Tag Archive: Polizei


Rechtsstaat 2.0

Wenn es um die Einführung neuer Polizeigesetze geht, hat niemand in der Classe politique ein Problem damit, alle Menschen in der BRD unter Generalverdacht zu stellen und dementsprechend behandeln zu lassen, scheiß auf Menschenrechte und aufs Grundgesetz. Wenn es hingegen um rechtsterroristische Netzwerke¹ innerhalb der Polizei geht, gilt selbstverständlich die Unschuldsvermutung für die Polizeibeamten, es ist ja immer noch ein Rechtsstaat hier…

¹Wer sich nach einer Neonazi-Mörderbande in der Unterschrift eines Morddrohbriefes selbst als ein NSU 2.0 bezeichnet, ist ein bekennender Terrorist und sollte auch so genannt werden.

Der feine Unterschied…

Wenn ich jemanden totschösse, dann beschrieben Journalisten diesen Vorgang in den journalistischen Produkten als: Er hat jemanden erschossen. Doch wenn ein Polizeibeamter jemanden mit seiner Dienstwaffe totschießt, dann beschreiben Journalisten das in den journalistischen Produkten mit den Worten: Jemand starb durch einen Schuss aus einer Polizeiwaffe. Und in Härtefällen stellen die Journalisten uns auch die ganz besonders gebauten Waffen der Polizeibeamten vor; diese Waffen, mit denen die werten Polizeibeamten gar nicht mehr schießen müssen, sondern bei denen sich nur noch ein Schuss löst.

„Nafris“

Das Menschen sortierende Auge des Polizeibeamten auf Streife ist die institutionalisierte Sichtweise des vom Stammtisch und der Springerpresse besoffenen Spießers, und deshalb sind die in der täglichen Polizeiarbeit angelegten Maßstäbe auch nicht weiter überraschend. Erfahrene Verbrecher achten auf gepflegte Kleidung, landesübliche Haar- und Barttracht und haben dann — wenn die Hautfarbe nicht allzu stark vom arischen Standard abweicht — keinerlei Behinderungen durch Polizeibeamte bei der Ausübung ihrer Kriminalität zu befürchten. Außerordentlich viele Polizisten in der Bundesrepublik Deutschland wären auch im Dritten Reich etwas geworden, denn der Faschismus wurzelt nicht in Subkulturen und Minderheiten, sondern mitten im Bürgertum.

Polizeilicher Ekel vor der BRD

Tweet von @tagesspiegel vom 24. April 2016, 19:12 Uhr: Polizisten ekeln sich vor Unterkunft bei #Obama-Besuch. Kaserne war zuvor Aufnahmeeinrichtung für #Flüchtlinge.

Gut gemachte Terrorangst

Mit wie großem Aufwand jetzt den Menschen die Angst vorm Terror eingeimpft wurde, und wie gezielt ihnen allmedial in die Augen gestanzt wird, wie ein bekämpfenswerter, unmenschlicher Terrorist aussieht! Doch. Der einzige Terrorismus, der in den letzten Jahren der Bundesrepublik Deutschland Menschen ermorden konnte, war der rassistisch-neonationalsozialistisch motivierte Terror der Mordbrenner vom „NSU„, dessen aus Überzeugung handelnde Unterstützer offenbar so tief in die Polizeien und Geheimdienste der Bundesrepublik Deutschland verflochten sind, dass noch während der Ermittlungen flugs die Akten in den Schredder wanderten. Gar nicht erstaunlich, wie auf diesem Hintergrund das Bild vom gefährlichen, in jedes Leben als ständige Drohung hineinragenden „Terrorismus“ aussieht, das von den gleichen Polizeien und Geheimdiensten mit der spektakulären Absage eines Fußballspieles ins allgemeine Bewusstsein verankert werden soll — es sieht exakt wie ein Abziehbild aus der Propaganda neonationalsozialistisch motivierter Gewalttäter aus.

Wer nichts wird, wird nicht mehr Wirt…

Ausgehängtes, großes Transparent am Jobcenter Hannover: BiZ Berufs Informations Zentrum -- Blaulichttag im BiZ, Berufe in Uniform stellen sich vor! Samstag 13. Juni von 10:00 bis 14:00 Uhr im BiZ

…sondern Polizist, Soldat oder sonstiges menschliches Verschleißmaterial für den gewaltsamen Aufrechterhalt von Zuständen, die dringend verändert werden müssen.

Übrigens: Schönes bundesbehördliches Deppen Leer Zeichen in „Berufs Informations Zentrum“. Offenbar müssen Beamte auch kein fehlerfreies Deutsch mehr können, was die Einstiegshürde noch weiter heruntersetzt.

