Tag Archive: Ursula von der Leyen


Der Gewähltere

Ja, Recep Tayyip Erdoğan ist ein Autokrat und brutaler Antidemokrat hart an der Grenze zum Diktator, aber er ist in alledem immer noch viel gewählter als diese Ursula von der Leyen.

Geständnis

Der oder die Verdächtige, der oder die Beweismittel vernichtet, um den Tatherlauf zu vertuschen, legt mit diesem Verhalten auch ein Geständnis ab. Auf diesem Hintergrund ist die Kenntnis der vernichteten Beweismittel gar nicht mehr erforderlich.

Und wer ihm oder ihr dabei zur Seite steht, ist Komplize.

Die Bundesregierung erfüllt mich mit Stolz auf das, was ich nicht geworden bin.

Gut gelaufen

Besser als mit der hingemauschelten und mit Druck erzwungenen „Wahl“ Ursula von der Leyens zur EU-Kommissionspräsidentin hätte es für die Gegner dieser Europäischen Union gar nicht laufen können.

Ursula von der Leyen

Eine auf ganzer Linie an den Vorhaben der Internetzensur und der Bundeswehr-Vercyberung gescheiterte und nur im Geldausgeben an McKinsey „erfolgreiche“ CDU-Politikerin aus der BRD ist plötzlich für den Posten und die Pfründe einer EU-Kommissionspräsidentin im Gespräch. Das ist eine politische Karriere wie aus dem Bilderberg. So lange die Folgen des Versagens nur andere treffen, ist ja auch alles in bester neuer Weltordnung.

Die gleiche eiskalte Frau

Die gleiche eiskalte Frau von der Leyen, die vor noch gar nicht so langer Zeit eine unkontrollierte Stoppschild-Zensurinfrastruktur für das Internet mit ihren empörenden rhetorischen Tricks durchpeitschen wollte, hat heute als Kriegsministerin der BRD kein Problem damit, Jugendliche zu Mordarbeitern und Kanonenfutter zu machen. Eins ist ihr in allen ihrem Tun gemein: Der feste Wille zum politischen Kindesmissbrauch. Mein Mitleid gilt den Wehrlosen im Schatten der medialen Aufmerksamkeit, die dieses Gesäuge zur Mutter haben.

Frauenquote

„Natürlich bin ich genau wie Ursula von der Leyen für eine mit aller Härte gesetzlich durchgesetzte Frauenquote in Führungspositionen“, sagte der Vorübergehende zu seiner Zeitgenossin, „und zwar vor allem in der röm.-kath. Kirche“.

Frau Ursula von der Leyen!

Ich würde so ein Stück lichtscheues Gesindel wie Sie es sind, gar nicht weiter der Erwähnung für würdig erachten, aber das folgende indirekte Zitat aus Stellungnahme der gegenwärtigen Bundesregierung — sie gehören dieser ja selbst noch an — zur heutigen Aufhebung ihres Internetzensurgesetzes hat mich noch einmal intensiv an Sie denken lassen:

Die Bundesregierung begründet den endgültigen Rückzieher nun damit, dass die Sperren umgangen werden können. Es sei im Interesse der Opfer, strafbare Inhalte durch „konsequentes Löschen“ aus dem Netz zu verbannen. […] Darstellungen des Missbrauchs von Kindern seien vor allem in Staaten mit ausgebauter Internetinfrastruktur zu finden, hieß es weiter. Dort sei es grundsätzlich rechtlich möglich, diese schnell löschen zu lassen.

Ja, Frau von der Leyen, hier stellt die Bundesregierung fest, dass sie eine schamlose Lügnerin sind und einen politischen Kindesmissbrauch zu Wahlkampfzwecken begangen haben.

Wie die gleiche Bundesregierung ihre Gegenwart in derselben aushält, gehört freilich zu jenen Geheimnissen des ethisch verrotteten, lichtscheuen Gesindels, die einem Denkenden und Fühlenden nur indirekt erschließbar sind.

Kleiner Rückblick: Meine letzte Erklärung an die classe politique vom 22. Juni 2009