Tag Archive: Corona


Infektionsschutzgesetz

Das Wort sagt doch alles: Es ist ein Gesetz zum Schutz der Infektionen. Und diesen Dienst wird es in hervorragender Weise leisten.

Todesursache

Ist das Vertrauen in die neue Bundesregierung unter Kanzler Olaf „Onkel Schröders Generalsekretär“ Scholz eigentlich an oder mit Corona gestorben?

Feuer frei!

Der so genannte „Standpunkt“ wertet Unterdrückung rechtfertigendes Politikergeschwätz genau so wenig auf, wie der vorgebliche Zweck die angedrohten Mittel heiligt.

Frohes Neues!

Im Jahr 2020 hieß es noch, dass ein digitaler Impfpass und eine Impfpflicht rechtspopulistische Verschwörungstheorien und Fake News seien, an denen man Neonazis und Feinde der Demokratie erkennen kann.

Im Jahr 2021 hieß es dann, dass ein digitaler Impfpass und eine Impfpflicht notwendig und alternativlos seien, um zur Normalität zurückzukehren, und dass man Rechtspopulisten, Neonazis und Feinde der Demokratie daran erkennen könne, dass sie dagegen sind.

Ich hoffe, dass sich die Menschen spätestens im Jahr 2022 nicht mehr so leicht von Vertretern des politisch-journalistischen Komplexes nach den jeweiligen tagespolitischen Beglückungsideen umherstupsen lassen und sich in alledem auch noch für gebildet und informiert halten, während die dumpfsinnige Rohheit ihres Affektes die Wurzel in der dummen, kalten Psyche offenbart. Tatsächlich wünsche ich jedem Menschen Vernunft statt betreuten Denkens, Weisheit statt des Ertrinkens im alles mit sich reißenden Strom der immer wieder neueren Neuigkeiten, und ich wünsche ihnen, dass sie zu handeln beginnen, statt sich immer nur zu verhalten.

Das wahre Wort des Tages

Tweet von 2020 reloaded, @1984reload@twitter.com vom 19. Dezember 2021, 23:41 Uhr: Erst wollten sie möglichst wenige sterben lassen. Dann ging es nur noch darum, die Krankenhäuser nicht zu überlasten.  Mittlerweile ist das Ziel, dass wir in ein paar Wochen noch Wasser und Strom haben.

Raub

Als der sehr junge Mann zum Vorübergehenden sagte, Corona habe ihn seine Jugend geraubt, antwortete der Vorübergehende: „Ja, das stimmt. Und keine Zukunft kann dir jemals zurückgeben, was du in der Gegenwart versäumst. Das ist der eigentliche Ernst des Lebens, nichts anderes“.

Corona-Impfpflicht

Es ist nicht die Spaltung der Gesellschaft, es ist der Riss durch die Hirne.

Man kann jetzt schon sehr sicher sagen, dass das Coronavirus mit den gegenwärtig verimpften Impfungen nicht ausgerottet werden kann. Und man sagt jetzt schon, dass die gegenwärtig verimpften Corona-Impfungen nur eine sehr eingeschränkte Wirkung gegen Virusvarianten wie Omikron haben, die immer wieder auf natürliche Weise entstehen können, ganz ähnlich wie bei der Influenza. Immerhin reicht es noch für „objektiv nicht völlig wirkungslos“. Das ist nicht viel. Aber es ist mehr als Nichts.

Die Erfolge gegen die Coronapandemie wurden und werden an vielen Fronten erkämpft, und die Helden dieses zähen Kampfes wurden und werden nur selten so bekannt wie das höchst lobbymächtige Unternehmen an der Goldgrube 12 mit seiner großen PR-Abteilung. Zum Beispiel erzielten sie Erfolge durch die Entdeckung und Erforschung medizinischer Verfahren, die eine Entwicklung einer Coronainfektion in einen schweren, lebensbedrohlichen Verlauf signifikant unwahrscheinlicher machen. Dennoch bleiben sie unbekannt, obwohl diese im Gegensatz zu Unternehmensbossen in der öffentlichen Wahrnehmung namen- und gesichtslos bleibenden Helden sehr vielen Menschen das Leben gerettet haben, ohne dass es zu Milliardenumsätzen kam. Allein die routinemäßige Gabe des synthetischen Cortisonoids Dexametason hat die Letalität von Corona bei Intensivpatienten mit sehr schlechter Prognose um über zwanzig Prozent gesenkt. Und das war nur einer der frühen Erfolge, den ich aus der Ferne mitbekommen habe. Wir alle sollten diesen namenlosen Helden in ihrem ärztlichen Ringen viel dankbarer sein, aber kaum jemand macht sich jemals darüber Gedanken, weil diese Helden im contentindustriell-massenmedialen Zerrbild mit seinem Hang zu Propaganda, Schleichwerbung und Unterkomplexität schlicht nicht in Erscheinung treten. Sie sind halt nicht so glanzvoll wie ein Unternehmen, sie sind nur Menschen, die verstanden haben, was es bedeutet Arzt zu sein und um das Leben eines Menschen zu ringen.