Die Funktion der Polizei

Anders, als es regelmäßig durch den Apparat der Contentindustrie in jedes müde Hirn gehämmert wird, ist es nicht die Funktion der Polizei, Verbrechen zu bekämpfen — was sich ja auch daran zeigt, welche offen bekannten Verbrecher niemals von der Polizei abgeführt werden. Die Funktion der Polizei ist es ausschließlich, soziale Kontrolle (gern auch mit grober Gewalt) auszuüben und das Eigentum der Besitzenden zu schützen.

Pfefferspray

Eine Substanz, die gegen die Genfer Konventionen verstieße, setze man sie im Kriege ein, und die deshalb nicht von Soldaten an Gegnern, sondern von Polizeibeamten an der eigenen Bevölkerung verbraucht wird.

Gewürz

Pfefferspray, dieses von der herrschenden und besitzenden Klasse immer stark zu dosierende Gewürz für die Demokratie und Rechtsstaatlichkeit.

Staatliche Entschlossenheit

Vieles an den Zuständen in der BR Deutschland spiegelt sich in der Tatsache, dass die Polizeien dieses Staat gegen das Refugeecamp in Berlin entschlossener vorgehen als sie jahrelang gegen die Mörderbande namens NSU vorgegangen sind — dies wohl auch deshalb, weil die Schnittmenge von Rassisten und Polizisten in der BRD-Gesellschaft bemerkenswert groß zu sein scheint. [via]

„Steuersünder-CD“

Was für ein Glück, dass es immer weider einmal CDs mit illegal gewonnenen Daten von so genannten „Steuersündern“ gibt, die trotz ihrer kriminellen Herkunft von Institutionen der Bundesrepublik Deutschland mit Steuergeldern aufgekauft werden — sonst müsste man womöglich auch in der BRD noch damit anfangen, nach ganz normalen juristischen Grundsätzen polizeilich zu ermitteln und, damit dies auch zu Erfolgen führt, einige Experten für die Verfolgung von Steuerhinterziehern auszubilden.

Seltsam übrigens, dass im Jahr 2012 noch Daten auf CD geliefert werden sollen. Ob dieser Datenträger so explizit benannt wird, weil er nach dem Tod der Diskette der glaubwürdige Datenträger mit der geringsten Speicherkapazität geworden ist? Wie unerfreulich für solche Ideen des Staates würde der Begriff einer mobilen Festplatte mit mindestens einigen hundert Gigabyte klar machen, dass hier im großen Maßstab Kontoführungsdaten von Menschen auf eine zurzeit unbekannte Weise illegal abgegriffen wurden und in die Hände von zwielichtigen Gestalten gerieten, die diese Daten einfach verkaufen.

Schade eigentlich…

Und wenn ich mal groß bin, damit Ihr es wißt,
Dann werde ich auch so ein Volkspolizist.
Ich helfe den Menschen, ich bin mit dabei,
Beschütze die Heimat als Volkspolizei!

Kinderlied aus der DDR

Schade eigentlich, dass die „Junge Polizei Bremen“ (eine Jugendorgansiation der Deutschen Polizeigewerkschaft) nicht nur die Bilder dieser so heiter selbstoffenbarenden Kampagne „aus dem Verkehr gezogen“ hat…

An der Grenze der Belastbarkeit -- DOrt! Ein Terrorist! Schnelkl! Das dauert. Wir haben keine Kräfte frei. Die JUNGE POLIZEI fordert: Nachhaltige Erhöhung der Einstellungszahlen! - Junge Polizei

…sondern darüber hinaus auch Blogger mit einer gewissen Reichweite, die gemeinhin als seriös rezipiert werden, freundlich darum bittet, derartige Zeugen der Zustände des Jetzt aus ihrem Blog zu nehmen, um „falsche Eindrücke“ künftig zu vermeiden. Dabei gaben derartige Bilder doch einen recht zutreffenden Eindruck davon, was für Denkmuster innerhalb gewisser Kreise der Polizeien in der Bundesrepublik in so großem Maße gängig und selbstverständlich sind, dass dort offenbar niemand im Vorfeld ein Problem darin sah, mit einer Kampagne an die Öffentlichkeit zu treten, die derartige Denkmuster verbildlicht und damit noch deutlicher und offenbarender macht.

Im Übrigen ist die mit dem oben gezeigten Bild transportierte Aussage zur Polizeiarbeit „Wir haben keine Zeit, uns um einen schwerkriminellen Terroristen zu kümmern, weil wir irgendwelche ansonsten harmlosen, herumlungernden Menschen aus dem öffentlich sichtbaren Stadtbild entfernen müssen, damit das image der Städte geschäftsfördernd bleibt“ dermaßen wahr, dass es nicht einmal das Titanic-Magazin tödlicher hätte hinbekommen können… :mrgreen: