Tag Archive: Geldherrschaft


Tod eines Arbeiters

Foto einer Zeitungsanzeige -- Grenzenlos pietätlos -- Redaktion VW Wolfsburg II -- Wie menschenverachtend bei VW mit den Kollegen umgegangen wird, das versteht keiner mehr! Nachdem sich ein offensichtlich kranker Kollege mehrere Tage ins Werk geschleppt hat, wurde es dann doch zu viel für ihn. Am Dienstag, dem 10.12.2019 brach der Kollege A., 59 Jahre alt, während der Nachtschicht auf dem Weg aus der Pause am Heber in der Halle 12 mit Herzinfarkt tot zusammen! Bis der Notarzt und die Polizei ihre Arbeit beendeten und ein Bestatter den Verstorbenen abholte, lag dieser für mindestens 2 Stunden an der Linie, die natürlich nicht gestoppt wurde. Stattdessen wurde der verstorbene Kollege hinter einigen Materialkisten versteckt und mit einer Plane abgedeckt. Die Kollegen mussten dann an ihm vorbei fahren, um die Linie zu versorgen. Als sich einige über diesen Zustand erregten, wurden sie vom Meister mit den Worten zur Arbeit geschickt: »Der ist eh tot, der merkt nichts mehr!«. Ein weiterer merkte noch an: »Wenn die Alten sterben, ist mehr Platz für die Jüngeren!«. Wie asozial und gefühlsfrei sind die Führungskräfte bei VW geworden, die doch immer, wenn Mehrarbeit ansteht von einer »Familie« schwafeln? Was wäre wohl alles getan worden, läge stattdessen ein Vorstandsmitglied in der Halle? Kein Vorgesetzter muss sich so verhalten! Die Schuld haben letztlich die, die davon profitieren kranke Menschen zur Arbeit zwingen, die den Fortgang der Produktion höher bewerten, als den Anstand gegenüber Verstorbenen und die Meister absetzen, die »zu weich« sind! -- Der Vorwärtsgang spricht den Hinterbliebenen seine tiefe Anteilnahme aus!

via @arbeitsunrecht@twitter.com

Klimagipfel

„Erspar mir deine Klimagipfel und deine dumme, psychische, medieninduzierte Angst nach einem schönen Sommer“, sagte der Vorübergehende zu seinem Zeitgenossen, „der Bonbon ist längst gelutscht, der Keks ist gegessen, es ist vorbei! Die Menschheit hat in ihrer Dummheit längst unverrückbar beschlossen, alles anzuzünden, was brennbar ist, und der gleiche politisch-geldherrschaftliche Apparat, der von ‚Klimazielen‘ spricht, möchte auch Wälder abholzen, um Braunkohle zum Verbrennen auszubuddeln. Noch das letzte Molekül Kohlenwasserstoff wird unter dem Beifall der Börsen aus der Erde gepresst und gefrackt werden, um es in einer geldwerten Verbrennung in Kohlendioxid und Wasser zu verwandeln. Das einzige, wozu die politischen Theater-Aktivitäten auf irgendwelchen Gipfeln dienen, ist die psychische Vorbereitung der Einführung neuer Subventionen für die notleidende Industrie und die Einführung neuer Lasten für die vielen anderen Menschen, denen es in den Augen der Milliardäre und ihrer widerlichen journalistischen und parlamentarischen Marionetten immer noch viel zu gut geht“.

Wenn die „Demokratie“ von der Wirtschaft übernommen wurde, dann werden von Politikern und Journalisten nur noch jene Wahlergebnisse als demokratisch legitim betrachtet, welche „die Märkte“ nicht stören.

„Soundcloud“

„Soundcloud“ ist das neue „YouTube“ für die Musikindustrie, fertig zum Stürmen und um Jurabetrollen, egal, was dabei alles verschwindet. Unterdessen ist es in der Bundesrepublik Deutschland immer noch das neue Westfernsehen, „YouTube“ über einen Proxyserver zu nutzen, um dort keine Musikindustrie-Zensurtafeln zu sehen.

Zitat des Tages

Aber was machen daraus etwa die Nachrichtensendungen von ARD und ZDF? Sie haben keine Bilder für die Krise gefunden und damit auch keine Haltung. Immer nur sind die hektischen Krisenmanager in Brüssel zu sehen, wie sie dicken Autos entsteigen oder in dicke Autos einsteigen – eine Ikonografie der Macht und des Apparates und der Automatismen.

In der BBC dagegen, ich erinnere mich noch fast an jedes Bild, an jeden Satz, gab es schon sehr früh in der Krise einen Bericht über ein älteres italienisches Ehepaar, das sich erhängt hatte, weil es seine Schulden nicht mehr zahlen konnte.

Georg Diez bei Spiegel Online — Griechenland in deutschen Medien: Immer voll auf Merkel-Linie

Griechenland

„Tja“, sagte der Vorübergehende zum die Medien wiederkäuenden Empörten, „es sieht ein bisschen so aus, als würde sich Griechenland entkolonialisieren wollen“.

Der Heilige Schein, so betet ihn an!

„Ich lebe mit dir zusammen in einer Welt“, sagte der Vorübergehende zu seiner Begleiterin, „in der die Menschen einerseits so christlich sind, dass sie einem Muslim die Mitgliedschaft in einem christlichen Schützenverein verwehren, in dem die Menschen andererseits aber so wenig von den eh schon spärlich überlieferten Worten Jesu gelesen haben, dass sich niemand auch nur spürbar darüber verwundert, wenn ausgerechnet so eine menschenverachtende, blut- und schweißschlürfende Form des institutionalisierten Vampirismus wie eine Bank unter dem hübschen, frommen Namen ‚Heiliger Geist‘ firmiert. Und dieses Desinteresse an allem, was dieser Jesus jemals gesagt haben soll. Und dieser in dumpfer Angst wurzelnde und deshalb unbegründbare Hass gegen alles Fremde und Andere. Das. Ja. Genau. Das. Ist. Die christliche Religion und das Wertesystem der gegenwärtigen Gesellschaft“.

Schade eigentlich…

Schade eigentlich, dass es im Rechtssystem der BRD eine strafbefreiende Selbstanzeige nur im Steuerrecht gibt…

Harald Lesch: Das perfekte Verbrechen

YouTube-Direktlink

Zitat des Tages

Ein System, das sich am Grundsatz „Lassen wir unser Geld arbeiten“ orientiert, in dem daher die Banker über die Unternehmer, die Finanzökonomie über die Politik und die marktreligiösen Geistesgrößen über handwerklich Denkende dominieren, zerstört sich selbst.

derstandard.at — Spekulanten als Sargtischler der Altersvorsorge

Vom politischen Wert

Wer verstehen möchte, warum Deutschland (und auch Europa) in dem Zustand ist, in dem es jetzt ist, braucht sich nur eine einzige Tatsache zu vergegenwärtigen: In der laufenden „Krise“ wurde von der Bundesrepublik Deutschland innerhalb eines einzigen Jahres mehr Geld zur Profitsicherung von privatwirtschaftlichen Kreditinstituten aufgewändet oder mit staatlichen Garantien besichert, als innerhalb der gesamten Existenz der Bundesrepublik Deutschland staatlicherseits für Bildung erübrigt wurde.

Journalismus

Journalismus: Schreibtischtäterhandwerk, Zustandszement, Propaganda, Lüge: Reiche Menschen bezahlen reichen Verleger dafür, dass sie die Mittelschicht glauben machen, die Armen und Mittellosen seien an allem schuld.