Tag Archive: Psyche


Lawine

Wer sich völlig vom Prozess mitreißen lässt, der über den Gesellschaften abläuft; wer sich selbst an den Schwarm, die Horde, den Verein, die Ideologie, die Partei und die Gruppe abgibt, ohne eine Spur Bewusstsein für sein eigenes Tun zu entwickeln; der hat sich vor der eiskalten Logik seiner Psyche vollwertig von seiner Verantwortung für sein gesamtes Tun und Lassen losgesprochen und kann einfach unbelastet von Schuldgefühlen weitermachen. „Noch nie wurde eine einzelne Schneeflocke für die Lawine verantwortlich gemacht“, kann er sich sagen, der Mitläufer im Lawinenmodus, mit dem Mob johlen und durch das Blut stiefeln.

Vom Glauben

„Die Menschen glauben immer noch am liebsten und am intensivsten das“, sagte der Vorübergehende zu seiner Zeitgenossin, „was sie sich wünschen und was ihrer Psyche gut gefällt. Ganze Geschäftsmodelle wurden um diese Neigung der Menschen errichtet, von der Religion bis zum Zahlenlotto“.

Die Klebrigkeit des Wahns

Noch nie in der Geschichte der Menschheit ist eine kollektive Wahnidee durch eine vernünftige Argumentation verschwunden, sie wurde bestenfalls in eine ähnliche kollektive Wahnidee transformiert. Die Geschichte der Menschheit ist eine Geschichte der kollektiven Wahnideen in kalter, freidrehender Psyche.

Achtung!

Man verdirbt einen Jüngling am sichersten, wenn man ihn verleitet, den Gleichdenkenden höher zu achten als den Andersdenkenden

Friedrich Nietzsche

Unscharf

Qu’un sang impur abreuve nos sillons!

Bei fast allen Menschen, die kein Tagebuch führen und sich davon überzeugen, dass ihre Erinnerungen stimmen, ist die Grenze zwischen Fantasie und Erinnerung schon nach erschreckend kurzer Zeit unscharf und die Lücken der Erinnerung werden regelmäßig mit Vorstellungen und falscher Sinnhaltigkeit gefüllt, die für den psychischen Apparat zur vollwertigen Wahrheit werden, die auch mit aller Kraft einer Wahrheit gegen Widerspruch verteidigt wird. Diese falschen Erinnerungen können durch suggestive Bilder und manipulative Sprache stark geformt werden, und sie behalten dabei doch das psychische Gewicht eigenen Erlebens. Wenn das nicht so wäre, würde in der Bundesrepublik Deutschland niemand mehr CDU, CSU, SPD, FDP oder Grüne wählen. Solange die Psyche herrscht, ist Knechtschaft.

Klarheit und Verklärung

Die romantische Verklärung der Vormoderne ist ein Spiegelbild der grellklaren Unmenschlichkeit und Kälte der Moderne… aber diese Unmenschlichkeit und Kälte ist der Moderne nicht inhärent, sondern sie entrollt sich als diffuses, alles mitbestimmendes Gesamtgefühl während der Umwandlung jedes Miteinanders in einen Geschäftsvorgang, so krämerseelenmäßig wertneutral beflissen und geschäftstüchtig, dass nicht einmal Nachdenklichkeit einzieht, wenn sich alles in allem psychisch unauffällige und zu intelligenten Gedanken befähigte Menschen den Hunger, die Kriege, den Aberglauben, die verzweifelten Völkerwanderungen und die Pocken der Vergangenheit zurückwünschen, weil sie zum Glauben gelangt sind, in diesem Damals besser gedeihen zu können als im Hier und Jetzt.

Vieles am geifernden Hass, mit dem hier Impfgegnern auf allen Ebenen der Gesellschaft begegnet wird, ist nur das Spiegelbild des objektiven und langgärenden Unglückes derer, die einer solche intellektuelle Zumutung der Vergangenheitsverklärung nicht ertragen wollen oder können. Die Irrationalität ist allgegenwärtig geworden. Und die Psyche kreist und kreißt.

Stolz

„Das Elend“, sagte der Vorübergehende zu seinem Zeitgenossen, „war noch nie der Ort, an dem Menschen den Stolz verlernen, sondern ganz im Gegenteil“.

Verantwortung

„Die Idee der Freiheit ist deshalb bei vielen Menschen so unbeliebt, und die Idee eines möglichst totalitären und alles regelnden Staates auf der anderen Seite bei vielen Menschen so beliebt“, sagte der Vorübergehende traurig zu seinem Begleiter, „weil aus der Freiheit eine Verantwortung für das erwächst, was ist und kommt. Freunde der Knechtschaft gegenüber dem Staate brauchen da nur noch tiefe, psychische Schuldkomplexe zu erwecken, und die Ökobewegung des letzten Drittels des vorigen Jahrhunderts ist ein Beleg, dass das auch ohne religiösen Überbau leicht machbar ist“.

Der Blick nach unten

Wer dumm ist, schaut sich gern noch Dümmere an, um über ihre Dummheit zu lachen, um sich daran zu erheitern, um zu sehen, wie sie wegen ihrer Dummheit gedemütigt werden und um mit diesem nährstofflosen Fraß seinen Narzissmus zu ernähren — es gibt ganze Showformate bei den Trashsendern im Fernsehen, die nur diesen Mechanismus bedienen. Wer klug ist, ist nur noch traurig über das ungenutzte Potenzial der vielen brachliegenden Gehirne und kann sich bestenfalls mit Zynismus vor der Depression bewahren…

Weltverbesserer

Dem aufgeregten Wahlberechtigten sagte der Vorübergehende: „Du verbesserst die Welt nicht durch Wahlen, sondern ganz im Gegenteil, du machst sie sogar schlechter, wenn du ihren schlechten Zustand mit deiner Stimme legitimierst. Du verbesserst die Welt mit Empathie, Ehrlichkeit, Respekt, Angstfreiheit und Vernunft, also mit dem genauen Gegenteil des gesamten politischen Betriebes in allen seinen schillernden Farben als Anstrich über der gleichen kranken Machtsucht und narzisstischen Selbstverherrlichung. Und nicht anders“.

Politische Zeitalter

Politische Zeitalter werden beinahe nur durch Fanatiker und Psychopathen bestimmt.

Grund

Menschen sind religiös, um keine Einsicht in ihre völlige Bedeutungslosigkeit zu erhalten. Religion ist eine Abwehr der Möglichkeit narzisstischer Kränkungen, und die ganze eiskalte Hölle der Psyche bricht sich jedes Mal Bahn, wenn diese Abwehr angegriffen ist und aufrecht erhalten werden soll.

Politische Ideologien sind aus dem gleichen Stoff gewoben.