Tag Archive: Religion


Schätze im Himmel

„Wenn Jesus aus Nazaret recht hatte und den geistig Armen das Himmelreich gehört“, sagte der Vorübergehende zum hoffnungslos Gläubigen, „dann haben einige seiner heutigen Anhänger dort ein richtig großes Grundstück“.

Advertisements

Ab in den Himmel

Religiöse Menschen sind sehr gut im Himmel aufgehoben, und ich wollte, sie schritten forsch und mit selbstmörderischer Entschlossenheit voran in diese für sie so erstrebenswerte Richtung. Denn auf der Erde können sie allen anderen Menschen allzuleicht das Leben zur Hölle machen.

Kapitän

„Wenn die Religion das Steuer übernimmt“, sagte der Vorübergehende, „dann geht die weitere Fahrt direkt in die Hölle“.

Der Blasphet

„Ich lästere doch nicht gegen G’tt“, sagte der Vorübergehende zum Empörten, „ich lästere gegen die Religion. Und diese menschliche Tätigkeit hat noch nie etwas mit G’tt zu tun gehabt, sie war immer nur narzisstische Selbstvergötzung, Verblendung sowie Rechtfertigung und Heiligsprechung jedes Verbrechens und Unrechts, das die Ermächtigten und ihre hoffnungslos gläubigen Schergen begingen“.

Tanzen am Karfreitag verboten

Also ein jeglicher guter Baum bringt gute Früchte; aber ein fauler Baum bringt arge Früchte

Jesus aus Nazaret zugeschrieben, Mt.7:17

Da habt ihr sie, die weit in den Staat hinein verschränkte und irrationale Regeln des Miteinanders als verbindliche Gesetzesnorm festschreibende kirchliche Ordnung mit ihrer bigotten Priesterschaft, hanebüchenen Theolügie, grenzenlosen Raffgier und ihrer abgöttisch-spöttischen Kreuzigungskeks-Zauberei, die genau alles das ist, was der von der biblischen Erzählung überlieferte Jesus aus Nazaret aktiv und teilweise sogar gewalttätig¹ bekämpft hat. Wer Augen hat zu sehen, der schaue hin!

¹Siehe etwa unter Mk.11:15

Geburtenkontrolle durch sexuelle Abstinenz

Die Leute, die sagen, dass Geburtenkontrolle durch sexuelle Abstinenz die einzig zulässige, natürliche und von G’tt erwünschte Methode der Geburtenkotrolle sei, sind die gleichen Leute, die es den Glauben daran, dass eine Jungfrau schwanger geworden ist, zur Grundlage ihrer Religion gemacht haben.

Tröster

Der Vorübergehende sagte zum Missionar: „Ich brauche den Trost deiner Religion nicht, denn ich bin in allem meinen Elend glücklich. Deine Religion würde mich hingegen unglücklich machen und meinem Dasein eine künstliche Verzweiflung hinzufügen, damit ich des Trostes deiner Religion bedürfte“.

Fanatiker

„Man darf die Religion nicht den Fanatikern überlassen“, sagte der schlaue, seiner Lage völlig bewusste Fanatiker, dabei genau wissend, dass seine Zeit noch kommen wird.

Die Christen

Während sie mit all ihrem Können und Vermögen die Welt in einen Ort der Sklaverei, der Ausbeutung, des Hungers, der Aussichtslosigkeit, des Krieges, der Vergiftung, des Feuers und des Todes verwandeln, verneigen sich diese Teufel in dummer Einfalt vorm Gekreuzigten, der so viel gelitten hat, damit sie nicht mehr leiden müssen. Und sie glauben daran.

Reformationstag

Martin Luther hat Adolf Hitler nur vorausgeschattet.

Eselei

„Ach, wäre das schön“, sagte der Vorübergehende zu jemanden, der ihn von den Vorzügen des christlichen Heilsplanes für die Menschheit überzeugen wollte, „wenn die Religion nicht eine Tätigkeit von Menschen, sondern von Eseln wäre. Diese würden jeden Sonntag in ihre Eselstempel gehen, zu altertümelnden Worten und hypnotischer Musik andächtig ihre Eselsäuglein schließen und sich G’tt als einen ganz großen Esel vorstellen“.

Medizin für Enthirnte

Wer der zahlreichen Opfer eines menschenverachtenden, religiös motivierten Mordanschlages im feierlich zelebrierten Gottesdienste gedenkt, würde auch einen Kräuterlikör als Heilmittel gegen den Alkoholismus empfehlen und sogar selbst einnehmen. Dort, wo das „Geschenk Gottes“ an seine kindisch-kalten Anhänger in Dummheit und Denkverzicht besteht, kann keine Spur der Einsicht und vernünftigen Demut wurzeln.