Category: Lichtscheues Gesindel


Mesut Özil

Wie sehr du dich auch anstrengst, du wirst nie einer von uns

Serap Güler

Ein Fußballspieler, der wegen eines (in meinen Augen dummen, aber niemand erwartet von Sportlern eine Intelligenz, für die sie ja auch nicht bezahlt werden) Fotos geächtet wird, während die ethisch bankrotte Bundesregierung, die als Teil ihres politischen Gestaltungswillens Kriegswaffen an die gleiche Türkei liefert, keinerlei Beachtung dafür erfährt.

Ist eigentlich schon vergessen, wie dieses Arschloch von Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder den sogar von Verstorbenen gewählten autokratischen Despoten Wladimir Putin einen „lupenreinen Demokraten“ nannte und dafür bis zum heutigen Tag reichlich Belohnung empfängt? Der hat so wenig Ächtung dafür erfahren, dass er bis zum heutigen Tag von seiner SPD zu großen Veranstaltungen und Wahlkämpfen eingeladen wird und dass er bis zum heutigen Tag die Politik der SPD prägt. Das ist wesentlich schlimmer als ein Fototermin, zumal Gerhard Schröder nicht einmal zu seiner Entlastung anführen könnte, russische Wurzeln zu haben.

Advertisements

Rakete

Darin, dass Milliardäre wie Elon Musk und Jeff Bezos unter hohem finanziellen Einsatz ihre eigenen Weltraumprogramme vorantreiben, spiegelt sich ihr Wunsch, den alten, verbrannten und vergifteten Planeten Erde dereinst verlassen und ihr Werk an einem anderen Ort fortsetzen zu können, nachdem Erde und Menschheit vollständig ausgebeutet wurden.

Der AfD dankbar sein…

So schwer diese Regung auch fällt: Man sollte der AfD dafür dankbar sein, dass sie der ja immer schon etwas verdächtigen CSU so gründlich die freundliche bürgerliche Maske vom Gesicht gezogen und die hässliche menschenverachtende Fratze darunter so öffentlich gemacht hat, dass es niemand mehr übersehen kann. Wenn dabei ebenso deutlich geworden ist, dass sowohl für die CDU als auch für die SPD Machterhalt einen höheren Stellenwert als irgendwelche Prinzipien wie das Bekenntnis zu den Menschenrechten aus der festlich-worttrunkenen Sonntagsrede hat, so dass die Koalition mit der CSU fortgesetzt wird, als wäre nichts geschehen, ist dies ebenfalls klärend, wenn auch für viele leichtgläubige Wähler dieser Parteien eher unerfreulich. Wer sich, wie CDU und SPD, aus Machtkalkül mit der gegenwärtigen CSU zusammentut und eine Koalition bildet, die Politiker der CSU in die Regierung bringt — nichts gegen Zusammenarbeit in einigen Sachfragen, die auch bei großen Differenzen immer möglich sein sollte, nein, möglich sein muss — würde auch aus Machtkalkül mit der AfD koalieren und hätte kein Problem damit, Politiker der AfD in die Regierung zu bringen.

Ab jetzt wirds hier wieder unpolitisch. Versprochen!

Mühe

Wenn die Mitglieder der Classe politique sich bei den Sorgen und Problemen der Menschen in der BRD — von Elendslöhnen über Hungerrenten über Wohnungsmangel bis hin zum Pflegenotstand — nur halb so viel aktive Mühe geben würden wie gegenwärtig beim Versuch des Machterhaltes, dann sähe vieles in der BRD etwas besser aus.

