Category: Alarmrufe


Volksschädling 2.0

Die von „toxischer Männlichkeit“ sprechen, dokumentieren allein durch Inmundnahme dieses Wortes, dass sie die gleiche Sprache wie jene auf der scheinbar anderen Seite sprechen, die Menschen als „Volksschädlinge“ bezeichnen. Wehe den mit solchen Wörtern bezeichneten Menschen, wenn einmal entgiftet wird oder die Schädlingsbekämpfung beginnt!

Advertisements

Fuß- und Radweg

„Dieser enge Fußweg, auf dem wir gehen“, sagte der Vorübergehende zu seiner Zeitgenossin, „und auf dem sie noch mit weißer Farbe eine Linie und ein Fahrradpiktogramm gemalt haben und vor dem sie ein blaues Richtschild aufgestellt haben, um mit ihrer Linienmalerei einen viel zu engen, benutzungspflichtigen Radweg darauf zu definieren; dieser nur dem Namen nach für Fußgänger und Radfahrer bestimmte und in Wirklichkeit den Fußgängern und Radfahrern bestimmte Weg, damit sie weg sind, er wurde weder von Fußgängern für Fußgänger gemacht, noch wurde er von Radfahrern für Radfahrer gemacht. Glaub also nicht, dass sich in der BRD jemals ein organisiert Krimineller aus der Autoindustrie für seine Straftaten vor einem Gericht verantworten muss“!

Vorkameraskindertätschelndepolitiker

Diese Kinderfreunde und Kinderfreundinnen aus der Politik, die zum Schutz der Kinder am liebsten ein Grundrecht nach dem anderen abschaffen und einen totalitären Überwachungsstaat mit überall verdeckt arbeitenden Polizisten und Geheimdienstlern gegen die ganzen „potenziellen Täter“ aufbauen würden, wirkten in solcher propagandistisch eingenommenen Geste viel überzeugender, wenn sie jetzt schon damit begönnen, mit normaler Ermittlungs- und Justizarbeit die sexuellen Verbrechen an Kindern, die von der hl. röm.-kath. Kirche begangen wurden und begangen werden, strafverfolgen ließen und die Täter irgendwo einsperrten, wo sie keinen Schaden anrichten können. Oder. Wenn sie wenigstens den Zustand beendeten, dass für diese gottlos heuchelnde kinderseelenfressende Bande auch noch das Geld vom Staate eingesammelt wird und dass die Gehälter der Bosse diese Bande (so genannte Bischöfe) vom Staate bezahlt werden.

Football Leaks

Die gleichen Journalisten, die dir mit schlecht gespielter Entrüstung über das Ausmaß der Korruption im Fußball die so genannten „Football Leaks“ geben, geben dir auch die Fußballberichterstattung und pumpen zu diesem Zweck das Geld in monströsen Mengen in den korrupten Apparat hinein. Wer als contentindustrielles Unternehmen oder als bezahlter Scherge eines solchen Unternehmens Werbeplätze zu vermarkten hat, kann sich Anstand nicht mehr leisten.

Ankündigungen als Handlungsersatz

Angela Merkel ist genau so von ihrem Amt als Bundeskanzler zurückgetreten, wie Hans-Georg Maaßen von seinem Posten als Präsident des Inlandsgeheimdienstes entlassen wurde: Gar nicht. Aber keiner dieser speichelleckenden Journalisten hat mit einer dieser beiden Personalien und den politischen Ankündigungen als Handlungsersatz ein Problem, nein, ganz im Gegenteil: Sie schreiben und kommentieren, als seien kraftlose Worte von gewohnheitsmäßigen Lügnern schon eine Tat und eine neue Richtung und eine Veränderung. Was für eine Freude und Erleichterung es doch für die Classe politique sein muss, wenn ihr von so vielen beflissenen Helfern zugearbeitet wird; wie viel größer diese Freude doch wird, wenn sich die meisten Menschen mit derartig fadschmeckenden und schnell herstellbaren Infohäppchen abspeisen lassen, um sich satt und hoffnungsvoll erneut schlafen zu legen. Wohin nur verkriecht sich des Nachts die Sonne, um zu kotzen?

„Hassverbrechen“

„Achte auf die Sprache, in der die Nachrichten nachgerichtet werden, damit du dich danach richtest!“, sagte der Vorübergehende während der Tagesschau. „Wenn ein Araber oder ein sonstiger Nichtarier in ein Gebetshaus geht und dort betende Menschen ermordet, ist das Terrorismus, wenn aber ein Arier in ein Gebetshaus geht und dort betende Menschen ermordet, ist das ein Hassverbrechen. Denn ein Arier kann dort, wo man Nachrichten nachrichtet, niemals ein Terrorist sein“.

Screenshot von der Tagesschau-Website: Mutmaßlicher Täter offenbar identifiziert -- Der mutmaßliche Täter habe sich den Beamten gestellt und sei festgenommen worden, hieß es weiter. Medien berichteten, der Verdächtige sei als ein 46 Jahre alter Amerikaner identifiziert worden, der in Sozialen Netzwerken durch rechtsgerichtete Kommentare aufgefallen sei. Die Behörden erklärten, sie würden die Tat bei ihren Ermittlungen als Hassverbrechen einstufen. Das FBI hat demnach die Ermittlungen übernommen. Die Behörde geht derzeit davon aus, dass der Mann alleine gehandelt hat. Der Verdächtige wird mit Schusswunden im Krankenhaus behandelt.

