Tag Archive: Drogen


Zwei Verwandte

Zwei Dinge machen erwachsene Menschen in erheblichem Maße kindisch, dumm und albern: Ein von Genussdrogen ausgelöster Rausch und akute Anfälle sexueller Lust in Gegenwart eines Partners. Und von beidem können erwachsene Menschen gar nicht genug bekommen… ja, einige würden sogar für diese paradiesische Kindischkeit töten.

Kein Wunder, dass jedes religiöse oder ideologische Neurosenregiment, das allen Menschen vorzuschreiben sucht, wie sie zu leben haben und diese Vorschrift im Zweifelsfall mit Gewalt bis hin zum Staatsmord durchsetzt, gleichermaßen die Sexualität und die Nutzung von Rauschmitteln unterdrücken muss, um den Menschen jegliche diesseitige Freude zu nehmen. Das Maß der Freiheit einer Gesellschaft erkennt man immer auch daran, ob es absurde Gesetze gibt, die Drogengebrauch oder gewaltfrei-verspielt ausgelebte Sexualität erwachsener Menschen kriminalisieren, obwohl es bei diesen „Verbrechen“ keine Geschädigten gibt. Denn alle Erwartungen sollen ja auf ferne, im eigenen Leben unerreichbare Ziele ausgerichtet werden, und alles andere wird mit künstlichem neurotischem Ekel überschüttet, der nur notdürftig rationalisiert werden kann.

Abgesoffen

„Es ist immer wieder erstaunlich, und man vergisst es doch so schnell“, sagte der Vorübergehende zu seinem sich nach Partys sehnenden Zeitgenossen, „dass auch die begehrenswerteste Frau jegliche Anmut und allen Reiz verlieren kann, wenn sie erst einmal betrunken ist. Der Suff wäscht die Kultur, die Selbstkontrolle und die hübsche Fassade ab, und was nach dieser alkoholischen Reinigung verbleibt, ist die mechanische, kalte, dumme Psyche, die nur noch ein mechanisches, kaltes, dummes Miteinander ermöglicht“.

Nationalität

Gefragt, welche Nationalität er habe, sagte der Vorübergehende, dass er Säufer sei, weil sich der Staat, in dem er leben müsse, nur noch im Suff ertragen lasse.

Vollständig legale Drogen…

Diese im innern Wesen der Arzneien verborgene, geistartige Kraft, Menschenbefinden umzuändern und daher Krankheiten zu heilen, ist an sich auf keine Weise mit bloßer Verstandes-Anstrengung erkennbar; bloß durch ihre Aeußerungen beim Einwirken auf das Befinden der Menschen, läßt sie sich in der Erfahrung, und zwar deutlich wahrnehmen

Samuel Hahnemann, Organon der Heilkunst, § 20

„Seltsam“, sagte der Vorübergehende beim Vorübergehen an der Apotheke in der Nähe der Waldorfschule zu einer hoffnungslos Gläubigen, „so viele Menschen glauben an die im wahrsten Sinne des Wortes ’schulmedizinische‘ Methode der Homöopathie, die nur mit einem nicht vorhandenen Wirkstoff, oder genauer: mit den Geistwirkungen eines beim ‚Potenzieren‘ entschwundenen Wirkstoffes Wirkungen wie ein Wirkstoff verursachen soll, aber niemand berauscht sich an hochpotenzierten homöopathischen Drogen, die allein deshalb völlig legal wären, weil sie ihre Urtinktur gar nicht enthielten, sondern nur aus erfreulich legalem Milchzucker bestünden. Dabei wären solche homöopathischen Rauschmittel unter den Bedingungen kriminalisierter Rauschmittel doch ein unfassbar großer und lukrativer Markt“.

„Coffee to go“ war gestern…

Kiosk in der Kochstraße in Hannover Linden mit Werbung: Herrenhäuser (hannöversche Biermarke) frisch gezapft & to go

Antidrogen

Der Vorübergehende sagte zu seinem Zeitgenossen: „Woran du bemerkst, dass du Substanzen eingenommen hast, die dir der Staat, in dem du dein Leben fristen musst, verbietet? Du bemerkst es daran, dass du dich gut fühlst. Die Dinge, die bewirken, dass du dich schlecht fühlst, verbietet der Staat, in dem du dein Leben fristen musst, ja nicht; ganz im Gegenteil. Er nötigt sie dir oft mit Gewalt auf“.

