Tag Archive: Klima


Sinkenlassen

Der Vorübergehende sagte zu seinem ängstlichen Zeitgenossen: „Sie können keine Obdachlosigkeit, keinen Hunger, keine Armut bekämpfen, aber sie wollen jetzt den Klimawandel bekämpfen. Lass das nur eine einzige Minute in dich sinken!“.

Klimanotstand

Als dem Vorübergehenden gesagt wurde, dass das EU-Parlament die Ausrufung eines Klimanotstandes beschlossen hat, sagte er mit breitem, zynischen Grinsen: „Stimmen die Parlamente denn schon wieder über Notstandsgesetze ab“‽

Greta kennt noch nicht das Zinsfeuer

Zu seinem verängstigten Zeitgenossen in Weltuntergangsstimmung sagte der Vorübergehende: „Nicht CO2 ist das wesentliche Problem, sondern der aus der dummen Psyche geborene kapitalistische Fetisch der Zinseszinsdynamik, der ständiges Wachstum erzwingt und damit allem eine exponentielle Dynamik gibt, für die im ganzen Kosmos kein Raum wäre¹, ist das wirkliche Problem. Das im medien- und schulvermittelten mathematischen Analphabetismus niemals zu bemerken und deshalb auch nicht zu thematisieren, ist das größte Problem von ‚Fridays for Future‘, und ich wollte, die hl. Greta der schulstreikenden Kinder und der ikonenfotografiegeilen Journalisten bekäme in dieser Sache nur ein wenig Einsicht durch schlichtes Aufschlagen und Lesen eines Mathematikbuches, die sie an ihre Anhänger weitergeben könnte. Aber das wird ein Wunsch bleiben, denn sobald dieses unzweifelhafte Fundamentalargument kommt, das man nur noch in einer Haltung der offenen Magiegläubigkeit, Dummheit und Wissensflucht ignorieren und verspotten kann, wird die hl. Greta von den Journalisten fallengelassen wie eine heiße Kartoffel und in der Folge in eine Bedeutungslosigkeit versinken, nach der sie selbst nicht die geringste Sehnsucht haben wird. Und das. Weiß sie“.

¹Eine Exponentialfunktion mit einer Basis größer eins wächst schneller als jede polynominelle Funktion, was übrigens jeder Mensch mit Grundbildung wissen sollte. Selbst, wenn sich die Menschheit in alle Richtungen mit Lichtgeschwindigkeit ausbreiten würde, ihren gesamten Ausbeutungs- und Aktionsradius also mit dem Kubik der Zeit (polynominell) erhöhte, könnte sie nicht an die Ressourcen für ein exponentielles Wachstum kommen, und dies ist erst recht nicht unter den viel bescheideneren technischen Möglichkeiten der gegenwärtigen Menschheit möglich. Das ist so wahr wie jede andere wissenschaftliche Erkenntnis auch, es ist sogar einfach und nachvollziehbar beweisbar und steht damit jenseits jeden vernünftigen Zweifels, wenn es auch unter der Herrschaft der Bankentempler und ihrer diversen Schergen aus Politik, Presse und Glotze verdrängt und vergessen gemacht wird.

Politische „Klimarettung“

„Sie wollen nicht das Klima retten“, sagte der Vorübergehende zum hoffnungslos gläubigen Zeitgenossen, „sondern die Konzerne“.

Feuer!

Wenn Angela Merkel als Regierungscheffin eines Staates, der nicht nur die größte Braunkohleverfeuerung aller Staaten dieser Welt betreibt, dessen gesamte Wirtschaft auf Verbrennungsvorgängen beruht und der die Organisierte Kriminalität im Verbrennungsgewerbe von VW bis BMW durch Strafvereitelung im Regierungsamt offen protégiert; wenn ausgerechnet diese Angela Merkel angesichts des nicht erst seit diesem Jahr brennenden Regenwaldes in Brasilien die Sprechblase „Unser Haus brennt“ in den stinkenden Mund nimmt und weitgehende Forderungen damit verbindet, dann muss man nicht lange hinhören, um herauszuschmecken, dass diese Frau auch eine prächtige Kolonialherrin abgegeben hätte. Die Heuchelei ist ja für erprobte „Genießer“ der BRD-Politik ein inzwischen vertrauer Beigeschmack.

In Finnland

„In Finnland“, sagte der Vorübergehende zu seinem Zeitgenossen, „werden die Bußgelder für zu schnell fahrende Autofahrer, die mehr als 21 Stundenkilometer zu schnell gefahren sind, abhängig vom Einkommen verhängt. Es kann dabei durchaus vorkommen, dass Millionäre mehrere hunderttausend Euro für ihre Raserei im Auto bezahlen müssen. Und. In der BRD behandelt man die Menschen angeblich gleich, indem man den Hartz-IV-Empfänger, den Mindestlohnbezieher und den Reichen das betragsmäßig gleiche Bußgeld bezahlen lässt. Und. Die Einwohner Deutschlands lassen sich das als Gerechtigkeit verkaufen, weil sie die angebliche Gleichheit der überhaupt nicht Gleichen für gerecht halten“. Als der Zeitgenosse sagte, dass so hohe Bußgelder aber eine ganz schöne Abzocke seien, ergänzte der Vorübergehende: „Siehst du, die deutsche Milliadärspresse-Propaganda hat auch dich erwischt, und dein Mitleid gilt denen, denen es gut geht und die sich vieles leisten können, nicht denen, denen das Wasser bis zum Hals steht und die bei zusätzlichen Geldausgaben in existenzielle Probleme kommen können. Wo in der BRD der Reiche sein riskantes Autofahren aus der Portokasse bezahlen kann, ist es für viele Menschen schlicht nicht bezahlbar — und so ist ein Reichen-Privileg im modernen Feudalismus entstanden, vorsätzlich gestaltet von der Politik und ebenso vorsätzlich gefördert von der Propaganda im Journalismus“. Und der Vorübergehende hängte an: „Mit der CO2-Steuer werden sie es genau so machen, diese Steuer wird sich in alle Preise hineinlegen, ähnlich wie die antisoziale Mehrwertsteuer, aber je weniger Geld ein Mensch zur Verfügung hat, desto höher wird der Anteil seines Geldes sein, den er für die neue Steuer zusätzlich ausgeben muss. Daran allein siehst du, wer Politik und Journalismus kauft“.