Quelle des Screenshots: ARD-Tagesschau [Archivversion im Lande Depublizierungspflicht]. Sachdienliche Hinweise, worin wohl der Unterschied zwischen so genanntem „Terrorismus“ und so genanntem „Hassverbrechen“ liegen könnte, nehmen alle Journalismusdienststellen entgegen.

Das Leistungsprinzip im Kapitalismus

Je sinnvoller, hilfreicher und notwendiger eine Tätigkeit für die Gesellschaft ist, desto mieser wird der Mensch, der diese Tätigkeit erbringt, dafür entlohnt.

Börsenbericht

So lange in den als wichtige Nachricht und oft als einzige Wirtschaftsnachricht präsentierten Börsenberichten in Presse und Glotze ständig von Glauben, Hoffnung, Erwartung und Psychologie, aber niemals von überprüfbaren und falsifizierbaren Fakten die Rede ist, so lange sollte jedem Denkenden klar sein, dass man es in den glänzenden Tempeln und Bordellen der „Märkte“ mit nichts anderem als einer gottlosen Religion von menschen- und intelligenzverachtenden Geldanbetern zu tun hat.

Interview über Sachsen

Als der Vorübergehende in der gestrigen 20:00-Uhr-Tagesschau der ARD die gewohnt sachlich verlesenen Worte…

Rechtsextremismus in Sachsen. Warum die rechte Szene gerade dort so großen Zulauf hat, dazu ein Interview mit Ex-Bundestagspräsident Thierse auf tagesschau.de

…hörte¹, atmete er tief durch, um nicht fluchen zu müssen und sagte mühsam gefasst: Warum interviewen die nicht einfach die Menschen in Sachsen, wenn sie wissen wollen, warum die Menschen in Sachsen so sind, wie die Menschen in Sachsen sind? Warum befragen die da stattdessen einen geübten Sprechblasenapparat mit Bundestagshintergrund, direkt aus der Reichstagsberliner Parallelgesellschaft? Sollen den rechten Mobs denn noch die letzten Menschen mit der Keule solcher Verachtung zugetrieben werden?

Dieser staatsfromme Journalismus der Marke Aktuelle Kamera ist der Boden, in dem jedes Gift wurzeln kann.

¹Ca. bei 7:30min

Angebot

Als der Zeitgenosse im Kontext der so genannten „Rundfunkabgabe“ allen Ernstes von einem „Angebot“ des quasistaatlichen Rundfunks der BRD sprach, sagte der Vorübergehende: „Pass auf, von welchen Propagandisten du dir die Schablonen deines Denkens zuschneiden lässt, bevor du dich und andere in die Form dieser Schablonen zu zwingen versuchst! Es ist kein Angebot, denn ein in Freiheit unterbreitetes Angebot könnte man einfach ablehnen, wenn man es nicht haben möchte; und eine solche Ablehnung führte zu keinen Nachteilen und zu keinen Kosten. Vielmehr handelt es sich um so etwas ähnliches wie eine mit Gewaltandrohung vorgetragene Erpressung“.

An Gläubige und Gläubiger von „Intown“

In der Ruine des Ihmezentrums in Hannover-Linden aufgehängtes Propagandaplakat: 'Mit den Arbeiten an den Fassaden soll bereits 2018 begonnen werden.' -- Dazu mein Text: Hundertdreißig Tage. So viel Zeit bleibt noch, im Jahr 2018 zu beginnen. Der größte Teil davon ist Schlechtwetter.

Und nein, ein an der Blumenauer Straße aufgestelltes Gerüst, das Miete kostet, obwohl niemand darauf steht, um zu arbeiten, ist nicht etwa der Beginn der Arbeiten, sondern zurzeit einfach nur Geldverbrennung in Tateinheit mit sichtbarer Tätigkeitssimulation.

Blendende Atomprogramme

Immerfort reden und schreiben die Journalisten an der Propagandafront vom Atom- und Raketenprogramm Nordkoreas oder des Irans, niemals verlieren sie auch nur ein Wort über das Atom- und Raketenprogramm der Vereinigten Staaten eines Teils von Nordamerika. Dabei ist es der letztere Staat, die USA, der sich in der jüngeren Vergangenheit durch völkerrechtswidrige Angriffskriege mit geheimdienstlich erfundenen Kriegsgründen hervorgetan hat — und mittelbar dafür verantwortlich ist, dass Europa immer noch mit einer beachtlichen Menge von Flüchtlingen aus Nordafrika konfrontiert ist. Wer seinen Blick von Journalisten ausrichten lässt, wird blind und dumm, und genau das ist die erwünschte Wirkung. Denn blind und dumm lässt sich mit einfachen psychologischen Tricks in blindwütig und kriegsbereit transformieren.