Tag Archive: Edward Snowden


Neubenennung

Unternehmen, die Geld damit verdienen, dass sie in die Einzelheiten gehende Akten über das private Leben von Menschen ansammeln und verkaufen, wurden früher in aller Deutlichkeit als „Überwachungsunternehmen“ bezeichnet. Ihre Neubenennung als „social media“ ist die erfolgreichste Irreführung seit das Kriegsministerium zum Verteidigungsministerium geworden ist.

Edward Snowden, Übelsetzung von mir

Werbeanzeigen

Handy hoch!

Va te faire foutre avec ton système de merde

Der Vorübergehende sagte mit kraftloser Stimme zum Begeisterten: „Als die Menschen bei dieser Podiumsdiskussion waren, bei der Edward Snowden über Video hinzugeschaltet wurde, da waren die Anwesenden vom Anblick ihres Verehrungsgegenstandes so ergriffen, dass sehr viele sogleich zu ihren Smartphones griffen, um Fotos davon zu nehmen und den bewegenden Moment nebst der Tatsache ihres Zugegenseins über alle möglichen in den USA betriebenen Überwachungssites von börsennotierten Unternehmen ohne seriöses Geschäftsmodell mitzuteilen. Und niemand. Hat sein Smartphone, dieses Gerät voller Überwachung, Fremdbestimmung, Verdummung und Antifreiheit, weggeworfen. Wenns Internet im Handy ist, ists Gehirn im Arsch“.

Zu Maaßens maßlosem FUD¹

Werter Herr Maaßen, sollte, wie von Ihnen angedeutet, Edward Snowden ein russischer Spion sein, so muss ich konstatieren, dass mir — als einem völlig zu Unrecht von der „Spionage“ betroffenen Privatmenschen ohne Geheimkenntnisse — die russischen Spione wesentlich lieber als die deutschen oder US-amerikanischen mit ihre kranken Idee der totalen Überwachung jeglicher Kommunikation zwischen Menschen sind.

Grüßen sie ihre Propagandaexperten!
Der Nachtwächter

¹FUD? Wikipedia weiß mehr.

Die, denen alles gleich gültig ist

Wenn du der Meinung bist, Privatsphäre sei egal, nur weil du ’nichts zu verbergen‘ hast, dann kannst du genau so gut sagen, dass Redefreiheit egal sei, nur weil du nichts zu sagen hast

Edward Snowden

Einen herzlichen Glückwunsch an Edward Snowden

Alternativer Nobelpreis für Snowden: Wir gratulieren!

Wenn wir einfach nur die Regeln befolgen, die ein Staat vorgibt, der gegen die Interessen der Bevölkerung handelt, werden wir nicht wirklich etwas verbessern

Edward Snowden

Alternativlos 2.0

Das „Staatswohl“, das so schwer wiegt, es ist das neue „alternativlos“ der BRD-Regierungen im Zeichen der Merkelraute und ihrer Freunde in den Schreibstuben des vom Leistungsschutzrecht geschützten Qualitätsjournalismus. Wer bemerkt, wo das „Staatswohl“ so schwer wiegt und sich im Wege stellt, wenn Verbrechen verfolgt werden sollten, und wo es mit großer Leichtigkeit von den Regierenden hinweggewischt werden kann, um die Ukraine „heim“ ins NATO-Reich zu holen, weiß diese Rede wohl zu deuten.

Fakten klein, Personen groß

Ich weiß, dass die Medien alles personalisieren, und die Regierung wird versuchen, meine Person ins Visier zu nehmen und die Aufmerksamkeit auf den Überbringer der Botschaft zu richten

Edward Snowden

Der Verräter

Edward Snowden ist ein sehr untypischer Verräter. Er hat das, was er wusste, nicht für etwas Geld an eine andere staatliche Organisation mit Geheimnisfimmel verkauft, sondern hat es an alle verraten, ohne einen außerpsychischen Vorteil und ein Leben auf der Flucht davon zu haben. Dass er nicht wie für den Verrat vorgesehen an die klandestin vorgehenden Kreise verraten hat, die es mindestens in Schemen schon wussten, sondern es an alle Menschen verraten hat, die es unmittelbar betrifft, war eine große Tat — und eine Tat, die dazu geführt hat, dass kein vorgeblich auf Grundlage des Willens seiner Einwohner regierter Staat diesen Menschen Zuflucht gewähren will. Edward Snowden hat nicht nur klargemacht, dass die Geheimdienste westlicher Staaten mit heutigem technischen Potenzial alles wahr machen, was die Stasi nur versprechen konnte, er hat auch — für jeden, der seine Augen zum Sehen hat — den Demokratoren aus der classe politique der westlichen Welt ihre demokratische Maske aus der faschistischen Fratze gerissen.

Ein Jahr danach

Die leicht zu machende Beobachtung, dass sich die Staaten der Welt nicht darum reißen, Edward Snowden aufzunehmen und anzuhören, sie ist der Blick auf das Spiegelbild der Mittäterschaft jeder classe politique dieser Welt. Der Überwachungsstaat. Hat sich längst in einen Überwachungsplaneten verwandelt, die Erde in eine Rechtsfreie Zone. Zum Frieden. Ist es zu spät.

Tief im Enddarm der USA

Hört, ihr Einwohner der BRD: Wer allen Ernstes die Frage aufwirft, ob ein als Zeuge gegen die Machenschaften der USA geladener Edward Snowden nach seiner Vernehmung an die USA ausgeliefert werden müsse, hat damit die Frage nach der Souveränität der Bundesrepublik Deutschland schon deutlich genug mit „Nein“ beantwortet.

Staatswohl

Dieses „Staatswohl“ ist das Wohl der Herrschenden, Regierenden und Besitzenden, nicht das Wohl der Beherrschten, Machtlosen und Armen, die zufällig in einem Staat leben und mit den Augen der Angst genau überwacht werden, damit das Wohl weniger nicht zum besseren Dasein für viele werde.