Tag Archive: Künstliche Intelligenz


Überzeugend

Eine so genannte „künstliche Intelligenz“ — im Regelfall ein angelerntes neuronales Netzwerk — wird von vielen Menschen bereits für intelligent gehalten, weil sie ähnlich wie die meisten Menschen nicht einfach „Ich habe keine Ahnung“ antwortet, wenn ihr das faktische Wissen oder das Verständnis fehlt, sondern sich aus sprachlichen Versatzstücken und Mustern eine plausibel klingende Antwort zurechtlegt und diese dermaßen wortreich formuliert zum Besten gibt, dass sich die Fehler gut dahinter verstecken können. Sie hätte damit gleichermaßen gute Aussichten, den Journalisten und den Politiker zu ersetzen, die sich jeden Tag gegenseitig mit einem guten Tropfen Dunning-Kruger zuzuprosten und zu berauschen verstehen, stets sehr zum Schaden der restlichen Welt.

Künstlich

Alle sprechen von der künstlichen Intelligenz, wenn sie Funktion und Ergebnisse angelernter neuronaler Netzwerke beschreiben sollen, ohne allzuviel davon zu verstehen, aber niemand käme auf die Idee, von künstlicher Liebe zu sprechen. Es klänge genau so irre, wie auch das Wort von der „künstlichen Intelligenz“ klingt, wäre dabei nur offensichtlicher.

EDV-Begriffe erklärt

Algorithmus — Die Programmierer wollen nicht erklären, was sie getan haben.

Heuristik — Die Programmer können nicht erklären, was sie getan haben.

Maschinelles Lernen / Neuronales Netzwerk / Künstliche Intelligenz — Die „Programmierer“ wissen nicht, was sie getan haben.

Evolution

Eigentlich ist das, was man „Künstliche Intelligenz“ nennt und für das nächste heiße Ding hält, nur eine logische Weiterentwicklung des Menschen: Die „Intelligenz“ soll wie in einem totalitären, faschistischen Staatssystem ohne jede Vernunft daherkommen, frei von Ethik und nicht einmal mit der dürftigsten Moral verbunden sein. Jene aus Wirtschaft, Wissenschaft und Presse, die diese „Künstliche Intelligenz“ bejubeln, zeigen in diesem Spiegelbild, was sie für Menschen sind.

„Facebook kann mit seiner automatisierten Zensur zwar gegen Brüste, aber nicht gegen Neonazis vorgehen“, sagte der Vorübergehende zu seinem Zeitgenossen, „denn eine angelernte ‚künstliche Intelligenz‘, die Neonazis erkennt und automatisch löscht, würde auch einen Großteil der politischen Agitation republikanischer Politiker in den USA löschen. Bei einer automatischen Zensur von Brüsten kann das nicht passieren“.

Tempo

Bei den Bejublern der „Künstlichen Intelligenz“ ist eine Tatsache bemerkenswert gut verdrängt: Ein Computer arbeitet nur deshalb schnell, kostengünstig und weitgehend fehlerfrei, weil er nicht denkt.

Smart und kalt

Immer wieder lese und höre ich, dass Roboter „intelligent“ seien und „denken“ könnten. Niemals lese und höre ich, dass Roboter „mitfühlend“ seien und „lieben“ könnten. In der Wortwerdung der gegenwärtigen kollektiven gesellschaftlichen Fetische spiegelt sich die ebenso gegenwärtig von jedem Menschen eingeforderte unmenschliche Kälte, das zum erneuten Sprießen bereite Wurzelwerk der faschistischen Barbarei.

Mensch und Maschine

Wenn ein Mensch nach Mustern in der Welt sucht, nennt man ihn einen Verschwörungstheoretiker und betrachtet ihn als Spinner, wenn es aber eine Maschine tut, nennt man es „künstliche Intelligenz“ und träumt von Kontrolle, Macht und Profit.

Das Spiel

Mit welcher Aufmerksamkeit es doch bedacht wird, wenn eine Rechenmaschine gegen einen Menschen im Go oder Schach gewinnt; wie ein solches Ereignis als ein Triumph der „Künstlichen Intelligenz“ hingestellt wird — ganz so, als hätte sich immer noch niemand daran gewöhnt, dass auch ein motorgetriebenes Fahrzeug schneller fährt als ein Mensch laufen kann. Und wie wenig Aufmerksamkeit es bei alledem für die Tatsache gibt, dass eine solche Rechenmaschine zwar gewinnen kann, aber dabei niemals spielen kann.