Tag Archive: Dummes


Ich strebe an, Bundeskanzler zu werden. Und wenn Frau Merkel in mein Kabinett eintreten will, kann sie das gerne als Vizekanzlerin tun

Martin Schulz¹, von der Partei mit einer Hundert-Prozent-Wahlentscheidung gekürter Kanzlerkandidat der SPD

Ein Hauch von 2005 zieht ob dieses vollständigen Realitätsverlustes (sicherlich nicht nur) durch meine Erinnerung. Wer einem völlig von der Wirklichkeit entkoppelten Wahnsinn Macht verleihen will, muss SPD wählen.

¹Ich konnte leider nicht die Quelle verlinken und musste mir mit einem Screenshot behelfen, weil die Frankfurter Allgemeine beschlossen hat, mit ihrer Website die Organisierte Internetkriminalität zu fördern und dazu sogar ihre Leser belügt.

Advertisements

Der sozialdemokratische „Revolutionär“

Nachdem er längst schon aufgegessen war, überlegte er sich ernsthaft, gründlich und mit großer Ausführlichkeit während seiner Verdauung im Magen des mampfenden Monsters, wie man „das System von innen verändern“ könne.

Brüstendes Eingeständnis

Ich brauchte weniger als fünf Minuten, um zu erfahren, dass er Soziologie studiert hatte, denn er hielt es wie ein Veganer und erzählte es mir völlig anlass- und kontextlos. Auch ansonsten sprach er auffällig, mit einer Sprache, die zwar reich an unnötigen Fremdwörtern, aber dafür arm an erkennbarem Aussagewillen war. Alles an seinem kurzen Auftritt in meinem Leben brüstete sich mit Bildung und belegte in dieser Geste, wie wenig von dieser Bildung er wohl in Wirklich- und Wirksamkeit haben wird…

Handy hoch!

Va te faire foutre avec ton système de merde

Der Vorübergehende sagte mit kraftloser Stimme zum Begeisterten: „Als die Menschen bei dieser Podiumsdiskussion waren, bei der Edward Snowden über Video hinzugeschaltet wurde, da waren die Anwesenden vom Anblick ihres Verehrungsgegenstandes so ergriffen, dass sehr viele sogleich zu ihren Smartphones griffen, um Fotos davon zu nehmen und den bewegenden Moment nebst der Tatsache ihres Zugegenseins über alle möglichen in den USA betriebenen Überwachungssites von börsennotierten Unternehmen ohne seriöses Geschäftsmodell mitzuteilen. Und niemand. Hat sein Smartphone, dieses Gerät voller Überwachung, Fremdbestimmung, Verdummung und Antifreiheit, weggeworfen. Wenns Internet im Handy ist, ists Gehirn im Arsch“.

Gehacktes

Als der Zeitgenosse mit dem Erpressungstrojaner auf seinem Computer „Ich bin gehackt worden“ zum Vorübergehenden sagte, dachte der Vorübergehende nur bei sich selbst, dass das ja auch viel epischer, intelligenter und wichtigtuerischer als das ungleich wahrheitsgetreuere „Ich klicke wie ein dressiertes Hündchen auf alles, was sich im Web oder in einer E-Mail anklicken lässt“ klinge.

Die angebliche „Sorge vor dem Rechtsruck“…

Die Politiker, die angesichts der bevorstehenden Landtagswahlen ihrer „Sorge vor dem Rechtsruck“ Ausdruck verleihen, kommen mit dieser Sorge zwei Jahrzehnte zu spät, denn der „Ruck“ ist ein seit Jahren laufender Prozess, zusätzlich angetrieben von Hartz-Fear-Massenverarmung mit mies bezahlter Arbeit auf staatlich subventionierten Elendsarbeitsstrichs, politisch gewolltem, in verrottenden Gebäuden verabreichtem Bildungsnotstand, persönlicher Aussichtslosigkeit eines fast jeden Menschen in der BRD, der noch eine Zukunft vor sich hat, sowie einer zusätzlich für jeden wachen Betrachter völlig offensichtlichen und in ihren Einseitigkeiten und Lügen immer unverschämter werdenden, wie gleichgeschaltet anmutenden Propaganda in Glotze und Presse. Es ist ja auch gar nicht die wirkliche Sorge der so redenden Lügenredner, dass es einen „Rechtsruck“ geben könnte — ihre Sorge ist nämlich in Wirklichkeit, dass der gar nicht so geringe Anteil der Menschen in der Bevölkerung der BRD, der ein extrem-konservatives bis geschlossen rechtsradikales Weltbild hat, nun endlich in einer eigenen Partei parlamentarisch vertreten und wirkmächtig wird. Das gefällt mir auch nicht, aber die Vertretung der Wähler ist nun einmal der Zweck der Parlamente. Wenn es die größte geäußerte Sorge der „Demokraten“ geworden ist, dass die Parlamente tatsächlich die politischen Auffassungen der wählenden Bevölkerung widerspiegeln, dann hat sich das mit der „Demokratie“ schon längst erledigt, dann ist der zur Verwirrung des Denkens postulierte Rechtsruck nur dem längst schon geschehenem Untergang der „Demokratie“ gefolgt.

Die wahren Ausländer

Journalisten, die allen Ernstes verkünden, dass es die gewaltbereiten Rassisten und ihre allzu willigen Mitläufer aus den äußeren Rändern des konservativ-bürgerlichen Lagers in der BRD nur gäbe, weil Russland Propaganda macht, haben in den letzten vierzig Jahren offenbar im Ausland gelebt — und auch innerhalb der Grenzen der BRD gibt es so manches Ausland, fern von aller Wirklichkeit der BRD. Das Licht, das von solchen Ausflüssen auf die sonstige Berichterstattung geworfen wird, hilft sehr beim besseren Lesen der sonstigen Berichterstattung.

Kalte, dumme Echokammer

Social Media sind eine weltumspannende Echokammer für die kalte und bequeme Dummheit der Psyche; eine ideale Spielwiese für Manipulateure wie Demagogen und eine ideale Grundlage für den nächsten Faschismus.

Die argumentative Jokerkarte in der Politik

Durch die neue Situation hat sich alles geändert, und deshalb fordere ich das gleiche wie schon immer.

Bereitwilliges Ladekabel

Als der Vorübergehende sah, wie sein Zeitgenosse das Ladekabel in sein Wischofon¹ steckte, sagte er nur: „Wenn das der Erich Mielke noch erlebt hätte, dass die Menschen ihre Wanzen selbst aufladen und den Strom dafür selbst zahlen“…

¹Wischofon ist mein Wort für das Reklamewort „Smartphone“.

Die Gegner von Big Brother

Nirgends in Deutschland wird die Dichte apfellogogezierter gadgets¹ höher sein als auf der laufenden re:publica, deren Redner den „Ausstieg aus der Totalüberwachung“ einfordern. Bei einigen Zeitgenossen lässt sich die Frage, ob sie überhaupt ein Gehirn haben, wohl erst in der Metzgerei abschließend klären.

¹Neudeutsches Wort für „funktionslimitiertes Dummkonsumgerät“.

Lachen oder verzweifeln

Manchmal ist der Vorübergehende hin- und hergerissen von seinem eigenen mentalen Apparat, der nicht weiß, ob er angesichts realdadaistischer Stammtisch-Forderungen der Marke „Todesstrafe für Selbstmordattentäter“ laut und haltlos lachen will, oder ob er wegen der brummenden, nach jeden Geist erstickender Psyche duftenden Dummheit, die solche grotesken Karikaturen des Denkens hervorbringt, doch lieber still verzweifeln möchte…