Wer Gehorsam, Beständigkeit und Vertrauen in die journalistisch verstärkten Worte der Herrschenden und Besitzenden für Tugenden hält, wird es ums Verrecken nicht schaffen, „nein“ zu sagen.