Tag Archive: Bullshit


Hochdruck

Unsere Techniker arbeiten mit Hochdruck an der Behebung des Ausfalls

Vodafone in einer typischen Presseerklärung zu technischen Problemen

Mir, und vermutlich nur nur mir, wäre es ja lieber, die Techniker arbeiteten nicht unter einem selten hilfreichen Hochdruck (neudeutsch auch „Stress“ genannt), sondern besonnen, gründlich und effizient (und würden dafür auch sehr gut bezahlt). Eine solche Haltung führte nicht nur schneller zur Behebung der technischen Probleme, sondern hülfe vielleicht sogar, zukünftige Probleme zu verhindern.

Der Unterschied

Der wichtigste Unterschied zwischen Spielcasino und Börse liegt übrigens immer noch darin, dass es nicht jeden Abend kurz vor der 20:00-Uhr-Tagesschau in der ARD eine Liveübertragung aus der Spielbank Baden-Baden mit dem Titel „Casino vor acht“ gibt, in welcher ein Spezialexperte die Permanenzen wortreich und in ernstester Geste ausdeutet.

„Terror kennt keine Religion“ ist eine Lüge

Setzt entweder einen guten Baum, so wird die Frucht gut; oder setzt einen faulen Baum, so wird die Frucht faul. Denn an der Frucht erkennt man den Baum

Jesus aus Nazaret zugeschrieben, Mt. 12, 33

Die Vertreter der psychischen Prostitution namens „Religion“ stellen sich hin und pousaunen medial vervielfältigt und verstärkt in die Welt, dass der Terror keine Religion kenne, dass sich wohl selbst im Himmel noch die Balken biegen. Sie wollen mit dieser Blendrede vergessen machen, dass sich bislang noch nicht ein einziges Mal ein Idiot hingestellt hat, laut „Es gibt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit keinen Gott“ in eine desinteressierte Welt geschrien hat, um daraufhin einen Sprengstoffgürtel zu zünden, damit auch möglichst viele Menschen sterben und möglichst schreckliche und angstausbreitende Bilder für die beflissen berichtenden Medien entstehen.

Natürlich ist der Terrorismus — eine durch Mordgewalt erzeugte Angst, mit der Gefügigkeit gegenüber der objektiv idiotischen religiösen Forderung erzwungen werden soll — die satanische Fratze hinter der Religion; einer aus bereitwillig aussprechbaren Kalenderweisheiten und vorgezeigter Kultur gebastelten, güldnen Maske, hinter der sich kälteste, dümmste, tierhaft-psychische Menschenverachtung verkriecht, um unter zivilisierten Bedingungen ein Existenzrecht zu behalten. Bei der ersten sich bietenden Gelegenheit wird diese Maske abgenommen — und die Tatsache, dass jene Menschen, die in ihrem Leben nichts mehr zu erwarten haben, sich gern mit jenseitigem Trost für das entgangene Dasein abspeisen lassen, hilft sehr beim Rekrutieren jener, die sich einen Sprengstoffgürtel umbinden.

Ohne Religion wäre die Erde ein ungleich friedlicherer Ort. Und. Das gilt für jede Religion.

CeBIT: Es gab keine bessere Zeit

Der hauptsächliche Grund dafür, dass früher alles besser war, ist das schlechte Gedächtnis. Die CeBIT ist das Hochamt des informationstechnischen Reklame-Bullshits, und sie war in ihren letzten dreißig Jahren niemals etwas anderes. Was dort in all den Jahren angewachsen ist, ist nicht etwa die wahnwarme Dummheit der Reklamelüge, sondern nur ihre Deutlichkeit beim Hinschauen. Nur wer Politiker oder Journalist ist und deshalb in Presseerklärungen und vergleichbare Reklametexte statt in die Wirklichkeit und Wirksamkeit schaut, übersieht selbst noch diese monströse Dummheit in der teuren Pracht ihrer Darbietung und verkauft sie seinen Lesern als Innovation, Fortschritt, Lifestyle, Zukunft, Technologie und andere Wörter, die er mangels eigener Kenntnisse selbst nicht verstehen oder entlarven kann.

