Tag Archive: Propaganda


Die Sprache der Armenhasser

Kaum ein armer Mensch ist „sozial schwach“, was eine pseudoobjektive und nur notdürftig verlarvte Beschimpfung als „asozial“ ist. Aber viele Besitzende, alle größeren Unternehmen und alle Politiker aus sämtlichen die Fünf-Prozent-Hürde überspringenden Parteiapparaten sind „sozial schwach“ im widerlichsten Sinne des Wortes „asozial“.

Sie brauchen sich hier nicht zu entschuldigen. Vom Staatsfernsehen erwarte ich nichts anderes als einseitige Berichterstattung. Würden sie es ernst meinen, so würden sie sich live vor einem Millionenpublikum entschuldigen

Kommentator „Anton“ zu einem Eintrag im Redaktions-Blog der ARD-Tagesschau [Archivversion

Benennung

Auf der einen Seite der Front bezeichnen sie einen Angriffskrieg als „humanitäre Intervention“, und auf der anderen Seite der Front bezeichnen sie Staatsverschuldung als „Sondervermögen“, aber was sie eint, das ist die Lüge und die offene Verachtung und Beschimpfung der Intelligenz der Bevölkerung. Und auf unserer Seite der Front hat die Bevölkerung immer noch denen recht gegeben, die ihre Intelligenz verachten. Das nennen sie „Demokratie“.

Erwartung

Von den Journalisten in der BRD erwarte ich gar nichts mehr. Die meisten von ihnen sind ja offene Befürworter der Zensur, wenn es nur die Richtigen (also nicht sie selbst) trifft.

Erfolgreiche sprechen über ihr Geheimnis

Das ist das Geheimnis der Propaganda; den, den die Propaganda fassen will, ganz mit den Ideen der Propaganda zu durchtränken, ohne daß er überhaupt merkt, daß er durchtränkt wird.

Joseph Goebbels

Sprit

Die gleichen vom totalitären Armenhass zerfressenen Gestalten, die sonst immer das Wort vom Markt, der alles regelt, im Munde führen, subventionieren jetzt den Treibstoff, damit er ungehindert weiter verbrannt werden kann. Und. Sie sprechen aus dem gleichen Mund vom Klima und vom Ölembargo gegen Russland. Und. Die Grünen sind dabei… niemand hätte etwas anderes erwartet.

Jene, die kein Auto haben, können ja Diesel trinken, wenn sie sich das Essen nicht mehr leisten können.

„Die internationale Staatengemeinschaft“

Weltkarte, auf der beinahe alle Staaten mit Ausnahme der USA, Australiens, des Kerns der Europäischen Union, der Türkei und Israels entfernt wurden. Darunter der Text: Die internationale Staatengemeinschaft

Autokrat

Politiker der Europäischen Union nennen Wladimir Putin einen Autokraten, um klar zu machen, dass er in äußerst fragwürdigen Wahlen von seiner Bevölkerung gewählt wurde, aber sie bemerken dabei nicht eine Sekunde lang, dass Wladimir Putin immer noch gewählter ist als Ursula von der Leyen oder ein beliebiges anderes Mitglied des EU-Hochkommissariats.

Der Rubel rollt

Sie sprechen von Märkten, und sie meinen damit Casinos.

Friedrich Merz

Jedes Mal, wenn ideologisch verblendete Vertreter der Industrie und zu allem entschlossene Vorkämpfer des totalitären Kapitalismus — wie etwa Friedrich Merz von der CDU — vor ein Mikrofon treten und verkünden, dass es nun weniger Wohlstand gäbe und der Gürtel enger geschnallt werden müsse, wenn man sich noch einen Gürtel leisten kann, meinen diese Leute damit niemals sich selbst, sondern jene marginalisierten Massen, die bislang jede Krise mit Einschnitten in ihr Lebensrecht und verschärfter Ausbeutung ihrer Arbeitskraft bezahlt haben.

Oligarchen

In Westeuropa nennt man die Oligarchen weiterhin einfach Milliardäre.

Der Fokus der angeblich Objektiven

„Ich wollte“, sagte der Vorübergehende zum ebenfalls armen Menschen, der sich aber noch vor seinem Staat und seinem Hartz-IV-Terrorsystem bückt und Angst vor dem Abstieg des Vorübergehenden hat, „dass die Tagesschau des BRD-Parteienstaatsfernsehens ARD die Preissteigerung bei einfachen niederpreisigen Lebensmitteln um rd. vierzig Prozent in den letzten zwölf Monaten genau so breit und wichtigmachend thematisiert hätte wie die jüngste, etwas geringer ausfallende Steigerung der Benzin- und Dieselpreise. Hat sie aber nicht. Gar nicht. Und im Spiegelbild dieses Relevanzkriteriums zeigt sich, was wir von den Journalisten in der Tagesschau-Redaktion zu erwarten haben. Sie haben wichtigere Themen. Sport und Autos zum Beispiel“.