Tag Archive: Irrationalität


Der Duft

Der „Duft“ einer „modernen“ und dennoch von tiefer, intelligenzverachtender Irrationalität geprägten Gesellschaft wird vom Wechselspiel des Weihrauchs mit dem Reizgase geprägt.

Werbeanzeigen

Der staatliche Ablass

Wie sehr das psychische Material der auf dem Rückzug befindlichen Religion weiterhin zur Festigung der allgemein viel anerkannteren Irrationalität des Staates wirksam ist, verrät sich nicht nur in der formellen Pseudofrömmigkeit aller staatlichen Rituale (bis hin zum in jeder Kaserne praktizierten, absurden, einer Anbetung nahekommenden Kult an farbigen Tüchern, die an Masten hochgezogen werden), sondern auch in der Sprache, die verwendet wird, um das Verhältnis zum Staate zu benennen: Wer seine Steuern unter Vorspiegelung falscher Tatsachen nicht abführt, wird nicht wie in jeder anderen Situation als ein Betrüger bezeichnet, sondern als ein „Steuersünder“.

Wie passend zu dieser von Politik und Journaille gepflegten gedankenpressenden Sprache, dass da immer wieder gern vom Staate Ablassangebote für „reuige Sünder“ geschaffen werden, wenn sie nur freiwillig „ihr Gewissen erleichtern“. Andere, in der Regel weniger vermögende Menschen können auf vergleichbare Gnade nicht hoffen — denn der neue Gott ist wie der alte Gott ein Gott der Reichen, er ist hart und lässt sich nur durch große Mengen Geldes erweichen.

Die „Kunst“ der Quacksalberei

Die ganze „Kunst“ der Quacksalberei — ob sie nun in Form von Glaubuli, hochdosierten Vitaminen, sonderbaren Pflanzenextrakten, dem guten alten Gesundbeten oder irgendeiner anderen als „Therapie“ bezeichneten Irrationalität daher kommt — besteht nur darin, den Patienten gut abzulenken und ein kleines bisschen mit einer anderen Sache als seiner Krankheit zu beschäftigen und dafür eine Rechnung zu schreiben, während die Natur des Erkrankten dem Leiden selbst eine Abhilfe schafft. Oft durch die ganz natürliche Gesundung, und manchmal durch das ebenso natürliche Ableben.

Vom Verlust der Wirkung

Der Nachtwächter sagte: Wenn die Irrationalität fortgesetzt wird und ihre gesellschaftlichen Forderungen zur alltäglichen Wirklichkeit werden, denn wirst du es noch erleben, dass solche Quacksalbereien wie Homöopathie immer weniger Wirkung auf den damit behandelten Menschen zeigen, werden sie nur erst einmal in vollem Umfange von den Krankenkassen bezahlt. Denn wenn so etwas erst einmal in durchrationaliserten Arztpraxen durchgeführt wird, denn geht der größte Vorzug für den psychologischen Anteil der Wirkung — dieser ist vor allem die Zeit, die sich der Quacksalber für seinen Patienten nimmt — verloren, und es verbleibt als einzige Wirkung die Wirkung des verabreichten Mittels, die in solchen Fällen gar nicht vorhanden ist. Aber glaube nur nicht, dass unter den Bedingungen der kapitalisitschen Irrationalität jemand aus solcher Beobachtung eine Anforderung für die medizinische Behandlung von Menschen ableiten wird. Diese widerspräche ja dem Grundsatz der Profitmaximierung, dem alles untergeordnet werden soll, gleich, wie krank er auch die Menschen macht.

Von verletzten Gefühlen

Die momentane, in etlichen in Europa verwurzelten Religionen zu beobachtende Stategie, einen besonderen, durchaus auch juristisch gewünschten, Schutz „religiöser Gefühle“ einzufordern, also einen Schutz, der völlig auf der psychischen Willkür religiöser Menschen beruht und wenig demütig auf jegliche Verankerung innerhalb bekannter Tatsachen und Zusammenhänge verzichtet, er ist in seiner blinden Schutzraumsuche nur ein Spiegelbild der längst erfolgten religiösen Kapitulation vor der fortschreitenden Erkenntnis der Menschheit; ein Versuch, ein Fitzelchen Land in den Ödnissen der Irrationalität zu regieren und auf bessere, dümmere Zeiten für die neuerliche Macht ihrer Religion zu hoffen, ohne dass die Gründe für den derzeitigen Zerfall und die unheiligen Verbrechen des Zwanzigsten Jahrhunderts auch nur irgendwie aufgearbeitet werden müssen. Die Menschen, die solche Forderungen stellen, demaskieren sich selbst gründlich — als ein lichtscheues Gesindel.

Und genau deshalb wird von diesem Pack eine Achtung vor dem menschlichen Verstand weder eingefordert noch praktiziert.