Die gegenwärtige Sichtverengung auf das Thema der Impfung ist beinahe ausschließlich der Neigung der Bundesregierung zu einer „marktkonformen Seuchenbekämpfung“ gedankt — und natürlich einem Journalismus, der sich gern in die Pose der vierten Staatsgewalt wirft, während er einfach nur regierungsfromm und speichelleckerisch die jeweiligen Beglückungsideen dieser Bundesregierung scheindiskutiert und offen weiterträgt.

Der „kommunikative Nutzen“ dieser Sichtverengung auf das Thema „Impfung“ wird vermutlich sogar kontraproduktiv sein.

Ich prophezeie: Wenn eine große Omikron-Welle kommt — und alles sieht im Moment danach aus –; wenn sich für einen sehr großen Teil der dreifach und demnächst nach presseöffentlich geäußterter Auffassung des zufällig von dieser Idee profitierenden Biontech-CEOs sogar vierfach geimpften Menschen die Impfungen am eigenen Leibe als nutzlos erweisen werden; wenn die Versprechungen nach einem „normalen Leben“, die gegeben wurden, damit die „Zumutung der Impfung“ auch ja schön süß schmecke, nicht eingelöst werden können; wenn auf eine bußgeldbewehrte Impfpflicht (ohne Sanktionen wäre sie ja so sinnlos wie ein Verkehrszeichen, das nichts gebietet und nichts verbietet, sondern nur herumsteht) einfach nur das vorherige Pandemiegeschehen in längst vertrauter Monotonie folgt; dann ist es völlig absehbar, dass Impfgegner mit tiefer und dann aus eigener Erfahrung gespeister Medizinskepsis weit ins akademisch-gehobene Bürgertum hineinreichen und keineswegs nur völkisch-esoterische Spinner aus dem Dunst zwischen Stammtisch und Waldorfschule sein werden. Diese Menschen werden, von ihrer eigenen Erfahrung klug geworden, sowohl gemeinsam als auch jeder für sich allein, das Puzzle auflösen können und dann erkennen, dass die laufende „marktkonforme Seuchenbekämpfung“ — die bis hin zu verpflichtenden Anwendung von mit Bundesmitteln bezahlten Coronatests für die Teilhabe am öffentlichen Leben geht, deren Zuverlässigkeit über eine „freiwillige Selbstkontrolle“ der Hersteller „sicher gestellt“ werden soll und in dieser „marktkonformen Demokratie“ politisch gewolltermaßen nicht unabhängig überprüft wird [Archivversion gegen das in der BRD politsch gewollte und erzwungene Verschwinden von Inhalten des öffentlich-rechtlichen Rundfunks] — gegen ihre eigenen Daseinsinteressen gerichtet ist und daraus ihre Schlüsse ziehen. Und ihre Kurzschlüsse natürlich auch, denn nicht bei jedem Menschen ist der Denkmuskel so gut trainiert wie der Körper. Für die Classe politique droht es einmal mehr zu einem Lernen durch Schmerzen zu werden, und wieder einmal ohne das Lernen.

Mitgliedern der Classe politique, die sich als Feind der Bevölkerung des von ihnen beherrschten Staates aufführen und diese Haltung mit den staatlichen Gewaltmitteln durchsetzen wollen, empfehle ich dringend, sich andere Menschen zum Beherrschen auszusuchen. Die geplante Einführung einer Impfpflicht ist weit über die medizinisch mit der Impfung verbundenen Risiken hinaus gefährlich.

Mit Bedauern und Krokodilstränchen

In Berlin, dem Hauptslum der Bundesrepublik Deutschland, suchen viele Obdachlose im Winter die S-Bahnsteige auf, weil sie nachts nicht erfrieren wollen. (Vergleichbares gilt für viele große Städte in der BRD.) Auf diesen Bahnsteigen gilt zurzeit coronabedingt 3G; um sich dort aufzuhalten, muss man also nachweisen können, dass man geimpft oder genesen ist oder einen aktuellen negativen Coronatest vorlegen können. Wer das nicht kann, darf sich dort nicht aufhalten. Die Obdachlosen, die meist existenziellere Probleme haben als sich in der BRD-Bürokratie um einen Zettel mit einem Impfnachweis zu kümmern, werden also von den Bahnsteigen vertrieben, weil sie sich dort nun einmal nicht aufhalten dürfen [Archivversion], und der sonst so übertrieben sozialtümelnde rot-rot-grüne Senat Berlins bedauert das natürlich mit dem allergrößten Bedauern. Man könnte selbstverständlich in dieser üblen Situation auch mobile Test- und Impfteams durch die Bahnsteige schicken, aber man bedauert halt lieber. Egal, wer dabei aus Gründen des Infektionsschutzes verreckt.