Surreales Lesen

Hast du dir jemals Gedanken darüber gemacht, wie surreal es ist, ein Buch zu lesen? Du schaust stundenlang auf zu dünnen, flexiblen Scheibchen bearbeitetes Holz mit kleinen darauf aufgebrachten Markierungen und entwickelst dazu lebhafte Phantasien…

Wider die Vergiftung

In Russland steigen seit Monaten die Lebensmittelpreise. Wodka aber wird bald billiger, vom Staat verordnet. Präsident Putin will verhindern, dass sich die Menschen an illegalem Alkohol vergiften, wenn sie sich Wodka nicht mehr leisten können

So viel politische Einsicht wünsche ich mir (und allen anderen Menschen) mal in Bezug auf alle halbwegs populären Rauschmittel. Und zwar überall.

Dinge einfach kriminell machen

„Seltsam“, sagte der Vorübergehende zu seinem Zeitgenossen, „dass es vor dem 20. Jahrhundert die so genannte ‚Drogenkriminalität‚ noch gar nicht gab, die Substanzen aber sehr wohl. Und. Glaub nicht und niemals, dass vor dem 20. Jahrhundert viele Jahrhunderte der Abstinenz lagen! Die gleichen Leute, die so leicht erbosen und vor brutal tatkräftiger Moral nur so sprudeln, wenn irgendwo in der Welt religiös maskierte Barbaren die Köpfe der Andersgläubigen abschlagen, haben kein Problem damit, hier gewisse Pflanzen für illegal zu erklären und die Nutzer dieser Pflanzen wie Schwerverbrecher zu behandeln, mit der ganzen staatsbrutalen Wucht des Justiz- und Strafvollzugsapparates. Was alle Herrschaft eint, ist der Wille, anderen Menschen mit Gewalt aufzuzwingen, wie sie nach Meinung der Herrschenden zu leben haben, und ist der Maßstab auch noch so absurd“.

Gefährliche Drogen

„Stell dir nur vor“, sagte der Vorübergehende zum Mitmenschen Spießer, „gefährliche Drogen wären legal und jeder könnte sie überall für wenig Geld in guter Qualität erwerben: Familien würden unter der schweren Sucht eines einzigen Angehörigen zerrüttet; schwere organische Schäden würden bei vielen Konsumenten zu jahrelangen medizinischen Behandlungen und zu einem Leben in Siechtum führen; immer wieder gäbe es Tote durch die Überdosierung des Rauschmittels; junge, im Gebrauch der Droge noch unerfahrene Menschen würden jeden Tag mit Blaulicht und Martinshorn in die Krankenhäuser gefahren, um ihr Leben zu retten; überall gäbe es Menschen in unserer Gesellschaft, die abgehängt wären, ihr ganzes Leben wegwürfen und nur noch für ihren nächsten Rausch lebten. Und. Als ob das nicht genug wäre, gäbe es jedes Jahr zehntausende oft tödliche Unfälle unter Alkoholeinfluss“.

Der Reisende

Der Zeitgenosse hielt dem Vorübergehenden eine Pappe¹ hin und fragte: Willst du mit mir auf die Reise gehen? Und der Vorübergehende. Antwortete: Nein, aber willst du vielleicht mit mir ankommen?

¹LSD

Keine Droge

Zitat stern.de

Am Nachmittag dann die offizielle Bestätigung: Die britische Soulsängerin, die vor drei Monaten tot in ihrer Wohnung aufgefunden wurde, stand bei ihrem Tod unter massivem Alkoholeinfluss. Den gerichtlichen Untersuchungen zufolge ist die fünffache Grammy-Gewinnerin an einer Alkoholvergiftung gestorben. Es wurden keine illegalen Substanzen in ihrem Körper gefunden. Winehouse hatte seit etwa Ende 2008 keine Drogen mehr genommen.

Es ist immer wieder faszinierend, wie selbst im Kontext einer Meldung, dass sich ein alkoholabhängiger Mensch buchstäblich zu Tode gesoffen hat noch darauf hingewiesen wird, dass dieser Mensch doch immerhin keine Droge genommen hat. Das beliebte Rauschgift für die sedierten Massen — ganz gleich, wie viele Beziehungen dieses Gift zerrüttet und wie viele Menschen es zerstört — es gehört ja nicht zu den „Drogen“, die seit 2008 nicht mehr genommen wurden.

Selbstverweis: Über alles wächst Gras