Kuhschlachtung!

Schlachtet sie, die heilige Kuh der Anonymität! Und lasst eine ganze Horde mieser Big-Data-Wahrsager die guten Geschäftsmöglichkeiten aus ihren Eingeweiden lesen!

Und merkt es euch: Die Grünen, diese Vollkorn-CSU, sind unwählbar!

Kindischer Zauber

Politiker träumen von magischen Geräten, die gegen alle Feinde geschützt sind, aber der Regierung offen stehen […] Es sind ausschließlich Politiker, die solchen kindischen Mist verzapfen. Es wäre Magie. Es ist unmöglich

Duncam Campbell

Terrorbekämpfung durch Kriminalisierung

„Die Terroristen verwenden Verschlüsselung, also lasst uns Kryptografie kriminalisieren, damit es weniger Terrorismus gibt“, sagt der lichtscheue Angstappell des Politikers vor den geduldigen Mikrofonen und Kameras. Dabei ist doch schon so viel Terrorismus durch Kriminalisierung „verhindert“ worden, denn die Terroristen verwenden Waffen und das ist längst schon kriminalisiert; und wie jeder an ihren kugeldurchsiebten Opfern sieht, ist es den Terroristen deshalb unmöglich geworden, an Waffen zu gelangen. Und wenn man jetzt auch noch damit begönne, klar zu benennen, dass die Terroristen Religion verwenden und auf Grundlage dieser Einsicht jegliche Religion zu kriminalisieren, dann würde gewiss bald schon das terrorismusfreie Zeitalter beginnen.

Sprachproblem

Der Vorübergehende fragte „Wie wird eigentlich ‚Nazi‘ gegendert„, und seine sonst so wortungelenke Zeitgenossin konnte diese Frage nicht beantworten…

Babylonischer Vorhöllenhokuspokus

Die täglichen Börsenberichte in Presse und Glotze in ihrer Sammlung tagesaktuell erstellter, nichts-sagender und völlig faktenfreier Phrasen über Gefühl, Stimmung und Möglichkeiten sind nichts weiter als der babylonische Vollhöllenhokuspokus der Astrologie für Menschen, deren „Sterne“ längst die Scheine geworden sind.

Soziale Konstruktion

Diese sich dem Heiteren aufdrängelnde Frage, ob die gerade in „linken“ Kreisen für allerlei Erklärungen herangezogene Idee einer „sozialen Konstruktion“ nicht ihrerseits eine soziale Konstruktion sein könnte…:mrgreen:

Der Meisterschütze

„Ich bin ein meisterhafter Bogenschütze“, könnte der Mitmensch sagen, der alle diese nützlichen „Studien“ und „Untersuchungen“ für die Journaille und die Herrschenden und Besitzenden erstellt. Und dann griffe er sich seinen Bogen und fünf Pfeile, schösse damit auf eine Wand und malte nach den Schüssen die Zielscheibe so auf die Wand, dass er eine beachtliche Punktzahl erzielt hätte, ganz so, wie er das „wissenschaftliche“ Arbeiten aus seinem Alltag gewohnt ist.

Gruß auch an die wisschenschaftlichen Forensiker von „Bellingcat“.

„Es ist doch gar nicht überraschend“, sagte der Vorübergehende in der kleinen kopfschüttelnden Gruppe, „dass die gleichen Lügen- und Verdummungsmedien der Verlagsmilliardäre, die euch mit dem Mittel ständiger Wiederholung ins Gehirnchen hämmern, dass Niedriglöhne zu mehr Wohlstand führen, auch kein Problem damit haben, euch genau so unreflektiert und mechanisch zu erzählen, dass man durchs Essen von Schokolade schlank wird„.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 105 Followern an