Zum Glück für die Ideologie dieser Sozialtümler sind es überwiegend Männer, die von dieser politischen Gestaltung betroffen sind. Wären es überwiegend Frauen, würde hier ganz schnell eine weniger mörderische Lösung gefunden, denn Frauen muss man immer besonders schützen, die sind ja benachteiligt. Frauen und Kinder zuerst von Bord. Sterben dürfen die Männer noch. Am besten für höhere Ziele. Schluss mit dem Sexismus! Faschisten erkennt man leider nicht daran, dass sie ein Charlie-Chaplin-Bärtchen tragen, das wäre zu einfach.

Ich wünsche mir, dass dieser kleine Vorgang am Rande der großen Pandemie als ein zuverlässiger Indikator dafür verstanden wird, welche Form der „Sozialpolitik“ in den nächsten Jahren von der SPD, den „Grünen“ und der „Linken“ zu erwarten ist, wenn mit Herrschaft ausgestattete Vertreter dieser Parteien einmal genau so können, wie sie wollen. So sehr diese „Sozialpolitik“ von den dafür Verantwortlichen auch unter Rausdrücken obszöner Krokodilstränen bedauert wird: Die Beachtung dieses Indikators bewahrt vor den Illusionen, die mit warmtönenden Worten und unverschämten Plakaten professioneller Lügner (so genannte Werbeunternehmen) in den Wahlkämpfen erweckt werden sollen. Wer arm ist, wird von Menschen, die innerhalb dieser Parteien hochgespült werden, noch schlimmer als ein Stück Vieh behandelt. Denn für das Stück Vieh gälte ja wenigstens noch ein verpflichtender Tierschutz, so eine wichtige zivilisatorische Errungenschaft!

Monstranz

So lange die Classe politique das Thema einer Corona-Impfpflicht hochhält; so lange ihre unheiligen Ministranten aus dem quasi-staatlichen und privatwirtschaftlichen Journalismus mit güldnem Finger und schrillen Glöckchen darauf deuten können, dass man auch wie gebannt hinschaue; so lange gelingt es auch, die bisherige Corona-Korruption und das Scheitern der vorsätzlich mörderischen „marktkonformen Seuchenbekämpfung“ zusammen mit den Opfern dieser monströsen BRD-Staatskriminalität unter Bergen des Vergessens zu beerdigen, bis niemand mehr diesen Skandal ausgraben kann. Schaut nur, eine Impfpflicht! Schaut nur, Menschen, die sich nicht impfen lassen wollen, tragen die ganze Schuld an allem! Und jetzt hasst euch untereinander, und bejubelt die Täter. Denken schadet der Illusion.

Solidarität

Wenn eiskalte Gestalten wie Angela Merkel und Olaf Scholz an die „Solidarität“ der Menschen appellieren, dann fällt das Wort aus ihrem Mund auf den Boden in den Dreck und stinkt nach Lüge. Und so erfreulich ich persönlich ein Silvester ohne Böllerei auch finde, gegen das Virus bringt eine solche Willküranordnung ungefähr so viel wie ein Rauchverbot in Einbahnstraßen.

Raub

Der jugendliche Zeitgenosse, vielleicht siebzehn Jahre alt, sagte zum Vorübergehenden: „Corona hat mir meine Jugend geraubt“, und der Vorübergehende konnte nur zustimmen. Traurig zustimmen.

Die Politik hat nicht versagt

Die Politik in der Bundesrepublik Deutschland hat in der Corona-Pandemie nicht versagt. Die „marktkonforme Seuchenbekämpfung“, die jetzt übrigens weiter fortgesetzt wird, bis hin zur Rettung der freien Weihnachtsmarktwirtschaft weiter fortgesetzt wird, war vom ersten Tag an politische Absicht. Tote wurden und werden dafür bewusst in Kauf genommen. Die einzige alternative Erklärung wäre ein Ausmaß der Dummheit bei den Politiktreibenden, das derart bizarre Dimensionen hat, dass man jedem Abgeordneten wegen seiner manifesten Realitätsverluste einen Vormund bestellen müsste.

Die schlimmsten und gefährlichsten Coronaleugner sind und bleiben nicht etwa ein paar vom Journalismus bizarr vergrößerte Demonstranten, sondern die vom Journalismus niemals so bezeichneten Coronaleugner aus Politik und Verwaltung.