Tag Archive: Realitätsverlust


Weiße Streifen

Sowohl die Reklame für Konsumprodukte als auch die Reklame für Politikprodukte sind nur noch von den weißen Streifen auf dem Schreibtisch geprägt, welche die Werber in sich hineinschniefen müssen, um ihre menschen- und intelligenzverachtenden Kampagnen für kreativ, intelligent und genial zu halten.

Jobmotor

So so, die werte Frau Bundeskanzlerin hält also die so genannte „künstliche Intelligenz“ für einen „Jobmotor“. In der Bundesrepublik Deutschland sind schon Menschen für deutlich kleinere Realitätsverluste in eine psychiatrische Klinik zwangseingewiesen worden…

Dauerhaft archivierte Version der Tagesschau-Meldung gegen die Depublizierung…

Ich strebe an, Bundeskanzler zu werden. Und wenn Frau Merkel in mein Kabinett eintreten will, kann sie das gerne als Vizekanzlerin tun

Martin Schulz¹, von der Partei mit einer Hundert-Prozent-Wahlentscheidung gekürter Kanzlerkandidat der SPD

Ein Hauch von 2005 zieht ob dieses vollständigen Realitätsverlustes (sicherlich nicht nur) durch meine Erinnerung. Wer einem völlig von der Wirklichkeit entkoppelten Wahnsinn Macht verleihen will, muss SPD wählen.

¹Ich konnte leider nicht die Quelle verlinken und musste mir mit einem Screenshot behelfen, weil die Frankfurter Allgemeine beschlossen hat, mit ihrer Website die Organisierte Internetkriminalität zu fördern und dazu sogar ihre Leser belügt.

Wie man gewiss an Krebs stirbt

Krebs: Bei verschiedenen - auch ernsten - Fällen hat sich das folgende Kräutermittel als sehr wirksam erwiesen...

Krebs: Bei verschiedenen — auch ernsten — Fällen hat sich das folgende Kräutermittel als sehr wirksam erwiesen: 30g Veilchenblätter (Viola odorata), 30g gelben Ampfer (Rumex obtusifolius; nicht Oxalis, wie in Nr. 24/32 irrtümlich angegeben wurde) und 30g roten Klee (Trifolium pratense) in einundeinhalb Liter Wasser 20 Minuten lang gelinde kochen, dann durchseihen und alle vier Stunden ein Glas voll trinken. Wenn äußere Geschwüre vorhanden sind, können die benutzten Kräuter zu einem Umschlag verwendet werden, den man abends und morgens erneuert.

Aus dem Artikel „Kraut zum Dienste des Menschen“ in der Publikation „Goldenes Zeitalter“ der Zeugen Jehovas, Ausgabe vom März 1933.