Fahrverbote

Die BRD ist ein realsatirisch wertvoller Staat voller realsatirisch wertvoller Journalisten. Wenn die Autohersteller ihre Motoren mit einer Software steuern lassen, die vorsätzlich, in betrügerischer Absicht und unter hoher krimineller Energie dafür programmiert wurde, dass die Messwerte in einer Messsituation innerhalb der gesetzlichen Grenzwerte liegen, ist das ein viel beachteter Skandal. Wenn hingegen einige Städte der BRD Fahrverbote für gewisse Straßen vorsätzlich, in betrügerischer Absicht und unter hoher krimineller Erergie so verhängen, dass die Messwerte an den aufgestellten Messstationen innerhalb der gesetzlichen Grenzwerte liegen, während die Maßnahme wertlos für die wirkliche Luftqualität bleibt, ist das kein Thema für den Journalismus in Presse und Glotze und somit auch kein Gegenstand in der Wahrnehmung der allermeisten Menschen — nicht einmal angesichts der intellektuellen Zumutung, dass der Schadstoffausstoß durch die gefahrenen Umwege erhöht wird. Die planvolle, gleichermaßen menschen- wie lebensverachtende und asoziale Organisierte Kriminalität ist allerdings in beiden Fällen die gleiche und sie geht in die gleiche Richtung, gleich, ob es die Autohersteller sind, oder ob es die staatlichen Strukturen der BRD sind. Angesichts dieser gleichen Richtung erwarten nur die Dümmsten noch eine Strafverfolgung der Organisierten Kriminalität in der BRD-Wirtschaft. Und außerdem sind die Gefängnisse in der BRD schon so voll mit Schwarzfahrern, Hartz-IV-Brötchendieben und Cannabishändlern…

Wir alle kennen diese pressepropagandistische Rechtfertigung, warum Manager großer Unternehmen für ihre Tätigkeit so außerordentlich hohe Vergütungen, ergänzt um allerlei Bonusse und weitere geldwerte Vergünstigungen, erhalten: Sie bekommen das viele Geld nicht, weil sie so viel und anstrengend arbeiteten, sondern, weil sie so eine schwere Verantwortung tragen.

In diesem Sinne, Herr Winterkorn [Archivversion]: Tragen sie ihre bereits im Voraus reichlich mit Geld bezahlte Verantwortung und stellen sie sich der Justiz der Vereinigten Staaten von Amerika!

Klären sie die gegen sie erhobenen Vorwürfe, sie seien ein Betrüger und Verschwörer (in Deutschland sprächen wir von „Organisierter Kriminalität“, um das Gleiche auszudrücken) in einem nach allgemeinen Standards fairen, rechtsstaatlichen Verfahren auf, bei dem ihnen jede übliche Möglichkeit der Stellungnahme und Verteidigung eingeräumt wird!

Wenn sie nicht gerade in den vergangenen Jahren alle Menschen belogen hätten, was ich ihnen wegen des in der Bundesrepublik Deutschland geltenden vollumfänglichen Rechtsschutzes für beleidigte Leberwürste niemals offen unterstellen würde, dann hätten sie in einem solchen Verfahren nichts weiter zu befürchten, als dass sich für die Zukunft derartige Vorwürfe, wenn schon nicht als völlig haltlos, so doch zumindest als unbelegbare Verschwörungstheorien erwiesen. Sie täten viel für ihren eigenen Ruf, und sie täten viel für den Ruf von VW, der durch den Ruch organisiert krimineller Machenschaften schwer beschädigt wurde.

Oder aber, Herr Winterkorn, sie drücken sich vor ihrer bereits im Voraus bezahlten Verantwortung und zeigen damit allen Menschen gleich zwei Dinge auf einmal: Erstens, dass sie ein zwar großer, aber doch recht ehrloser, schäbiger, mieser und in seiner Inkaufnahme von Gesundheitsschäden bei anderen Menschen menschenverachtender Verbrecher sind, und zweitens, dass es sich bei der Begründung für die hohen Managergehälter und -zulagen um nichts als Propaganda, Lüge und Blendwerk handelt, dass es dabei in Wirklichkeit immer nur um die Bereicherungsabsicht von Managern gegangen ist. Ich glaube nicht, dass sie das wollen können, Herr Winterkorn.

