Tag Archive: Krieg


Wie kommt man darauf?

Der Vorübergehende sagte zu seinem Zeitgenossen, dessen Gehirn sich langsam in Druckerschwärze, Parteienstaatsfunk und Tele-Visionen aufzulösen drohte: „Wenn man sich anschaut, wie der ausgesprochen verlustreiche und teure Abnutzungskrieg Russlands gegen die Ukraine verläuft, wie kommt man dann auf die Idee, dass Wladimir Putin es wagen würde, direkt die NATO anzugreifen? Dafür muss man schon sehr viel dummes Zeug gelesen, gesehen und gehört haben — oder ein Schreibtischtäter von Journalist an der Propagandafront sein“. Und der Vorübergehende setzte fort: „Für die Rüstungsindustrie ist ein Krieg nur eine große Verkaufsmesse, und die Toten, die Zerstörung, die Witwen, die Waisen, das folgende jahrzehntelange Elend sind nur die Dekoration am Verkaufsstand, damit das Preisschild angemessener wirkt. Jeder, der dir etwas anderes erzählt, um dich mit Halbwahrheit, Moral und künstlichem Gefühl vom Denken abzuhalten, lügt dich an“.

Den Krieg wollen sie nie…

Wer unbedingt einen Krieg will, möge entweder als Erster seine eigenen Söhne und Töchter zum Morden und Verrecken im feldgrauen Hemd in den Krieg schicken oder sein heuchlerisches, verlogenes Mördermaul halten!

Friedensliebe, Geschmacksrichtung FDP

Auf einer Kundgebung der Jungen Liberalen (Jugendorganisation der Mitregierungspartei FDP) werden blau-gelbe Transparente hochgehalten: "Slawa Ukrajini" und "Krieg beenden, Panzer senden! -- Leopard 2 und Marder liefern!".

Bild dreist mitgenommen von @mavin_spaziert@twitter.com

Unterscheidung

Die Schreibtischmörder in den Armeen dieser Welt wissen genau, warum sie die gleichermaßen mies besoldeten wie mies behandelten Soldaten zur Verteidigung der Herrschenden und Besitzenden ihres Staates zur so genannten Tapferkeit verpflichten und ergänzend mit Todesandrohungen für Deserteure nachhelfen, falls das noch nicht reichen sollte. Es ist genau so schwierig, Mut von Dummheit zu unterscheiden, wie es schwierig ist, Feigheit von Vernunft zu unterscheiden.

Als die Tiger ausbrachen

Kurz vor der Morgendämmerung war es
Ein elender Morgen im schwarzen Jahr 1944
Als dem Vorwärtskommandanten
Gesagt wurde, er solle die Stellung halten
Während er darum bat, dass seine Männer abgezogen werden
Und die Generäle dankten dafür
Dass die anderen Ränge
Die feindlichen Panzer eine Zeitlang aufhielten
Und dass der Brückenkopf von Anzio gehalten wurde für den Preis
Einiger hundert gewöhnlicher Leben

Und der nette alte König Georg sandte Mutter eine Nachricht
Als er hörte, dass Vater von uns gegangen ist
So weit ich mich erinnere, war sie in Form einer Schriftrolle
Mit Blattgold und dem ganzen Kram
Und ich fand sie eines Tages
In einer Schublade voller alter Fotos, gut versteckt
Und meine Augen werden immer noch feucht
Wenn ich mich daran erinnere
Wie seine Majestät unterschrieben hat
Mit seinem eigenen Gummistempel

Es war dunkel ringsherum
Frost war im Boden
Als sich die Tiger losrissen
Und von den Royal Fusiliers, Kompanie Z, überlebte niemand
Sie wurden alle zurückgelassen
Die meisten waren tot
Der Rest lag im Sterben
Und so hat das Oberkommando
Meinen Papi von mir genommen

Pink Floyd: When the Tigers broke free | YouTube-Direktlink

Die Bundeskriegssministerin

Mitten in Europa tobt ein Krieg. Damit verbunden waren für mich ganz viele besondere Eindrücke, die ich gewinnen konnte. Viele, viele Begegnungen mit interessanten und tollen Menschen. Dafür sage ich ein herzliches Dankeschön

Bundeskriegsministerin Christine Lambrecht, zitiert nach der ARD-Tagesschau [Archivversion zur Abwehr der p’litisch veranlassten Löschung alter Inhalte des Parteienstaatsfunks]

Ohne weitere Worte.

Tapferkeit

„Tapferkeit“, sagte der Vorübergehende zum Zeitgenossen, „ist eine Erfindung derjenigen Menschen, die andere Menschen zum Morden und zum Verrecken an die Front schicken“.

Bezahlung

Alle Kriegsteilnehmer, auch unfreiwillige Teilnehmer und Zivilisten, bezahlen die Teilnahme an einem Krieg mit ihrem Leben. Einige sofort beim Gemetzel auf dem Schlachtfeld, andere ihr ganzes restliches Leben lang.

Früher und heute

Früher nannte man einen Menschen, der in jeder Situation deutlich macht, dass er gegen den Krieg ist und dass er alles andere im Zweifelsfall für besser als das barbarische Menschengemetzel eines Krieges hält, einfach einen Pazifisten. Heute schimpft man ihn einen Putin-Anhänger, einen russisch gesteuerten Idioten und einen Nazi.

Für jeden Menschen, der klar denken möchte, ist während eines Krieges die Kenntnis der Grundsätze der Kriegspropaganda unentbehrlich.

Krieg

Man kann einen Krieg beginnen, aber niemals beenden, wenn man will.

Niccolò Machiavelli

Kriegsmunter

„Die Grünen“, sagte der Vorübergehende zu seiner Zeitgenossin, „du meinst also diese ursprünglich pazifistische Partei, die inzwischen über die sich ausbreitende ‚Kriegsmüdigkeit‘ in der BRD-Bevölkerung klagt“.

Umweltheld

Auch für jene, die nicht an einen katastrophalen Klimawandel glauben, stimmt es: Wladimir Putin hat mit seinem Angriffskrieg gegen die Ukraine mehr für die Klimapolitik der Bundesrepublik Deutschland getan als alle Bundesregierungen der letzten zwanzig, dreißig, vierzig Jahre — egal, welche Lügen auf den Wahlplakaten standen, egal welches Blau in ergreifenwollenden Sonntagsreden vom Himmel heruntergelogen wurde und ebenso egal, welche politische Partei man betrachtet.