Tag Archive: Propaganda


Waffe

Scheinbare Ahnungslosigkeit ist eine gute Waffe, und sie wird sehr gern vorsätzlich von Politikern der Bundesrepublik Deutschland im Kampf gegen die in ihren Augen lästigen Menschenrechte eingesetzt.

Advertisements

Das Recht, das ich einfordere

Politiker und Juristen wollen mir und allen anderen Menschen mit großen Worten und unter atemlosen Hervorzerren der im ständig ausgeweiteten Überwachungsstaat längst vergessenen Menschenrechte ein „Recht auf Vergessen“ im Internet andrehen, ich aber fordere ein völlig anderes, unter Politikern und Juristen deutlich weniger beliebtes Recht ein: Das Recht auf Wahrheit und Erinnerung.

Selbstaufreibung

Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.

Napoleon Bonaparte

Vorkameraskindertätschelndepolitiker

Diese Kinderfreunde und Kinderfreundinnen aus der Politik, die zum Schutz der Kinder am liebsten ein Grundrecht nach dem anderen abschaffen und einen totalitären Überwachungsstaat mit überall verdeckt arbeitenden Polizisten und Geheimdienstlern gegen die ganzen „potenziellen Täter“ aufbauen würden, wirkten in solcher propagandistisch eingenommenen Geste viel überzeugender, wenn sie jetzt schon damit begönnen, mit normaler Ermittlungs- und Justizarbeit die sexuellen Verbrechen an Kindern, die von der hl. röm.-kath. Kirche begangen wurden und begangen werden, strafverfolgen ließen und die Täter irgendwo einsperrten, wo sie keinen Schaden anrichten können. Oder. Wenn sie wenigstens den Zustand beendeten, dass für diese gottlos heuchelnde kinderseelenfressende Bande auch noch das Geld vom Staate eingesammelt wird und dass die Gehälter der Bosse diese Bande (so genannte Bischöfe) vom Staate bezahlt werden.

Ein reiches Land

„Nein“, sagte der Vorübergehende zu seinem journalismusgläubigen Zeitgenossen mit den täglich industriell gestanzten Denkschablonen, „du und ich, wir leben nicht in einem reichen Land, sondern wir leben in einem Land der Reichen“.

Klimagipfel

„Erspar mir deine Klimagipfel und deine dumme, psychische, medieninduzierte Angst nach einem schönen Sommer“, sagte der Vorübergehende zu seinem Zeitgenossen, „der Bonbon ist längst gelutscht, der Keks ist gegessen, es ist vorbei! Die Menschheit hat in ihrer Dummheit längst unverrückbar beschlossen, alles anzuzünden, was brennbar ist, und der gleiche politisch-geldherrschaftliche Apparat, der von ‚Klimazielen‘ spricht, möchte auch Wälder abholzen, um Braunkohle zum Verbrennen auszubuddeln. Noch das letzte Molekül Kohlenwasserstoff wird unter dem Beifall der Börsen aus der Erde gepresst und gefrackt werden, um es in einer geldwerten Verbrennung in Kohlendioxid und Wasser zu verwandeln. Das einzige, wozu die politischen Theater-Aktivitäten auf irgendwelchen Gipfeln dienen, ist die psychische Vorbereitung der Einführung neuer Subventionen für die notleidende Industrie und die Einführung neuer Lasten für die vielen anderen Menschen, denen es in den Augen der Milliardäre und ihrer widerlichen journalistischen und parlamentarischen Marionetten immer noch viel zu gut geht“.

Aluhüte

Mit einem etwas gequälten Lächeln sagte der Vorübergehende zu seinem mediengläubigen Zeitgenossen: „Noch viel schlimmer als die Aluhutträger sind die Träger von Scheuklappen“.

