Tag Archive: Organisierte Kriminalität


Wir alle kennen diese pressepropagandistische Rechtfertigung, warum Manager großer Unternehmen für ihre Tätigkeit so außerordentlich hohe Vergütungen, ergänzt um allerlei Bonusse und weitere geldwerte Vergünstigungen, erhalten: Sie bekommen das viele Geld nicht, weil sie so viel und anstrengend arbeiteten, sondern, weil sie so eine schwere Verantwortung tragen.

In diesem Sinne, Herr Winterkorn [Archivversion]: Tragen sie ihre bereits im Voraus reichlich mit Geld bezahlte Verantwortung und stellen sie sich der Justiz der Vereinigten Staaten von Amerika!

Klären sie die gegen sie erhobenen Vorwürfe, sie seien ein Betrüger und Verschwörer (in Deutschland sprächen wir von „Organisierter Kriminalität“, um das Gleiche auszudrücken) in einem nach allgemeinen Standards fairen, rechtsstaatlichen Verfahren auf, bei dem ihnen jede übliche Möglichkeit der Stellungnahme und Verteidigung eingeräumt wird!

Wenn sie nicht gerade in den vergangenen Jahren alle Menschen belogen hätten, was ich ihnen wegen des in der Bundesrepublik Deutschland geltenden vollumfänglichen Rechtsschutzes für beleidigte Leberwürste niemals offen unterstellen würde, dann hätten sie in einem solchen Verfahren nichts weiter zu befürchten, als dass sich für die Zukunft derartige Vorwürfe, wenn schon nicht als völlig haltlos, so doch zumindest als unbelegbare Verschwörungstheorien erwiesen. Sie täten viel für ihren eigenen Ruf, und sie täten viel für den Ruf von VW, der durch den Ruch organisiert krimineller Machenschaften schwer beschädigt wurde.

Oder aber, Herr Winterkorn, sie drücken sich vor ihrer bereits im Voraus bezahlten Verantwortung und zeigen damit allen Menschen gleich zwei Dinge auf einmal: Erstens, dass sie ein zwar großer, aber doch recht ehrloser, schäbiger, mieser und in seiner Inkaufnahme von Gesundheitsschäden bei anderen Menschen menschenverachtender Verbrecher sind, und zweitens, dass es sich bei der Begründung für die hohen Managergehälter und -zulagen um nichts als Propaganda, Lüge und Blendwerk handelt, dass es dabei in Wirklichkeit immer nur um die Bereicherungsabsicht von Managern gegangen ist. Ich glaube nicht, dass sie das wollen können, Herr Winterkorn.

In diesem Sinne, Herr Winterkorn, wünsche ich ihnen einen guten Flug in die Vereinigten Staaten von Amerika und einen angenehmen Aufenthalt! Mögen sie Gerechtigkeit erfahren! :mrgreen:

Advertisements

Was der Journalismus der BRD in Wirklichkeit und Wirksamkeit leistet, erkennt ihr an dem einen Wort, das ihr in journalistischen Machwerken aus der BRD niemals lest, wenn die Machenschaften der großen Autohersteller (mit ihren ganzseitigen Anzeigen in Zeitungen und Zeitschriften) berichtet werden: „Organisierte Kriminalität“. Und. An dem Wort, das ihr in journalistischen Machwerken aus der BRD sehr häufig lest, wenn die Machenschaften der großen Autohersteller (mit ihren ganzseitigen Anzeigen in Zeitschriften und Zeitungen) berichtet werden: „Schummeln“.

Wer Augen hat zu sehen, der sehe!

Sehr frei nach Jesus aus Nazaret

Die Spatzen werden es von den Dächern leaken

(Es ist vermutlich empfehlenswert, sich aus anderen Quellen, bevorzugt solchen, die nicht aus der BRD kommen, über den weiteren Fortlauf zu informieren. Die Beobachtung, welche Namen die ARD-Tagesschau klar benennt und welche Personen unnötigerweise hinter verschleiernden Formulierungen von „Siemens-Managern“ versteckt werden, gibt schon einen Eindruck davon, wie diese Nachricht in den kommenden Tagen im contentindustriellen Apparat der BRD aufbereitet werden wird: Gegen Putin, mit „unterhaltsamen“ Enthüllungen zu Prominenten und im Schweigen zu den Machenschaften und zur Korruption der Herrschenden und Besitzenden aus der BRD.)