Wo Studentenbewegte, Außerparlamentarische, Umweltschützer, Atomkraftgegner, Pazifisten und Kommunisten schnell in die Akten des Verfassungsschutzes wanderten, mit Gefängnis und Berufsverboten verfolgt wurden, konnten Frauenbewegte die schrillsten Anklagen gegen das „Patriarchat“ ausstoßen, ohne dafür ernsthafte Konsequenzen befürchten zu müssen. Das Ergebnis heute? Laufzeitverlängerung für Atomkraftwerke und Gender Mainstreaming.

Nein, von einem Geschlechterkrieg konnte bisher nicht die Rede sein. Nur von einem einseitigen Einprügeln auf Männer und deren beschämtes Schweigen; jeder, der widersprach war ohnehin nur Macho, Chauvinist und Frauenfeind.

Romans Roter Mann: Geschlechterkrieg? Kommt noch! (Oder auch nicht)