Tag Archive: Krieg


Prozess

Der neueste Neusprech geht so: Da, wo Krieg ist, also beispielsweise im Nahen Osten oder in Afghansitan, spricht man in den Nachrichten in Presse und Glotze nicht mehr vom Kriege, sondern vom „Friedensprozess“, der leider immer wieder durch „Querelen“ und „Schwierigkeiten“ beeinträchtigt wird. Bei so erfreulichen „Friedensprozessen“ kann man auch gleich wieder in das Kriegsgebiet Afghanistan abschieben.

Diese vorsätzlich manipulative Sprache wird von den gleichen Journalisten präsentiert und druckmaschinenschwarz in den Schädel geätzt, die auch schon seit Jahrzehnten den Neusprech aktiv in jeden Artikel tragen, der die früheren, klar und unmissverständlich benannten Kriegsminister zu „Verteidigungsministern“ machte. Noch zwanzig Jahre dieses vorsätzlich manipulativen Neusprechs, und niemand wird mehr Anstoß an einer Meldung nehmen, dass bei den laufenden „Friedensprozessen“ in irgendeiner für die jeweilige außenpolitische Strategie der USA bedeutsamen Region der Welt mehrere Ortschaften zerstört und zehntausende Zivilisten getötet wurden. Am „Verteidigungsminister“ nimmt ja auch niemand mehr Anstoß.

Alte, reiche Herren…

Alte, reiche Herren erklären in ihren Herrschaftssesseln den Krieg, den die jungen Menschen dann im Schlamm der Schützengräben sterben müssen.

Freiheitskampf

Menschen, die das Autofahren als ihre Freiheit betrachten, lassen sich um so leichter einen mörderischen Krieg um die letzten Tropfen Erdöl als heldenhaften Kampf für die Freiheit erklären.

Obszön

Nicht das Bild einer nackten Frau, die ihre Schamhaare entblößt, ist obszön, sondern das eines Generals in vollem Wichs, der seine in einem Aggressionskrieg verdienten Orden zur Schau stellt

Herbert Marcuse

Giftgas

„Nenn mich einen Verschwörungstheoretiker oder etwas unfeiner gleich einen Geisteskranken mit Realitätsverlusten“, sagte der Vorübergehende zu seinem Zeitgenossen, „aber als das letzte Mal in allen Medien vom Giftgas die Rede war, haben verschwörerische Kriegsverbrecher aus Großbritannien und USA mit diesem Hebel einen verbrecherischen Angriffskrieg gegen den Irak propagandistisch vorbereitet, vor dessen Trümmern heute die ganze Welt steht. Nur sehr dumme Kinder. Fassen die heiße Herdplatte mehr als einmal mit ihren Patschehändchen an“.

Und nun etwas Musik

„Fake News“ im Wandel der Zeit

Die New York Times verbreitete 2002 die Interpretation, die Minarette der Umm-al-Qura-Moschee in Bagdad seien dem Lauf einer AK-47 bzw. Scud-Raketen nachempfunden. Der Architekturkritiker Deyan Sudjic bezeichnete dies als Kriegspropaganda, die zur Legitimierung des Kriegseintritt der USA beitrug

Wikipedia, Lemma „Kalaschnikow“

Raub

Jeder Krieg ist ein Raubzug. Immer.

Der Charakter der Bombe

Wenn die „unabhängigen“ und „freien“ Journalisten dir im Fernsehen und in den Zeitungen sagen, dass es gute Bomben gibt (über die sie, wann immer es sich vermeiden lässt, nicht viel berichten) und dass es böse Bomben gibt (deren Zerstörungskraft und Unmenschlichkeit sie gar nicht deutlich genug machen können), und wenn die Frage, ob die Bombe gut ist oder ob die Bombe böse ist, beinahe immer damit beantwortet werden kann, wer die Bombe abgeworfen hat, dann kannst du dir völlig sicher sein, dass du schon längst im Krieg bist. Dass du glaubst, in Frieden zu leben. Ist eine Illusion.

Der Terrorismus der Reichen

Die militärische Hightech-Drone, die neben der „Zielperson“ noch zwei Dutzend „Weichziele“ als „Kollateralschaden“ in Blutflecken, totes Fleisch und Trauerfälle für die Angehörigen verwandelt, sie ist der Sprengstoffgürtel derer, die mehr Geld für ihren Terrorismus ausgeben können.

Gruß auch an den Herrn Friedensnobelpreisträger, Kriegsherren und Großmörder Barack Obama aus der „Heimat der Tapferen und dem Land der Freien“, für dessen Besuch auf der Hannover-Messe große Teile der Stadt Hannover in ein großes Freilichtgefängnis verwandelt werden. Von mir wird er nicht willkommen geheißen, ganz im Gegenteil.

Menschenrechte

So lange es nicht ein unabdingbares und niemals bestreitbares Menschenrecht ist, ohne den kollektiven Irrsinn des Kriegs zu leben; so lange dieses unabdingbare und niemals bestreitbare Menschenrecht, ohne den kollektiven Irrsinn des Kriegs leben zu können, nicht dazu führt, dass sämtliche politische, propagandistische und wirtschaftliche Tätigkeit und Tätlichkeit rund um die Vorbereitung und Durchführung von Kriegen zur überall unnachgiebig und hart verfolgten Straftat wird; so lange sind die so genannten „Menschenrechte“ das geduldige Papier nicht wert, auf dem sie gestempelt werden. Und. Solange. Werden von Waffenhändlern und Waffenproduzenten korrumpierte Politiker Kriege führen, natürlich auch mit der zur Propagandawzecken erlogenen, ekelerregenden und menschenverachtenden Begründung, dass damit die so genannten „Menschenrechte“ durchgesetzt würden.

Gruß auch an die Exportweltmeister, deren Waffen überall dabei sind!

Ein Friedensengel mit AK-47

Je häufiger ihr Wörter wie „Friedensprozess“ lest oder hört, desto mehr Soldaten marschieren durch die Welt und ermorden andere Menschen.

Friedenskanoniere

Die, die in intelligenzverachtender Weise von einem „Friedensprozess“ sprechen, wenn sie bewaffnete Soldaten und allerlei Geschütze in ferne Regionen der Welt befehlen, sind mörderische Kriegsbetreiber.