Tag Archive: Krieg


Der Terrorismus der Reichen

Die militärische Hightech-Drone, die neben der „Zielperson“ noch zwei Dutzend „Weichziele“ als „Kollateralschaden“ in Blutflecken, totes Fleisch und Trauerfälle für die Angehörigen verwandelt, sie ist der Sprengstoffgürtel derer, die mehr Geld für ihren Terrorismus ausgeben können.

Gruß auch an den Herrn Friedensnobelpreisträger, Kriegsherren und Großmörder Barack Obama aus der „Heimat der Tapferen und dem Land der Freien“, für dessen Besuch auf der Hannover-Messe große Teile der Stadt Hannover in ein großes Freilichtgefängnis verwandelt werden. Von mir wird er nicht willkommen geheißen, ganz im Gegenteil.

Menschenrechte

So lange es nicht ein unabdingbares und niemals bestreitbares Menschenrecht ist, ohne den kollektiven Irrsinn des Kriegs zu leben; so lange dieses unabdingbare und niemals bestreitbare Menschenrecht, ohne den kollektiven Irrsinn des Kriegs leben zu können, nicht dazu führt, dass sämtliche politische, propagandistische und wirtschaftliche Tätigkeit und Tätlichkeit rund um die Vorbereitung und Durchführung von Kriegen zur überall unnachgiebig und hart verfolgten Straftat wird; so lange sind die so genannten „Menschenrechte“ das geduldige Papier nicht wert, auf dem sie gestempelt werden. Und. Solange. Werden von Waffenhändlern und Waffenproduzenten korrumpierte Politiker Kriege führen, natürlich auch mit der zur Propagandawzecken erlogenen, ekelerregenden und menschenverachtenden Begründung, dass damit die so genannten „Menschenrechte“ durchgesetzt würden.

Gruß auch an die Exportweltmeister, deren Waffen überall dabei sind!

Ein Friedensengel mit AK-47

Je häufiger ihr Wörter wie „Friedensprozess“ lest oder hört, desto mehr Soldaten marschieren durch die Welt und ermorden andere Menschen.

Friedenskanoniere

Die, die in intelligenzverachtender Weise von einem „Friedensprozess“ sprechen, wenn sie bewaffnete Soldaten und allerlei Geschütze in ferne Regionen der Welt befehlen, sind mörderische Kriegsbetreiber.

Propagandistische Aufmerksamkeitsausrichtung

Folgende Dinge wissen wir über die Massenmörder von Paris:

  1. Es handelte sich nicht um Syrer (sondern um Belgier und Franzosen, und der Anführer der Mörderbande hat in Belgien eine röm.-kath. Eliteschule besucht),
  2. Es handelte sich nicht um Flüchtlinge, und
  3. Sie haben nicht verschlüsselt miteinander kommuniziert, sondern sich über unverschlüsselte SMS koordiniert.

Die durch Presse und Glotze getragenen politischen Reaktionen und Pläne, die mit diesem Wissen begründet werden, sind:

  1. Krieg gegen Syrien,
  2. Abriegelung der Grenzen gegen Flüchtlinge, und
  3. Kriminalisierung der Kryptografie sowie die Forderung nach Kryptografie mit „Hintertüren“ für genau jene Geheimdienste, die diese Anschläge nicht verhindern konnten, obwohl sie von geheimdienstlich gut bekannten Menschen durchgeführt wurden.

Das Erschreckende daran ist, dass diese offen verabreichte Intelligenzverachtung dadurch recht bekommt, dass sie zu funktionieren scheint.

Was das wieder kostet!

„Ja, du hast recht“, sagte der Vorübergehende zum etwas erstaunt dreinblickenden besorgten Bürger, „es ist falsch und ungerecht, dass ‚du‘ über deine Steuern und auf anderen Wegen indirekt für die Flüchtlinge bezahlen musst. Ich bin ja dafür, dass die gesamten Kosten für die Unterbringung und Versorgung der Flüchtlinge von den gleichen Rüstungsunternehmen bezahlt werden, die mit den Ursachen der Flucht ihr von allen Parteien der BRD politisch gewünschtes und laut brummendes Geschäft gemacht haben und machen, genau so, wie jeder Brandstifter zivilrechtlich in Haftung genommen wird für die Folgen seines Tuns“.

Verschwörungstheoretiker

Verschwörungstheoretiker m., f. -in — Mensch, der selbstständig recherchiert und von Presse und Glotze auch gern einmal „Bürgerjournalist“, „Experte“ oder „Mitglied eines Recherchenetzwerkes“ genannt wird, wenn seine Publikationen nur die contentindustriell-verlagszentral gewünschte Sicht auf die von ihm betrachteten Dinge erzeugen, auch wenn er dabei methodisch ausgesprochen unsauber vorgeht. Andernfalls ist er natürlich ein unbeachtlicher Spinnkopf, im Zweifelsfall geisteskrank.

Immerhin hat er nicht den Holocaust geleugnet…

[…] das Auswärtige Amt, das daraufhin Jazenjuks Leugnung des Angriffskrieges der Nazis als „Ausdruck der für uns sehr wichtigen Meinungsfreiheit“ betrachtete

Hintergrund — Ukraine: Kiew auf Kriegskurs, das dort teilweise gegebene Zitat lässt sich im Protokoll der Bundespressekonferenz vom 12. Januar 2015 nachlesen.

Wort des Tages

Wenn Menschen, die sich professionell mit Politik beschäftigen, seien es Journalisten oder Politiker, auch nur versuchen, den Eindruck zu erwecken, dass ein manifester gesellschaftlicher Missstand maßgeblich von einer einzelnen Person verantwortet wird, sollte man ihnen sofort das Misstrauen aussprechen und das Abonnement kündigen

Telepolis — Malte Daniljuk: Rückblick auf ein besonderes Jahr für den Kriegs- und Krisenjournalismus

Alarmsignal

Die im Stück verbauten Ausschnitte aus einem Tagesschau-Kommentar von Rolf-Dieter Krause (WDR) können auf YouTube in ihrem Kontext gehört werden. Ich empfehle, eine Speitüte bereit zu halten…

Scheißkrieg

Der Vorübergehende sagte zu seinem von Worten trunkenen Zeitgenossen: „Mir sind die kurdischen Kämpfer auch sympathischer als die Kämpfer des IS. Aber es widert mich an, wenn Krieg verherrlicht wird“.

Der Islam

Du Heuchler, zieh zuvor den Balken aus deinem Auge und siehe dann zu, daß du den Splitter aus deines Bruders Auge ziehest!

Jesus aus Nazaret zugeschrieben, Lk. 6,42

„Der Islam“, sagte der Vorübergehende, „ist ein Spiegelbild des Christentums, genau wie jenes wurde er mit dem Schwert verbreitet und anschließend mit jahrhundertelanger, mörderischer Gewalt im militärisch eroberten Gebiet durchgesetzt. Was nötig war, um das Christentum zu zivilisieren, damit man als Denkender und Fühlender damit leben, ja, überleben kann, wird auch im Islam nötig sein, und selbst dann wird die Zivilisation des Islams genau so brüchig sein, wie es die Zivilisation des Christentums jetzt ist; selbst dann wird jede mittelgroße gesellschaftliche Krise die dünne Schicht der Zivilisation über der dummen psychischen Regung der Religion abblättern lassen und die blanke narzisstische Mordlust dahinter sichtbar werden lassen. Wie schön. Könnte eine Welt ohne Religion sein“.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 102 Followern an