Tag Archive: Griechenland


Zitat des Tages

Aber was machen daraus etwa die Nachrichtensendungen von ARD und ZDF? Sie haben keine Bilder für die Krise gefunden und damit auch keine Haltung. Immer nur sind die hektischen Krisenmanager in Brüssel zu sehen, wie sie dicken Autos entsteigen oder in dicke Autos einsteigen – eine Ikonografie der Macht und des Apparates und der Automatismen.

In der BBC dagegen, ich erinnere mich noch fast an jedes Bild, an jeden Satz, gab es schon sehr früh in der Krise einen Bericht über ein älteres italienisches Ehepaar, das sich erhängt hatte, weil es seine Schulden nicht mehr zahlen konnte.

Georg Diez bei Spiegel Online — Griechenland in deutschen Medien: Immer voll auf Merkel-Linie

Griechenland

“Tja”, sagte der Vorübergehende zum die Medien wiederkäuenden Empörten, “es sieht ein bisschen so aus, als würde sich Griechenland entkolonialisieren wollen”.

Pulverturm

Griechisches Restaurant Delphi 'Zum Pulverturm'

Ich habe im Vorbeifahren doch ganz unwillkürlich “Pulverfass” gelesen… :D

Europäischer Pfannenschlag

Wo ist nur mein Freund geblieben? -- Wenn Freunde einfach so in die Pfanne gehauen werden, damit satte Freundchen noch etwas mehr zu fressen haben - so wie dies zurzeit mit einigen Staaten in der Europäischen Union geschieht, weil ein paar Großbanken sich empfindlich verzockt haben - dann wird zwangsläufig der Tag kommen, an dem man sich umschaut und feststellt, dass auf einmal etwas fehlt -- Solidarität mit Menschen, nicht mit Banken

“Selbstmord” nennen es die Bauchrednerpüppchen der Banken (Folker Hellmeyer, Bremer Landesbank) und sprechen davon, dass das gesamte “Rettungspaket” nun wieder in Frage steht (Benjamin Schröder, Commerzbank) und dass die Geduld der Staatengemeinschaft jetzt aufgebraucht sei (Christoph Weil, Commerzbank).

Was treibt ihnen so harte Worte in den Mund? Es sind die Pläne des griechischen Regierungschefs Giorgos Andrea Papandreou, über das so genannte “Rettungspaket” eine Volksabstimmung durchführen zu lassen; einfach mal die Menschen zu fragen, die von den kommenden Maßnahmen am stärksten betroffen sind. Dies weniger, um damit eine “demokratische” Legitimation zu erhalten, sondern eher, um die eigene Position zu stärken. Herr Papandreou scheint sich recht sicher zu sein, dass eine breit angelegte Kampagne, in der die Probleme der Herrschenden und Besitzenden in Ängste und Sorgen der ganzen Bevölkerung umgewandelt werden, schon das richtige Ergebnis hervorbringen wird — mit Kampagnen hat man in der classe politique ja Erfahrungen. Auf der Seite der Banken, die von diesen so genannten “Rettungspaket” am stärksten profitieren werden, ist man sich offensichtlich weniger sicher und scheint eine sehr genaue Vorstellung davon zu haben, welches Ergebnis herauskommen würde, wenn man die Menschen nur einmal befragte. In dieser Vorstellung, die sich in solchen manipulativen Suizidmetaphern und in der ätzväterlichen Rede vom “gerissenen Geduldsfaden” niederschlägt, spiegelt sich wiederum sehr genau die Demokratiefeindlichkeit und Menschenverachtung des gesamten Bankenbetriebes. Wenn zusätzlich ein Wochenmagazin wie “Der Spiegel”, das ja zu gern ganze Seiten seiner Printausgabe für die Vierfarbdrucklügen der großen Kreditinstitute zur Verfügung stellt und allein damit über jeden Verdacht der Unabhängigkeit erhaben ist, auf seiner Webpräsenz gleich zur Wahl ohne Alternative aufruft…

VOTE! Drohende Staatskrise - Primier Papadreou lässt die Bevölkerung über das EU-Rettungspaket abstimmen? Kann Griechenland danach noch der Euro-Zone angehören?

…passt das nur zu prächtig in diese Chuzpe.

Nachtrag: Bei “Print Würgt” weiterlesen

Europa

Europa ist eine wunderbare Idee, nur sind die Völker längst nicht so weit. Sie werden eifersüchtig in die Töpfe der Nachbarn sehen und sich übervorteilt fühlen. Aus einem Europa befreundeter Staaten wird eine zänkische, mißgünstige Großfamilie werden.

Victor von Bülow (bekannt als Loriot)

Die armen Zahlenden

Zitat ARD-Videotext, Tafel 120, Stand 7. Juni 2010, 16.02 Uhr:

Merkel: 80 Milliarden Euro kürzen - Das Bundeskabinett hat sich bei seiner Klausur auf umfassende Haushaltskürzungen geeinigt. Insgesamt sollen bis zum Jahr 2014 rund 80 Milliarden Euro eingespart werden, sagte Kanzlerin Merkel. Das Geld soll vor allem durch Kürzungen im Sozialbereich hereinkommen. Zudem soll der Bankensektor an den Kosten der Finanzmarktkrise beteiligt werden. Keine Kürzungen soll es dagegen in den Bereichen Bildung und Forschung geben. Hier sollen zusätzlich zwölf Milliarden Euro bereitgestellt werden

Kaum etwas könnte den Zerfall jedes menschlichen Wertesystemes in der BRD-Korruptionspolitik deutlicher dokumentieren als der Beschluss von CDU, CSU und FDP, dass jetzt die Bezieher von Sozialhilfe und “Hartz IV”, die schon in relativer Armut leben, für die von den Kreditinstituten verursachte, an einen Staatsbankrott heranreichende Pleite des griechischen Staates bezahlen gemacht werden — und. Dass sich daran niemand mehr wirksam stört…

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 704 Followern an