Tag Archive: Religion


Reben

Als der Zeitgenosse die Bibel zitierte¹ und die Jesus zugesprochenen Worte „Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben“ einwarf, antwortete der Vorübergehende lächelnd: „An Jesus hängen sie sich dran, und wenn es nur lange genug gegärt hat, wird man von den Christen besoffen“.

¹Joh 15:5

Grund

Menschen sind religiös, um keine Einsicht in ihre völlige Bedeutungslosigkeit zu erhalten. Religion ist eine Abwehr der Möglichkeit narzisstischer Kränkungen, und die ganze eiskalte Hölle der Psyche bricht sich jedes Mal Bahn, wenn diese Abwehr angegriffen ist und aufrecht erhalten werden soll.

Politische Ideologien sind aus dem gleichen Stoff gewoben.

Vor Gott

Vor Gott waren alle Menschen gleich. Nachdem sich die Menschen ihr monotheistisches, absolutes und menschenfressendes Gottmonster geschaffen haben, bringen sie sich wegen unterschiedlicher Bekenntnisse gegenseitig um und — in zivilisierteren Zeiten — verachten die jeweils Andersgläubigen.

Reklame

„Das Christentum in allen seinen schrillen Farben und Tönen und in aller seiner Dummheit und Kälte“, sagte der Vorübergehende im Vorübergehen an eine evangelikale Kirche zu seinem Begleiter, „ist die beste Reklame für den Atheismus, die ich je gesehen habe“.

Allmachtsgewebe

Die gefährlichsten und mörderischsten Menschen auf dieser Welt sind die Menschen, die fest und unverrückbar davon überzeugt sind, dass sie den Willen Gottes tun. Sie werden unmittelbar von denen gefolgt, die zwar keine tief verwurzelte Religion haben, aber dafür einer Ideologie, in der sie ebenso fest und unverrückbar davon überzeugt sind, dass die das Gute, Gerechte und Nötige tun. Die Empathielosigkeit, der moralisch verbrämte Hass und die Verachtung sind so tief in beiden drin, dass es im ersten Moment schwer fällt, sie zu unterscheiden. Religion und Ideologie sind aus dem gleichen psychischen Stoff gewebt, und sie sind genau das gleiche Gift.

Ewiges Leben

Als dem Vorübergehenden von einem seiner Zeitgenossen ein „ewiges Leben“ dafür angeboten wurde, dass er den psychischen Junkfood der christlichen Religion in sich aufnimmt, antwortete er: „Nein danke, ich brauche kein ewiges Leben. Ich habe schon genug vom vorübergehenden Leben gesehen“.

Christliche Sänfte

Das Unerträgliche am Paradies der Christen ist es, dass man dorthin nur im Sarg getragen werden kann.

Verkaufsargument

Mit Verlaub, meine werten Gläubigen der monotheistischen Religionen! Die ganze Ewigkeit lang mit Leuten wie euch zu verbringen, ist bei weitem nicht so ein gutes Verkaufsargument, wie ihr zu glauben scheint.

Theologie

Theologen sind die Menschen, die ein höheres Wesen erfunden haben, um damit ihr Amt, ihre Berufe und alle damit verbundenen „Probleme“ und „Forschungsfelder“ zu erschaffen. Sie betreiben ungefähr so viel Wissenschaft wie jeder Neurotiker, werden dafür aber um so besser geachtet und bezahlt. Diese „wissenschaftliche“ Methode hat in den Geisteswissenschaften viele Nachahmer gefunden.

Reinhard Marx ist zurückgetreten

Was nützt es schon, wenn ein Kopf weg ist, aber der Unterleib weiter Kinder vergewaltigt.

Die kirchliche Frucht der Dummheit

Es ist gar viel Dummes in den Satzungen der Kirche. Aber sie will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.

Johann Wolfgang von Goethe

Oh komm, heiliger Geist!

Also ein jeglicher guter Baum bringt gute Früchte; aber ein fauler Baum bringt arge Früchte

Jesus aus Nazaret zugeschrieben, Mt. 7:17

Der Vorübergehende sagte zu seiner Zeitgenossin: „Ich interessiere mich nicht für theologische Schwätzereien, uralte Legenden und pfäffische Heilsversprechen. Ich beurteile eine Religion nur danach, ob sie aus ihren Anhängern bessere, weisere, offenere, aufmerksamere und schlauere Menschen macht. Nach diesem einfachen Maßstab sind sämtliche Religionen so falsch, dass sie direkt vom Teufel zu kommen scheinen. Aber bislang hat es noch jede Religion geschafft, ihre Anhänger psychisch so weitgehend einzulullen, dass sie selbst nicht mehr bemerken können, welche Fratze hinter dem Gottesbild ihrer Religion grinst“.