Angebot

Als der Zeitgenosse im Kontext der so genannten „Rundfunkabgabe“ allen Ernstes von einem „Angebot“ des quasistaatlichen Rundfunks der BRD sprach, sagte der Vorübergehende: „Pass auf, von welchen Propagandisten du dir die Schablonen deines Denkens zuschneiden lässt, bevor du dich und andere in die Form dieser Schablonen zu zwingen versuchst! Es ist kein Angebot, denn ein in Freiheit unterbreitetes Angebot könnte man einfach ablehnen, wenn man es nicht haben möchte; und eine solche Ablehnung führte zu keinen Nachteilen und zu keinen Kosten. Vielmehr handelt es sich um so etwas ähnliches wie eine mit Gewaltandrohung vorgetragene Erpressung“.

An Gläubige und Gläubiger von „Intown“

In der Ruine des Ihmezentrums in Hannover-Linden aufgehängtes Propagandaplakat: 'Mit den Arbeiten an den Fassaden soll bereits 2018 begonnen werden.' -- Dazu mein Text: Hundertdreißig Tage. So viel Zeit bleibt noch, im Jahr 2018 zu beginnen. Der größte Teil davon ist Schlechtwetter.

Und nein, ein an der Blumenauer Straße aufgestelltes Gerüst, das Miete kostet, obwohl niemand darauf steht, um zu arbeiten, ist nicht etwa der Beginn der Arbeiten, sondern zurzeit einfach nur Geldverbrennung in Tateinheit mit sichtbarer Tätigkeitssimulation.

Blendende Atomprogramme

Immerfort reden und schreiben die Journalisten an der Propagandafront vom Atom- und Raketenprogramm Nordkoreas oder des Irans, niemals verlieren sie auch nur ein Wort über das Atom- und Raketenprogramm der Vereinigten Staaten eines Teils von Nordamerika. Dabei ist es der letztere Staat, die USA, der sich in der jüngeren Vergangenheit durch völkerrechtswidrige Angriffskriege mit geheimdienstlich erfundenen Kriegsgründen hervorgetan hat — und mittelbar dafür verantwortlich ist, dass Europa immer noch mit einer beachtlichen Menge von Flüchtlingen aus Nordafrika konfrontiert ist. Wer seinen Blick von Journalisten ausrichten lässt, wird blind und dumm, und genau das ist die erwünschte Wirkung. Denn blind und dumm lässt sich mit einfachen psychologischen Tricks in blindwütig und kriegsbereit transformieren.

Mesut Özil

Wie sehr du dich auch anstrengst, du wirst nie einer von uns

Serap Güler

Ein Fußballspieler, der wegen eines (in meinen Augen dummen, aber niemand erwartet von Sportlern eine Intelligenz, für die sie ja auch nicht bezahlt werden) Fotos geächtet wird, während die ethisch bankrotte Bundesregierung, die als Teil ihres politischen Gestaltungswillens Kriegswaffen an die gleiche Türkei liefert, keinerlei Beachtung dafür erfährt.

Ist eigentlich schon vergessen, wie dieses Arschloch von Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder den sogar von Verstorbenen gewählten autokratischen Despoten Wladimir Putin einen „lupenreinen Demokraten“ nannte und dafür bis zum heutigen Tag reichlich Belohnung empfängt? Der hat so wenig Ächtung dafür erfahren, dass er bis zum heutigen Tag von seiner SPD zu großen Veranstaltungen und Wahlkämpfen eingeladen wird und dass er bis zum heutigen Tag die Politik der SPD prägt. Das ist wesentlich schlimmer als ein Fototermin, zumal Gerhard Schröder nicht einmal zu seiner Entlastung anführen könnte, russische Wurzeln zu haben.

Ratingagenturen

„Seltsam“, sagte der Vorübergehende beim Nachrichtengenuss, „dass diese von den Journalisten aus Presse und Glotze wie eine richtige Nachricht gemeldeten Ratingagenturen aus den USA immer nur andere verschuldete Staaten herabstufen, aber niemals die USA“.