Tag Archive: UK


Wenn nur genügend Geld hinter den Partikularinteressen irgendwelcher Vermarkter steckt, dann wird auch jeder Gedanke an Seuchenbekämpfung und Gesundheitsschutz für die Menschen vergessen. Da ziehen sich die Menschen doch gleich viel lieber das Mund-Nasen-Wärmtuch ins Gesicht, ertragen die politischen Maßnahmen zur angeblichen Seuchenbekämpfung und „freuen“ sich auf die von asozialer Habgier und Gleichgültigkeit keineswegs verarmter Wirtschaftsverbände verursachte vierte Welle, während Politiker aller Farben die so genannten Grund- und Menschenrechte aus dem Ringbuchordner herausnehmen wollen, bis er leer ist:

Stuttgart (dpa) – Im Kampf gegen Pandemien sollte der Staat nach Meinung von Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann drastischer als bisher in Freiheitsrechte der Bürger eingreifen dürfen. Der Grünen-Politiker sagte im Interview mit „Stuttgarter Zeitung“ und „Stuttgarter Nachrichten“ (Freitag): „Meine These lautet: Wenn wir frühzeitige Maßnahmen gegen die Pandemie ergreifen können, die sehr hart und womöglich zu diesem Zeitpunkt nicht verhältnismäßig gegenüber den Bürgern sind, dann könnten wir eine Pandemie schnell in die Knie zwingen.“ Dann müsse man nicht monatelang und in Wellen Grundrechtseinschränkungen machen, mit erheblichen negativen Folgen für die ganze Gesellschaft. „Wir sollten also einmal grundsätzlich erwägen, ob wir nicht das Regime ändern müssen, so dass harte Eingriffe in die Bürgerfreiheiten möglich werden, um die Pandemie schnell in den Griff zu bekommen.“

Die schlimmsten und gefährlichsten Coronaleugner sind und bleiben nicht die vom Journalismus bizarr vergrößerten Demonstranten und Leerdenker, sondern die menschenverachtenden Geldanbeter und Coronaleugner in Wirtschaft und Politik — und ihre journalistischen Helfershelfer bei den contentindustriellen Print- und Guckmedien, die solchen Wahnsinn in alle Augen tragen. Aus asozialer Habgier und Gleichgültigkeit angesichts ihres geschäftlichen Modells der Reklameplatzvermarktung.

Jetzt, nachdem Julian Assange verhaftet wurde und seiner Auslieferung an den Weltüberwachungs-, Kriegsverbrecher- und Folterstaat USA entgegenschaut, jammern höchstöffentlich und mit Schlachtzeilen voller preiswerter öffentlich dargebotener Entrüstung und Solidarität genau die gleichen Journalisten, die sich ansonsten in tiefgebückter Staatsfrömmigkeit, diensteifriger Schönschreiberei (oder häufiger: Verschweigen) des Zerfalls der europäischen Gesellschaften und der ungekennzeichneten Wiedergabe von PResseerklärungen im redaktionellen Teil gefallen, über den Verlust der Pressefreiheit. Unmittelbar, nachdem die professionellen contentindustriellen journalistischen Apparate nach jahrelangem Lobbyismus in den Dunkelkammern der Volksvertretungen ihr europäisches „Leistungsschutzrecht“ für Presseverleger bekommen haben, das in seinem Wesenskern auf ein Verbot jeglichen nicht-kommerziellen partizipartiven Internet und damit auch auf ein Verbot eines Journalismus für Jedermann und Allefruhn hinausläuft, damit die von solchen Standesrechten geschützte Pressefreiheit auch ja ein Privileg einiger Dutzend Milliardäre bleibe!

Diese Journalisten, die da mit industriell millionenfach verstärkter Lügenstimme im schrillen Chor über den Verlust der Pressefreiheit jammern, sind genau diejenigen Journalisten, an denen die Pressefreiheit schon seit Jahrzehnten völlig verschwendet ist. Was für eine spuckende Verachtung für Julian Assange, wenn sein Name, sein Bild und seine Person schließlich noch für derartige Machenschaften eines zutiefst lichtscheuen Packs durch den Dreck gezogen wird. Als ob eine Verhaftung nicht schlimm genug wäre! Ich wollte, dass ich tausend Münder und eine tausendfache Speiseröhre hätte, damit ich angesichts dieser Krokodilstränen angemessen erbrechen könnte!

Gruß auch an Claas Relotius!

Zukunftsverhinderer reden von der Zukunft

Wenn professionelle Bewusstseins- und Zukunftsverhinderer wie etwa von BRD-Presseverlegern bezahlte Journalisten davon sprechen und schreiben, dass „Europa“ — dieses Wort ist beinahe nur noch Propagandasprech für die völlig undemokratische, lobbyistisch-kryptokratische Europäische Union — die Zukunft sei und die Nationalstaaten ein Relikt der Vergangenheit, brauchen sie sich nicht darüber zu wundern, dass diese dumme Propaganda im Duktus des Reklamelügners nur noch bei den Dümmsten und Naivsten funktioniert.

Brexit

Eine Europäische Union, die angesichts der anströmenden Flüchtlinge obszön offen gezeigt hat, wie wenig menschlich ihre „Werte“ sind, braucht niemand mehr. Sie kann im Geschichtsbuch gleich nach dem „real existierenden Sozialismus“ eingeordnet werden. Wie fein es doch zur real existierenden Europäischen Union passt, dass jene, die in Großbritannien für den Verbleib in der EU geworben haben, sich dabei einer rein wirtschaftlichen Argumentation bedient haben.

Die Cyberfriedensbrecher

Die, die am grellsten das Gespenst eines „Cyberwar“ an die Wand gemalt haben und am lautesten vor der Gefahr gewarnt haben, die von diesem Gespenste ausgeht; diese waren es auch, die am nachhaltigsten den Cyberfrieden zerstört haben — wie ein flüchtiger Mörder, der zur Ablenkung „Haltet den Dieb“ ruft.