Tag Archive: Unfreiheit


Triumph des Unwillens

Taten entstehen nicht aus dem Willen, sondern aus dem Tun. Wie viel Mieses doch schon durch jene überwältigend vielen, vielen Menschen entstanden ist, die taten und tun, was dem ihnen mit allerlei Mitteln aufgeprägten oder aufgezwungenen Willen anderer Menschen entspringt! Überall stehen die Denkmäler für diese psychisch programmierten, biologischen Roboter, die unwillens sind, ihr eigenes Leben zu verleben und im Zweifelsfall jeden anderen umbringen würden, der auf sein eigenes Leben Wert legt.

Werbeanzeigen

Einfachheit und Nachhaltigkeit…

Nichts vereinfacht das Leben so nachhaltig wie eine Diktatur.

Wladimir Iljitsch Lenin

Vom Land der Sklaven

Das Land der Sklaven ist voller Menschen, die selbstverständlich mit der niemals hinterfragten, unsichtbaren Kette aufgewachsen sind, die um sich herum ein Leben lang nur gefügige Menschen in unsichtbaren Ketten gesehen haben und die es in ihrer so staatserhaltenden Angst bevorzugen, bei der Sicherheit der unsichtbaren Ketten zu bleiben, statt sich in die Ungewissheit der Freiheit zu begeben.

Der Staat ist mein Hirte

[…] die Ohnmachtsgefühle des Bürgers, die sich angesichts einer solchen Entwicklung einstellen, sind eben nicht ursprünglich von diesem Moloch bewirkt, sondern sind nichts anderes als eine automatische, völlig lebenslogische Rückantwort der eigenen Unwilligkeit gegenüber Aufklärung und Nachdenken, gegen persönliche Unabhängigkeit und gegen ein Minimum an Mut zur Freiheit und Selbständigkeit. Führt sich die Masse auf wie eine dumme Schafherde, wird sie eben auch als solche behandelt, wird in den Pferch getrieben und abgeschlachtet. Da hilft dann auch kein Muh und Mäh mehr.

Quelle: schamane GLR Blog via Womblog

In der Grammatik gibt es übrigens ein klares, deutsches Wort für das Verbgeschlecht Passiv, und dieses lautet „Leidensform“.