Tag Archive: EU


Zukunftsverhinderer reden von der Zukunft

Wenn professionelle Bewusstseins- und Zukunftsverhinderer wie etwa von BRD-Presseverlegern bezahlte Journalisten davon sprechen und schreiben, dass „Europa“ — dieses Wort ist beinahe nur noch Propagandasprech für die völlig undemokratische, lobbyistisch-kryptokratische Europäische Union — die Zukunft sei und die Nationalstaaten ein Relikt der Vergangenheit, brauchen sie sich nicht darüber zu wundern, dass diese dumme Propaganda im Duktus des Reklamelügners nur noch bei den Dümmsten und Naivsten funktioniert.

Werbeanzeigen

Brexit

Eine Europäische Union, die angesichts der anströmenden Flüchtlinge obszön offen gezeigt hat, wie wenig menschlich ihre „Werte“ sind, braucht niemand mehr. Sie kann im Geschichtsbuch gleich nach dem „real existierenden Sozialismus“ eingeordnet werden. Wie fein es doch zur real existierenden Europäischen Union passt, dass jene, die in Großbritannien für den Verbleib in der EU geworben haben, sich dabei einer rein wirtschaftlichen Argumentation bedient haben.

Werter Qualitätsjournalist!

Anders, als du es mir und vielen anderen Lesern in deiner entpolitisierenden und dummen Propagandaschreibe unterstellst, habe ich keinerlei Hass auf Europa. Ich finde nur die gegenwärtige Europäische Union ausgesprochen fragwürdig und veränderungsbedürftig, ohne dass ich auch nur die geringste Möglichkeit sehe, wünschenswerte Veränderungen herbeizuführen¹ — und würde von daher sogar einen möglichst schnellen Zerfall dieses unerfreulichen Gebildes begrüßen.

Und im Gegensatz zu dir, werter Qualitätsjournalist mit deiner billigen und dummen Propagandaschreibe, verwechsele ich ein undemokratisches, vom Lobbyismus zerfressenes und korruptes Staatenbündnis wie die Europäische Union nicht mit dem Kontinent Europa, zu dem übrigens auch das von dir an anderen Stellen mit den unschönsten und zuweilen offen kriegslüsternen Wörtern benannte Russland gehört. Wer im von Presseverlegern bezahlten Willen, die Menschen mit Propaganda zu manipulieren, Geografie mit Staatsgrenzen verwechselt, zeigt in diesem lächerlichen Spiegelbild nur, wie blöd er die Menschen mit seinem Geschreibe machen will.

¹Die Wahl eines machtlosen Theater-Parlamentes ohne legislative Möglichkeiten gehört nicht zu diesen Möglichkeiten, sie ist noch weniger wert als in einer so genannten „repräsentativen Demokratie“.

Der neue europäische Wertekanon

Der neue europäische Wertekanon hat nur noch zwei Grundsätze: Wer Angst hat, hat recht. Und. Vor Menschen, die Freiheit, elementare Menschenrechte und Würde einfordern, müsst ihr Angst haben.

Werter EuGH, werte Grundrechteschutzämter…

…wie erwirke ich jetzt die Löschung meiner illegal in die Vereinigten Staaten von Amerika übertragenen Daten? Wer haftet dafür, wenn die Durchsetzung meiner Grundrechte in den Vereinigten Staaten von Amerika nicht möglich ist? Und welche Folgen hat eine über anderthalb Jahrzehnte fortgesetzte, grundrechtswidrige Praxis für jene, die dafür verantwortlich sind und davon profitiert haben?

Ach, geht nicht? Niemand haftet? Und weitere Folgen hat es auch keine? Ich verstehe.

Um im heutigen Urteil des EuGH einen großen Sieg für den Datenschutz zu sehen, muss man schon sehr verblendet und dumm sein. Das Kind ist längst im Brunnen ersoffen. Ein großer Sieg für den Datenschutz wäre es, wenn die kommerzielle und politische Missachtung des Grundrechtes auf eine Privatsphäre endlich zu einer nennenswerten Haftungspflicht bei den dafür verantwortlichen Menschen und Unternehmungen führte. Sicher, es ist wahr, dass einige große Unternehmungen nicht mehr existierten, wenn Datenschleuderei zu Strafe und Haftung führte. Aber ebenso sicher ist es wahr, dass Geschäftsmodelle, die auf der Missachtung von Grundrechten basieren, in keiner Weise wünschenswert sind.

So reist man heute in Europa

Tweet von @Sara_Sera_ vom 4. September 2015, 13:16 Uhr: Genug der Warterei. Flüchtlinge haben sich zu Fuss auf den Weg nach Deutschland aufgemacht #Keleti #Budapest

Probleme und Meldungen

„In Griechenland“, sagte der Vorübergende zum Zeitungsgläubigen, „gibt es übrigens ganz andere Probleme als das Verschwinden virtuellen Geldes beim Handel mit virtuellen Papieren, die sich völlig von der Wirklichkeit entkoppelt haben. Und wenn deine Journalisten keine Journalisten, sondern Autoren mit menschlichen Gefühlen wären, dann wüsstest du das auch“.

Schlangestehende

„Nein“, sagte der Vorübergehende, „das ist keine Schlange vor einem Geldautomaten in Athen; das ist die Schlange hungernder Menschen vor der Suppenküche in einem Staat¹, der nach Meinung von Merkel, Schäuble, Draghi und der Bankstermafia alles richtig gemacht hat“.

¹Portugal zum Beispiel…

Europa in Gefahr

„Nicht einen Moment lang ist Europa in Gefahr gewesen“, sagte der Vorübergehende zu seinem durch den Zeitungen hirngebleichten Zeitgenossen, „aber die verfasstermaßen völlig undemokratische, von Lobbyismus und Kryptokratie geprägte Europäische Union, die ist sehr wohl in einer gewissen Gefahr. Und das muss nicht schlecht sein, aber nur, wenn sie in dieser Form unwiederbringlich verschwindet, und nicht, wenn sie mit gegen die Menschen in Europa gerichteter Gewalt und gegen die Intelligenz der Menschen in Europa gerichteter Propaganda erhalten wird“…

Zitat des Tages

Aber was machen daraus etwa die Nachrichtensendungen von ARD und ZDF? Sie haben keine Bilder für die Krise gefunden und damit auch keine Haltung. Immer nur sind die hektischen Krisenmanager in Brüssel zu sehen, wie sie dicken Autos entsteigen oder in dicke Autos einsteigen – eine Ikonografie der Macht und des Apparates und der Automatismen.

In der BBC dagegen, ich erinnere mich noch fast an jedes Bild, an jeden Satz, gab es schon sehr früh in der Krise einen Bericht über ein älteres italienisches Ehepaar, das sich erhängt hatte, weil es seine Schulden nicht mehr zahlen konnte.

Georg Diez bei Spiegel Online — Griechenland in deutschen Medien: Immer voll auf Merkel-Linie

Griechenland

„Tja“, sagte der Vorübergehende zum die Medien wiederkäuenden Empörten, „es sieht ein bisschen so aus, als würde sich Griechenland entkolonialisieren wollen“.

Platte

Wenn du auf der Straße schläfst, um am nächsten Morgen als einer der ersten in der Schlange zu stehen, die ein neues gadget kauft, dann bist du ein völlig erwünschter Verbraucher, ja, viele soll es von dir geben. Wenn du aus anderen Gründen auf der Straße schläfst, bist du ein unerwünschter Asozialer, der den modernen Faschismus zu spüren bekommt, damit er verschwinde oder von den völlig erwünschten Verbrauchern vertrieben werde.