Tag Archive: Hässliches


Rastplatz (17)

Foto einer Sitzbank in der hannöverschen Innenstadt

„Entwirf uns eine Sitzbank“, haben sie bei der Stadt Hannover dem Designer gesagt. „Die muss nicht gut aussehen und auch nicht wirklich bequem sein, denn die Menschen sollen ja nicht kostenlos sitzen, sondern einkaufen. Mach irgendwas mit Beton und dafür ohne Rückenlehne! Und gestalte diese Sitzbank so, dass ein Obdachloser beim besten Willen nicht darauf schlafen kann, denn der Obdachlose soll gar nicht erst in die Stadt kommen, und wenn er kommt, dann soll er auf dem Boden schlafen, in Dreck und Kälte auf dem Boden schlafen“. Und der Designer lieferte ganz genau so, wie es von der Stadt Hannover bestellt wurde.

Rasend an den Rasenflächen vorbei

Eine ausgesprochen hässliches, rabenförmiges Dekorationsobjekt in einem Vorgarten

Mit einer der wichtigen, aber selten bewusst wahrgenommenen Gründe dafür, dass sich Menschen lieber so schnell wie irgend möglich auf den Wegen und Straßen bewegen, dürfte darin bestehen, dass sie die bürgerlichen Dekorations-Scheußlichkeiten niedersächsischer Gärten und Vorgärten nicht vertieft wahrnehmen wollen.

Eis und Idyll

Ein kaputter Autoreifen dümpelt in einem trüben, schmutzigen Weiher

Wenn das Eis erst einmal geschmolzen, wird unter so manchem, was von Kälte dazu gezwungen vorübergehend wie ein Idyll aussah, die Scheiße sichtbar.

Kaltlicht

Die Dekorationen zum Jahresende, vor allem die leuchtenden, sie bringen es mit sich, dass einem Menschen auch im gut geheizten Raum frösteln kann.

Architektur

Architektur ist Design am Gebäude. Je weniger das Gebäude für ein richtiges, menschliches Leben bestimmt ist und je mehr es den abstrakten Anforderungen der Arbeit und des Geschäftes dienen soll, desto weniger muss das Design des Gebäudes auch einem richtigen, menschlichen Leben angemessen sein. Diese Kälte nennt sich „modern“, sie besteht im gegenwärtigen Zeitgeschmack vor allem aus Glas und Stahl und lässt rückblickend sogar noch den einst so modernen Beton warm erscheinen.

Das Gebäude der NORD/LB in Hannover

Diese Architektur ist besonders „modern“, wenn in ihr eine helle Beleuchtung in einer vom nieselfeuchtem Wind durchblasenen Oktobernacht noch kalt und abweisend erscheinen kann. Diese Modernität ist gefordert, und sie wird teuer bezahlt, damit sie repräsentiert, was innerhalb des Gebäudes geschieht. Sie spiegelt in ihrer geforderten Monströsität deutlich wider, was der Wert des Menschen im alltäglichen Geschäft einer Großbank ist.

Nein, das ist kein Bild von einem Volksfest. Das ist das Gebäude der NORD/LB in Hannover, und es ist nicht die hässlichste Motivwahl an diesem kalten Bau.