Tag Archive: Frauen


Zeit für mehr Dummheit

„Lies die Propaganda und Reklame nicht, um dir deine Psyche davon aufheizen zu lassen und dann dumm zu werden und zu handeln, sondern lies sie, damit dein Gehirn aufhört zu dösen und wach ist!“, sagte der Vorübergehende zu einer Frau, die allen Ernstes noch daran glaubte, dass in den Zeitungen oder gar auf Wahlplakaten etwas Wahres zu lesen sei. „Wenn es wirklich so wäre, dass Frauen für die gleiche Arbeit und die gleiche Leistung rd. zwanzig Prozent weniger Lohn bekämen, wie es die politische Propaganda in die Welt lügt, dann gäbe es keine arbeitslosen Frauen mehr und die Ausbeuter würden Männer nur noch als einen Notbehelf einstellen, wenn die billigeren Frauen einmal nicht ausreichend zur Verfügung stünden. Und wenn du erst einmal so durch allereinfachste Überlegungen erkennst, wie übel dir manipulativ mitgespielt werden soll, dann weißt du, mit was für einem lichtscheuen Gesindel du es zu tun hast“.

Advertisements

Lebensinhalt

Als der Vorübergehende wie beiläufig am späten Abend einer seiner Zeitgenossinnen sagte, dass er kelnerlei sexuelles Interesse mehr habe, da schaute sie ihn an und wusste einen kurzen Moment nicht, ob das die Wahrheit sein könne. Und dann fragte sie ihn: „Aber was machst du denn dann den ganzen Tag?“

Diese

Mit einem leichten, kaum hörbaren Seufzen, das sich zu seinem stets etwas unverschämten Lächeln gesellte, sagte der Vorübergehende aus Gründen der Streitvermeidung sehr, sehr leise zu seiner Zeitgenossin: „Diese Frauen, die unerschütterlich fest daran glauben, dass man sich ständig über sie lustig mache, weil sie Frauen sind — während in Wirklichkeit ihre Inkompetenz und Dummheit zum Lachen reizen“.

Spiegel

Die Frauen stellen sich viel häufiger vorm Spiegel und versuchen, sich so schön wie möglich zu machen, statt dass sie sich in eine Bücherei stellten und versuchten, sich so intelligent wie möglich zu machen — denn sie lernen schnell und früh, dass es unter den Männern viel mehr Dummköpfe als Blinde gibt.

Liebe Feminist*innen

So lange Frauen so sehr dazu bereit sind, für das gleiche Produkt bis zu fünfzig Prozent mehr Geld als Männer hinzulegen, wenn man es nur entsprechend verpackt und den Werber draufstempeln lässt, dass es sich um ein Produkt für Frauen handele, so lange wird es derartige „Frauenprodukte“ geben. Die Grundlage für dieses lukrative Verpackungsgeschäft ist die Dummheit der kaufenden Frauen. Statt lustige Aktionen gegen dieses Geschäft zu machen, könnt ihr ja mal damit beginnen, etwas gegen die Dummheit der kaufenden Frauen zu tun, und schon wird dieses Geschäft zum Erliegen kommen — oder seid ihr Antisexist*innen etwa allen Ernstes der Meinung, diese Dummheit sei den Frauen zusammen mit ihren zwei X-Chromosomen angeboren?

Ich frage ja nur mal so und ganz harmlos und jetzt ducke ich mich ganz schnell wieder weg… 😈

Gleichstellung

Wo ist eigentlich die Sorgerechtsquote für geschiedene Männer geblieben?

Tagesmutter gesucht, dringend, 15€ die Nacht

Anzeigen-Karte in einem hannöverschen Edeka-Supermarkt: Suche dringend! für meine zwei Kinder 5/8 Tagesmutter für die Nacht (zahlt das Amt) oder Student, Omi etc 15 Euro die Nacht -- die angegebene Handynummer ist von mir unkenntlich gemacht

Küken

Wenn der Vorübergehende des schönen, sonnigen Feiertages sieht, wie die Enten-, Gänse- und Schwanküken regelmäßig und selbstverständlich ihren Müttern folgen, und wenn er dann, nachdem er seinen Blick vom Wasser löste, sieht, wie die kleinen Menschenküken ebenfalls mit schöner Regelmäßigkeit vor ihren Müttern davonlaufen, dann ahnt er angesichts eines Verhaltens, das unter natürlichen Umständen des sicheren Tod des Kindes zur Folge hätte, was es mit der „Mutterliebe“ auf sich hat. Wie viele ernsthafte, wenn auch kraftlose Versuche des Selbstmordes doch niemals erkannt werden…

Sterilisierter Spaß

Der Vorübergehende sagte zu seinem jungen, studierenden Zeitgenossen: „Du hast eine Zukunftsaussicht vor dir, und du lebst in einer Zeit, in der alles Miteinander unter dem asozialen Imperativ der Ökonomie betrieben wird. Das eröffnet dir Möglichkeiten. Ich kann dir nur empfehlen, dich sterilisieren zu lassen, aber niemals einer Frau davon zu erzählen. Wie sehr die Frauen beim Verführen und beim Sex zur Hochform auflaufen werden, wenn sie nur die Aussicht auf ungeschützten Geschlechtsverkehr mit einem Mann im Wohlstand haben, den sie mit der flutschen Bärenfalle ihrer Vulva in die Unterhaltsknechtschaft zwingen können, wirst du dann erleben. Und. Du wirst jede Menge Spaß haben. Kinder gibt es genug, wenn du Kinder willst, kannst du ja jederzeit eines adoptieren.“

Stereotypen

Sie sagte: „Das mit den emotionalen, sexuellen und psychologischen Stereotypen für Frauen fängt schon an, wenn der Arzt sagt, dass es ein Mädchen ist“. Sie konnte nicht bemerken, dass das gleiche auch gilt, und zwar genau so bitter, wenn der Arzt sagt, dass es ein Junge ist — weil sie in Wirklichkeit nichts gegen die sexistischen Stereotypen hatte, sondern nur irgendwann bemerkte, dass sie auf der machtlosen Seite der gesellschaftlichen Machtverteilung saß; und weil ihr zu dieser trüben Einsicht nur eine Idee kam: Die Umkehrung der im Sexismus begründeten Machtverteilung. Um zu bemerken, dass sie ideologisch verblendet ist, hätte sie bemerken müssen, dass ihr Feminismus nichts ist als ein Spiegelbild der Herrschaft. Und. Damit ebenso schlecht wie diese.

Secrets of Beauty

Eine Werbung an einem hannöverschen Schaufenster: Ein monströs großes Fraugesicht mit photoshopretuschierter Haut und intensiv pinkfarbenen Lippen

Etwa achtzig Prozent dessen, was professionell lügende Werber den Frauen als „Schönheit“ verkaufen, nachdem sie ihnen allgegenwärtige, kaltentmenschte Ideale in die Augen und die Psychen stellen, lässt sich durch Anwendung eines feuchten Lappens entfernen. Der Rest benötigt zum Entfernen zuweilen Psychotherapie.

Frauen in der Politik

Diese Frauen, denen schlicht Haushalt und Kindererziehung zu langweilig sind und die aus diesem Grund in die Politik gehen, um dort ihre aus Langeweile entstandene Haltung zum geforderten Lebensentwurf für alle Frauen zu erheben, auch für solche, die viel zu sehr mit dem Elend ihres Daseins beschäftigt sind, als dass sie sich dabei langweilen könnten…