Tag Archive: Social Media


Vergissmeinnicht

Die Redensart, dass das Internet nicht vergesse, bedeutet in ihrem Spiegelbild nur, dass es sich auch an nichts erinnert, weil es keiner Sache herausragende Bedeutung und damit Priorität zuweist und sie damit privilegiert, um anderes dafür auszusortieren. Wer nicht vergisst, ist nicht klug und weise, sondern dumm und geschmacklos.

Bild

Ein Bild lügt wirksamer und nachhaltiger als tausend Worte.

Lautstärke

Extrem Intelligente sind eigenwillig, nicht führbar, die werden zu Bedenkenträgern. Wir sind ein Massenbetrieb, da können wir mit Spinnern nichts anfangen.

Gerrick von Hoyningen-Huene, Juraprofessor an der Universität Heidelberg

Die so genannte „Schwarmintelligenz“ ist eine Erscheinung, die beim kollektiven Handeln relativ dummer Individuen auftritt. Worte werden nicht wahrer, nicht weiser und nicht gerechter, wenn sie lauter werden und wenn ihnen viele Menschen zustimmen, sei es durch Mitgrölen, sei es durch Klicks auf Herzchen und Däumchenhochs. Regelmäßig ist sogar das genaue Gegenteil der Fall und das schließlich kollektiv gebrüllte Wort ist von maßloser Dämlichkeit. Einigkeit und das Schwimmen der eigenen Stimme in kollektiver Lautstärke und Wirkmacht sind für die dumme, tierhafte und narzisstische Psyche ein flauschiger, begeisternder und bequemer Ort, doch für den Verstand eine starke, auflösende Säure. Wohl dem, der es schafft, sich nicht mehr mitreißen zu lassen, er ist ein Mensch geworden und gegen den Faschismus gut geimpft!

Herausgenommen

„Social Media“ ist das, was übriggeblieben ist, nachdem aus der so genannten „Schwarmintelligenz“ die Intelligenz herausgenommen wurde: Algorithmisch betreuter Herdentrieb mit reklameoptimiert vorsortierten Timelines.

#Doomsday #Foto

Wenn er dann endlich einmal kommt, der Weltuntergang, dann werden die Verdummten und Enthirnten des Social-Media-Betriebes ihre „Smartphones“ zum fressenden Firmament richten und schnell mit ihren letzten Lebenssekunden noch versuchen, ein Foto oder Video zum Fratzenbuch, zu Finster-Gram, zu Shitter hochzuladen, immer in der hoffnungslosen Hoffnung, dass ihnen dafür Däumchen und Herzchen geklickt werden, diese billigste Anerkennung seit Menschengedenken…

Asoziale Netzwerke

Die sozialen Zwänge, denen die letzten verbliebenen Unwilligen durch Freude, Chefs, Bildungseinrichtungen, Kollegen, Medien und Krämer ausgesetzt werden, damit sie endlich auch social media von WanzApp über Instavergrämung bis Fecesbook verwenden, haben längst asoziale Ausmaße angenommen.

Verrohung durch „Social Media“

„Social Media“ hat den sumpfigen, im stickigen Bierdunst prächtig gedeihenden Stammtisch aus der schummrigen Kaschemme herausgezerrt und vor die weniger trunkenen Augen der Öffentlichkeit gestellt. Und. Mehr ist gar nicht geschehen.

Von den gesammelten „Freunden“…

…die auch unter dem Begriff „Follower“ oder „Kontakte“ zu haben sind:

Bist du hässlich, dumm und fett?
Das stört nicht im Internet.