Tag Archive: Islam


Rassismus

Mit einem etwas fies aussehenden Lächeln sagte der Vorübergehende zu seinem Zeitgenossen: „Wer von einem ‚Rassismus gegen Muslime‘ spricht, wird ernstgenommen; wer aber von einem ‚Rassismus gegen Aquarienbesitzer‘ spricht, noch nicht, denn aus dem Besitz von Aquarien ist ja noch keine absurde Weltreligion mit Forderungen an jeden Menschen entstanden. Ein Widerspruch gegen die totalitären Forderungen der Religion hat nichts mit angeblichen ‚Menschenrassen‘ zu tun, und das solch eine Parallele dennoch gesehen wird, ist nur ein Spiegelbild des Allheitsanspruches der Religion“.

„Der Islam gehört nicht zu Deutschland“

Der Vorübergehende sagte, als er an Seehofers Widerhall vorüberging: „Ich warte ja immer noch auf ‚Das Internet gehört nicht zu Deutschland‘, gefolgt von weitgehenden, faschistoiden Forderungen nach dem Herzen des Stammtisches“.

Der Islam

Du Heuchler, zieh zuvor den Balken aus deinem Auge und siehe dann zu, daß du den Splitter aus deines Bruders Auge ziehest!

Jesus aus Nazaret zugeschrieben, Lk. 6,42

„Der Islam“, sagte der Vorübergehende, „ist ein Spiegelbild des Christentums, genau wie jenes wurde er mit dem Schwert verbreitet und anschließend mit jahrhundertelanger, mörderischer Gewalt im militärisch eroberten Gebiet durchgesetzt. Was nötig war, um das Christentum zu zivilisieren, damit man als Denkender und Fühlender damit leben, ja, überleben kann, wird auch im Islam nötig sein, und selbst dann wird die Zivilisation des Islams genau so brüchig sein, wie es die Zivilisation des Christentums jetzt ist; selbst dann wird jede mittelgroße gesellschaftliche Krise die dünne Schicht der Zivilisation über der dummen psychischen Regung der Religion abblättern lassen und die blanke narzisstische Mordlust dahinter sichtbar werden lassen. Wie schön. Könnte eine Welt ohne Religion sein“.

Der europäische Schleier

Es ist doch seltsam. Die gleichen Menschen, die sich so lautstark und recht künstlich emotional über die Verschleierung der Frauen aufregen können, die im größten Teil der islamischen Welt üblich ist, die noch das harmlose Kopftuch für einen verachtenswerten und gefährlichen Gräuel halten, sie wundern sich nicht einen Moment in ihrem Leben darüber, dass die Frauen in der christlichen Welt ihr wirkliches Aussehen hinter einer Maske aus Kosmetik und sonstigem Körperverberg verstecken müssen, dass sie sich sogar zuweilen durchoperieren lassen müssen, um nicht gesellschaftlich ausgegrenzt zu sein. Auch das christliche Europa und sein geistkrankes Bastardkind in Nordamerika hat seine obligatorischen Schleier und Kopftücher für Frauen, genau so augenfällig und verpflichtend wie die Verbergtücher des Orients, nur dass diese um einiges teurer und damit diskriminierender für arme Frauen sind. Allein in diesem Unterschied. Zeigt sich ein Stück des kulturellen Unterschiedes.