagte zum Missionar: „Ich brauche den Trost deiner Religion nicht, denn ich bin in allem meinen Elend glücklich. Deine Religion würde mich hingegen unglücklich machen und meinem Dasein eine künstliche Verzweiflung hinzufügen, damit ich des Trostes deiner Religion bedürfte“.

Fanatiker

„Man darf die Religion nicht den Fanatikern überlassen“, sagte der schlaue, seiner Lage völlig bewusste Fanatiker, dabei genau wissend, dass seine Zeit noch kommen wird.