Tag Archive: TTIP


Das Problem mit so genannten Handelsabkommen

Demokratie ist ein Handelshemmnis; Freiheit ist ein Handelshemmnis; Menschenrechte sind Handelshemmnisse; gebildete, informierte und zur reflektierten Entscheidung fähig gemachte Menschen sind ein Handelshemmnis; der wirksame Schutz der weniger informierten und gebildeten Menschen vor gefährlichen Produkten ist ein Handelshemmnis; generell sind glückliche Menschen mit gesenktem Konsumverlangen ein Handelshemmnis… und alles wird nur auch der Sicht des heiligen Handels und seiner Profiteure betrachtet.

Deshalb „muss“ man solche „Abkommen“ ja auch im Geheimen verhandeln und mit dem Kampfbegriff der Verschwörungstheorie eventuelle Proteste und Einwände abwiegeln.

Werbeanzeigen

Kritiker

„Lass dir nicht und niemals von Journalisten vorgeben, in welcher und wessen Sprache du denkst, denn diese Sprache formt deine Gedanken!“, sagte der Vorübergehende zum Zeitungsleser. „Ich bin kein ‚Freihandelskritiker‘, wie es der Journalist im Brote von Milliardären nennt, aber ich halte Geheimverhandlungen, bei denen etwas herauskommen soll, was nicht ein Handelsabkommen, sondern ein unter Missbrauch von Mechanismen des Völkerrechtes etabliertes wirtschaftliches Geheimgericht fern auch nur der Simulation demokratischer Kontrolle ist, für die Vorbereitung des Faschismus — und Politiker, die so etwas vorantreiben sowie die Journalisten, die ihnen dabei helfen, für Faschisten. Ich bin ein Faschismuskritiker, kein ‚Freihandelskritiker'“.

Herr Präsident!

Angesichts der Tatsache, dass zurzeit die gesamte Stadt Hannover in eine Art polizeilich bewachtes Open-Air-Gefängnis für seine Bewohner umgestaltet wird, weil die Regierenden der Bundesrepublik Deutschland zu Recht befürchten müssen, dass jemand einen Kriegsherrn, Friedensnobelpreisträger und Großmörder ermorden könnte, stelle ich folgendes fest:

Sie, Herr Präsident, sind Gast meiner Regierung, die ich niemals aktiv durch eine Wahl legitimiert habe.

Sie sind nicht mein Gast.

Stecken sie sich ihr TTIP, das sie den Herrschenden und Regierenden der BRD schmackhaft machen wollen — sie wissen ja selbst nur zu genau, dass sie bei den Betroffenen, bei den Bewohnern der BRD, keinerlei Chance mit ihrem zur Verblendung als „Freihandel“ bezeichneten vergifteten Keks hätten — einfach dorthin, wo die Sonne niemals hinscheint.

Unter Erbietung meiner vorzüglichsten Hochachtung
Elias Schwerdtfeger

Meldenswertes aus der BRD

„Du lebst in einem Staat“, sagte der Vorübergehende zu seinem überaus deutschen Zeitgenossen, „in dem es eine Meldung in der Hauptnachrichtensendung des Staatsfernsehens ist, dass so genannte ‚Volksvertreter‘ sich vor der Abstimmung auch das Vertragswerk anschauen dürfen, über das sie abstimmen sollen. Und“, fügte er mit einem Grinsen hinzu, dass seinen Zeitgenossen sichtlich provozierte, „du willst mir eine politische Partei nahelegen, die diesem verbrecherischen Kungelpapier von Halunken schon programmatisch zugestimmt hat, als noch niemand irgendeine Einsicht hatte? Da müsste ich aber ganz schön dumm sein, wenn ich die mit meiner Stimm-Abgabe legitimieren würde“…