In diesem Sinne, Herr Winterkorn, wünsche ich ihnen einen guten Flug in die Vereinigten Staaten von Amerika und einen angenehmen Aufenthalt! Mögen sie Gerechtigkeit erfahren! :mrgreen:

Widerlich: Zukunftswerkstatt Ihmezentrum

Gefragt, was denn seiner Meinung nach das am besten zu einem halb zur Ruine zerfallenen, brutalistischen Menschenschließfach aus Beton passende Bildchen sei, sagte der alte Satan von Werber mit einem breiten, menschenverachtenden Grinsen: Nehmt eine Sonne, nehmt ein Windrad, nehmt ein Vogelhäuschen, nehmt einen Baum und nehmt einen Menschen, der im Schatten dieses Baumes müßiggeht. Da sagte der PR-Beauftragte: Das ist genial, so machen wir das! Anschließend zogen die beiden Menschenfeinde eine weiteres Näschen Kokain, fühlten sich groß, wichtig und wahr und machten sich an ihre brechreizerregende Arbeit:

Schild am Bauzaun des Ihmezentrums. Ihmeplatz 7e, 2. Etage: Zukunftswerkstatt Ihme-Zentrum. Küchengärten Linden nach links. Darunter das Logo von 'Transition Town Hannover e.V.': Im Hintergrund ein Windrad, im Zentrum eine Sonne, davor ein Baum mit Vogelhäuschen, in dessen Schatten der Schattenriss eines Menschen am Baume gelehnt ausruht.

Fürwahr eine Zukunftswerkstatt wie aus der ärgsten Dystopie; schade nur, dass sie gegenwärtig, ja, in Form der Reklame allgegenwärtig ist.

Leuchtend und weißgewaschen

Werbung für eine Sat.1-Fernsehsendung -- Carsten Maschmeyer sucht Deutschlands besten Gründer -- STARTUP!

Wer schon vergessen hat, womit Carsten Maschmeyer sein Geld verdient hat, erinnere sich bitte daran!

Kanzler(innen)wahl

Die Fraktion der SPD im Deutschen Bundestag hat in ihrer gesamten Geschichte keinen Menschen häufiger zum Bundeskanzler gewählt als Angela Merkel. Diese einfache Tatsache beantwortet die Frage, wofür die SPD eigentlich steht.

Deniz Yücel

Wie viele Panzer es wohl für einen freigelassenen Journalisten geben wird?

Extremismus und Terrorismus

Die Lenkung der Gedanken durch flutartig verabreichten journalistischen Input für den Denkapparat der Menschen ist vollends gelungen: Alle reden vom mörderischen Extremismus und Terrorismus der Religion (außer der eigenen) und viele haben richtiggehend Furcht davor, aber niemand redet vom mörderischen Extremismus und Terrorismus des gegenwärtigen Kapitalismus, der nichts weiter als eine kalt-quasireligiöse Vergötzung der Gier ist, und niemand entsetzt sich ob seiner angerichteten Schrecken an allen Fronten, die den Terrorismus als eine Betätigung im Kindergarten erscheinen lassen.

Es sind 45 Personen, Menschen mag ich sie nicht nennen, weil Menschen ja soziale Wesen sind, denen die Hälfte des Geldes und der Güter in der BRD gehört — unterdessen verarmt der größte Teil der Bevölkerung schleichend, zerfällt die Infrastruktur, erstickt jeder Wunsch und Wille einer Gestaltung unter den bleiernen „Sachzwängen“, die von diesem Pack und seinen Speichelleckern geschaffen werden. Über allen eine Raute und die steintote Angst der Menschen vor jeder Veränderung.

Journalist, du Schreibtischmörder, der du nicht wie ein Söldner wegen des guten Geldes, sondern wegen der Tätigkeit tätig bist, das ist dein Werk, dein täglich Werk, es ist, wofür du morgens aufstehst, wofür du deinen Tag lebst, woran du deinen Stolz fütterst, wenn du Feierabend hast, und deshalb bist du ein Feind! Und sonst gar nichts.

Malvertising

Die von Werbegeldern für die Schaffung attraktiver Werbeplätze bezahlten Journalisten sprechen vom Malvertising, als ob es jemals ein Goodvertising gegeben hätte.