Die mundsolidarischen Klimaheuchler

Es ist schon faszinierend, wie schnell außerordentlich viele Erwachsene bereit dazu sind, sich mit dem zurzeit noch leicht und relativ risikolos zu öffnenden Mund mit demonstrierenden und schulstreikenden Kindern zu solidarisieren, wie vollständig nichtvorhanden aber andererseits ihre Bereitschaft ist, einfach selbst als klare Geste der Unterstützung und Zustimmung am Freitag die Arbeit niederzulegen und solidarisch mitzudemonstrieren. Einer der wichtigsten Gründe für dieses zutiefst selbstwidersprüchliche Verhalten dürfte es sein, dass Schulen ihren Schülern keine existenzbedrohende Kündigung aussprechen können, ganz im Gegensatz zu jenen, die den abhängig Beschäftigten im Hartz-Fear-Staat BRD ein Gehalt auszahlen. In dieser Kombination aus offenem Begrüßen des gleichermaßen recht wirkungs- und risikolosen „Widerstandes“ jener Menschen, die ihre Zukunft noch vor sich haben und dem ängstlichen Vermeiden jeder eigenen, möglicherweise etwas wirksameren Unterstützung spiegelt sich die ängstliche und ergebene Gleichgültigkeit dieser mit dem Mundwerk so engagierten Erwachsenen, die übrigens keine Spur weniger lächerlich und kinderverachtend wirkt, wenn sie ihren Kindern auch noch beim Malen hübscher Demoschilder helfen und sie mit dem Auto zur Klimademo fahren. Und weil dort auf den Demonstrationen die professionell-wohlaufgenommenen Fotos und Filmchen demonstrierender Kinder so niedlich sind, ist der Journalist mit aller seiner publizistischen Kraft beim niederträchtigen und vernunftwidrigen Heucheln dabei, es ist ja clickträchtiger Content und gut für die Vermarktung von Reklameplätzen, dem eigentlichen Geschäft des stinkenden Mitmenschen von Journalisten. Alle diese Leute hätten vor ein paar hundert Jahren auch Ablasszettel gekauft, um sich von ihrer eigenen, selbst empfundenen Verantwortung freizukaufen — und gleichermaßen bang wie ungebremst weitergemacht. Jedes Mal, wenn Kinder politisch instrumentalisiert werden, wird es scheußlich, dumm und kalt.

Freitagsdemo mit Chauffeur

Es hat schon einen hohen dadaistischen Liebreiz, wenn die dummen und erschreckend unselbstständigen Kinder der Helikoptereltern mit dem SUV zur Schülerdemonstration gegen den Klimawandel gefahren werden, um dort ihr selbstständig entwickeltes politisches Bewusstsein öffentlich zu zeigen.

Heuchler

Heuchler, die von Klima, Energiewende und dem Abschied vom Auto faseln, auf den öffentlichen Nahverkehr und auf das Fahrrad weisen und sich anschließend mit einem tonnenschweren Dienstwagen in jene Menschenferne zurückchauffieren lassen, aus der sie gekommen sind — zu schade, dass diese bigotten Heuchler für ihren schmierig-vergammelten Charakter viel zu selten im gleichen Maße verachtet werden, in dem sie die Intelligenz ihrer Mitmenschen verachten.

Klimagipfel

„Erspar mir deine Klimagipfel und deine dumme, psychische, medieninduzierte Angst nach einem schönen Sommer“, sagte der Vorübergehende zu seinem Zeitgenossen, „der Bonbon ist längst gelutscht, der Keks ist gegessen, es ist vorbei! Die Menschheit hat in ihrer Dummheit längst unverrückbar beschlossen, alles anzuzünden, was brennbar ist, und der gleiche politisch-geldherrschaftliche Apparat, der von ‚Klimazielen‘ spricht, möchte auch Wälder abholzen, um Braunkohle zum Verbrennen auszubuddeln. Noch das letzte Molekül Kohlenwasserstoff wird unter dem Beifall der Börsen aus der Erde gepresst und gefrackt werden, um es in einer geldwerten Verbrennung in Kohlendioxid und Wasser zu verwandeln. Das einzige, wozu die politischen Theater-Aktivitäten auf irgendwelchen Gipfeln dienen, ist die psychische Vorbereitung der Einführung neuer Subventionen für die notleidende Industrie und die Einführung neuer Lasten für die vielen anderen Menschen, denen es in den Augen der Milliardäre und ihrer widerlichen journalistischen und parlamentarischen Marionetten immer noch viel zu gut geht“.

Klimaschutz

„Es wäre ja schon eine gute Maßnahme für den ‚Klimaschutz'“, sagte der Vorübergehende zum Opfer der Propaganda, „wenn man endlich damit aufhörte, Güter tausende Kilometer durch die Welt zu karren und zu fliegen, nur, weil sie andernorts von billigeren und rechtloseren Arbeitern hergestellt werden“.

Man spricht übern Klimawandel

Tweet von @flightradar24: 1700 private jets expected to Davos in Switzerland to discuss climate change at World Economic Forum