Tag Archive: Nachrichten


Börsenbericht

So lange in den als wichtige Nachricht und oft als einzige Wirtschaftsnachricht präsentierten Börsenberichten in Presse und Glotze ständig von Glauben, Hoffnung, Erwartung und Psychologie, aber niemals von überprüfbaren und falsifizierbaren Fakten die Rede ist, so lange sollte jedem Denkenden klar sein, dass man es in den glänzenden Tempeln und Bordellen der „Märkte“ mit nichts anderem als einer gottlosen Religion von menschen- und intelligenzverachtenden Geldanbetern zu tun hat.

Advertisements

Die sechs Planeten

Als der Vorübergehende den trailer der ZDF-Nachrichtensendung „heute“ sah, sagte er in schelmischen Tonfall zu seiner Zeitgenossin: „Schau nur, die haben sechs Weltkugeln“.

Das neue Studio der ARD-Tagesschau

Standbild mit dem neuen Studio der ARD-Tagesschau

Je weiter sich die vom Nachrichtenvorleser vorgelesenen Nachrichten und die niemals offen kommunizierten Relevanzkriterien für diese Auswahl von Nachrichten von der Lebenswirklichkeit der Menschen und vom journalistischen Anspruch der Ausgewogenheit, Faktentreue und Sachlichkeit entfernen, desto mehr gleicht sich das Aussehen der Räume, in denen der Nachrichtenvorleser diese Nachrichten in gut gespielter Objektivität vorliest, an die Gestaltung der Brücke eines Raumschiffes aus schlechter science fiction der Siebziger Jahre an. So wird schon beim Hinschauen klar, dass das, wo nach man sich richten soll, weit abgehoben über der leidigen, zur Bedeutungslosigkeit erklärten Wirklichkeit schwebt.

Brennpunkt

Wie fein das BRD-Quasistaatsfernsehen ARD nach der aktuellen Camorra der „Tagesschau“ einen vor panisch-ängstlicher Live-Aktualität triefenden Brennpunkt senden kann, wenn alles in allem gewöhnliche und in der Jahreszeit zu erwartende Wetterereignisse auftreten — schauen sie der Sonne beim Scheinen, dem Wind beim Wehen und dem Schnee beim Fallen zu, wie schrecklich doch die Bilder sind… und nun unser „Experte“ und die betroffenen Menschen im Lande vor der Kamera — und wie fein die gleiche mit einer Quasikopfsteuer finanzierte Redaktion verschweigen kann, dass die Gesellschaft in Flammen steht.

Frauen und Kinder

Wie gern die Journalisten mit ungelenker Hand das psychische Klavier spielen, indem sie davon sprechen, wie schrecklich im Kriege die „Frauen und Kinder“ umkommen. Und. Wie wenig sich die gleichen Journalisten daran stören, dass in solcher Stanze mitschwingt, dass das Abschlachten von ausgewachsenen Männern ein weniger empörendes Unrecht ist… ja, wie gern die gemieteten Autoren des Rundfunks- und Presseverlagswesens im Blutton des Boulevards noch betonen, wie „unschuldig“ doch diese „Frauen und Kinder“ gewesen seien und damit subtil jedem männlichen Opfer zusprechen, es sei an seiner Ermordung selbst schuld.

Nachrichten von der Brücke

Screenshot einer Nachrichten-Sendung in der ARD

Der Anblick der Räume, aus denen heraus geschulte Sprecher von einem Teleprompter die Nachrichten ablesen, nach denen sich die Menschen richten sollen, er erinnert mit seiner sich im Laufe der Zeit entwickelnden Ästhetik immer deutlicher an einen lichtdurchfluteten Kommandoraum aus einer schlechten Produktion der science fiction. Ein treffliches Spiegelbild der Tatsache, wie sich der Standpunkt derjenigen Minderheit der Menschen, die sich in diesen news gebieterisch deutend Stimme verschafft, immer weiter von der Lebenswirklichkeit der Mehrzahl der Menschen entfernt.

Die tägliche Droge

Zeitgenosse: „Hast du heute schon die Nachrichten gesehen?“

Nachtwächter: „Nein, ich nehme grundsätzlich keine das Bewusstsein dämpfenden und manipulierenden Drogen mehr zu mir.“