Freier Download: WordPress-Plugin Delete Comment IP

Ein wichtiger, aber zu wenig beachteter Grundgedanke des Datenschutzes ist es, dass die Speicherung von nicht benötigten Daten vermieden wird, um die Privatheit der betroffenen Menschen zu schützen.

Wenn jemand einen Kommentar in einem WordPress-Blog hinterlegt, dann wird seine IP-Adresse, seine Mailadresse und die Identifikation des benutzten Browsers in der Datenbank gespeichert. Diese Daten können zunächst durchaus nützlich sein, um einen Kommentar „behandeln“ zu können, etwa, um eine Rückfrage per Mail stellen zu können. Nach einiger Zeit handelt es sich jedoch um völlig nutzlose Daten, die einfach nur zum Selbstzweck in der Datenbank gehalten werden.

Darüber hinaus ist es durch die in der EU gesetzlich vorgeschriebene Vorratsdatenspeicherung der Internet-Provider möglich, dass an Hand dieser Daten ein kommentierender Leser auch noch nach sehr langer Zeit identifiziert wird. Da es niemals wirklich sicher zu stellen ist, dass die verschiedenen gespeicherten Daten nicht in falsche Hände geraten und dort zusammen geführt werden, entsteht durch die unnötige Speicherung ein an sich vermeidbares Risiko für die Privatheit eines Lesers.

Mein neues Plugin Delete Comment IP begegnet diesem Problem auf sehr einfache Weise. Jedes Mal, wenn ein neuer Kommentar zum Blog abgegeben wird, werden für alle bestehenden Kommentare, die älter als fünf Tage sind, die folgenden gespeicherten Daten aus der Datenbank gelöscht:

  • Die IP-Adresse des kommentierenden Lesers,
  • seine angegebene Mailadresse, und
  • die Identifikation seines Browsers.

Die Daten werden nur bei freigegebenen Kommentaren gelöscht, die nicht als Spam gekennzeichnet sind. So lange ein Kommentar in der Moderation verbleibt, bleiben auch alle zugehörigen Daten erhalten und können eingesehen werden. Auch bei Spam kann es durchaus erwünscht sein, dass die Identifikation des Verantwortlichen möglich bleibt, deshalb findet hier ebenfalls keine Löschung statt.

Die Verwendung des Plugins ist sehr einfach. Sie brauchen nur die eine Datei in das Verzeichnis wp-content/plugins ihres Blogs hochzuladen. Anschließend muss das neue Plugin noch aktiviert werden; nach der Aktivierung läuft das Löschen der nicht mehr benötigten Daten jedes Mal automatisch ab, wenn ein neuer Kommentar, ein neuer Trackback oder ein neuer Ping in ihrem Blog veröffentlicht wird. Es ist nicht möglich und damit auch nicht nötig, irgendwelche Einstellungen vorzunehmen.

Wichtiger Nachtrag: Wer die Speicherung der IP-Adressen vollständig unterdrücken will, findet bei „Wir speichern nicht!“ ein fertiges Plugin zum freien Download.

Advertisements