Tag Archive: Braunes


Der sächsische Notstand

In Sachsen herrscht kein polizeilicher Notstand, es herrscht ein Verfassungsnotstand, wenn Verwaltungsbehörden und Gerichte dem Grundgesetz die Gefolgschaft verweigern.

Es ist deshalb sicher auch kein Zufall, dass der Nährboden für rechtsradikale und rechtsterroristische Umtriebe in Sachsen besonders groß ist

Thomas Stadler

Sommermärchen

Auf die brennenden Unterkünfte für Flüchtlinge angesprochen, sagte der Vorübergehende: “Wenn die gleichen Idioten ihre Fahnen wegen des Fußballs schwenkten und ihre (oft gar nicht so sehr anders klingenden) Parolen wegen des Fußballs brüllten, dann sprächen die Journalisten in Presse und Glotze begeistert-verklärend von einem ‘Sommermärchen’, und sie hätten keine Minute Kritik dafür übrig, dass das dumpfige Wir-Gefühl in hunderte lohnender Geschäfte eingespannt wird”.

Das verdammte Auge

Der Vorübergehende sagte, als ihm — von Menschen, die sich für informiert halten, weil sie sich von Journalisten in Form bringen lassen — die “Nachrichten” zugetragen wurden, die er schon kannte und die sich nicht etwa nur seit Tagen, sondern schon seit Jahrzehnten nicht mehr ändern: “Ich will nicht wegschauen, aber ich mag auch nicht mehr hinschauen, wie sich schamlose Lügner_innen bei gelegentlichen Zuspitzungen vor die Kameras und Mikrofone der Contentindustrie stellen und wegen der Werbewirksamkeit einer solchen Geste Empathie heucheln und wenig überzeugend Entschlossenheit schauspielern, während sie mit vielen Worten nichts sagen und tatsächlich beabsichtigen, noch weniger zu tun als sie sagen. Wer auf den Wogen der Tagesaktualität eine Toleranzlosigkeit gegenüber Rassismus einfordert, ohne dabei im gleichen Atemzug die blutiggeile Springerpresse und ihre vielen Verstärker aus dem reklamefinanzierten Jornalismus zu benennen, versteht nicht nur nichts, sondern steht dabei auch noch fest auf der Seite derer, gegen die er sich zum Scheine stellt”. Und wer hinschaute, konnte bemerken, dass das Lächeln auf dem Gesicht des Vorübergehenden bei diesen Worten ausgewandert war.

A “book” showing its face

Tweet von @OomenBerlin vom 19. August, 12:05 Uhr mit einem Screenshot eines Postings auf Facebook, in der ein Mensch offen zum Mord an Asylbewerbern aufruft. Daneben die Antwort von Facebook auf eine Meldung dieses Beitrages, die in technokratischer Sprache mitteilt, dass dieser Beitrag nicht gegen die Facebook-Gemeinschaftsstandards verstößt. Dazu der Tweet: 'Zum Glück hat er nicht zur Demo vor der Deutschen Bank aufgerufen. Solche User verschwinden bei FB nämlich viel schneller.'.

Überall Keimblätter

Als Politik und Massenmedien versuchten, den Rassismus¹ und den immer noch bei vielen Menschen verbreiteten Unwillen, wirklich jedem Menschen diese so genannten “Grundrechte” zu gewähren, unter einer tiefen Schicht des Verschweigens zu begraben, da wussten sie noch nicht, dass es sich um Samen handelt, der sicher aufgehen wird, wenn man ihn zu begraben sucht. Und. Jetzt haben sie den Salat…

¹Nein, es gibt in der BRD keine “Ausländerfeindlichkeit”, wie sie die Massenmedien in ständiger Reproduktion dieser Verdrängung in die Hirne stanzen wollen. Die damit bezeichnete Haltung kümmert sich nicht um Pass und Staatsangehörigkeit, sondern um die Haut- und Haarfarben; und dies sogar bei Menschen mit einem deutschen Pass, also bei Inländern. Was der offizielle journalistische und politische Neusprech eine “Ausländerfeindlichkeit” nennt, ist ein Rassismus.

Erleichterung

Heute hätte es Anders Behring Breivik sehr viel leichter – er müsste die Texte für sein “Manifest”, in dem er seinen Mordanschlag gerechtfertigt hat und für Nachahmung warb, nicht mehr überwiegend von neurechten Bloggern wie Fjordman abschreiben, er könnte sich stattdessen viel mehr aus den Ausflüssen des angesehenen Journalismus von Focus, Spiegel, Bildzeitung und Stern bedienen.

PEGIDA

Was werden die ganzen PEGIDA-Demonstranten nur machen, wenn jedem Einzelnen von ihnen spätestens in den kommenden paar Jahren klar wird, dass Hartz Fünf, Lohndumping, Massenverarmung und trübe persönliche Aussichten bei gleichzeitiger hemmungs- und schamloser Bereicherung einer recht kleinen gesellschaftlichen Schicht gar nicht auf “Islamisten” oder irgendwelche Ausländer zurückzuführen sind, sondern auf Christen und Inländer.

Ich — als jemand, der das Gras wachsen hört — würde mich nicht weiter darüber wundern, wenn sich die recht bräunlichen Organisatoren wenigstens zum Teil in naher Zukunft als V-Männer des BRD-Inlandsgeheimdienstes “Verfassungsschutz” entpuppten…

Platte

Wenn du auf der Straße schläfst, um am nächsten Morgen als einer der ersten in der Schlange zu stehen, die ein neues gadget kauft, dann bist du ein völlig erwünschter Verbraucher, ja, viele soll es von dir geben. Wenn du aus anderen Gründen auf der Straße schläfst, bist du ein unerwünschter Asozialer, der den modernen Faschismus zu spüren bekommt, damit er verschwinde oder von den völlig erwünschten Verbrauchern vertrieben werde.

Herr Wiederwer twittert nach dem Spiel

Screenshot eines Tweets. BRD-Flaggen sind in Form einer Swastika angeordnet.

Ohne Worte. Dieser Screenshot ist hier zu ausschließlich dokumentarischen Zwecken veröffentlicht. Die Anonymisierung im Screenshot ist von mir.

Nationalsozial, sozusagen…

Derjenige ist wirklich und wahrhaft sozial, der Arbeit schafft.

Alfred Hugenberg, Wirtschaftsminister im ersten Kabinett von Reichskanzler Adolf Hitler

[via @Holzschuhwerfer]

Bei Wulff hatte man den Eindruck, dass Maßstäbe angelegt wurden, denen nur wenige Politiker gerecht werden würden. Da haben sich mächtige Medien zusammengetan und das Seite an Seite wie die Herren der Inquisition betrieben.

Genau umgekehrt proportional wurde der Fall Sarrazin gespielt: Der wurde in “Bild” und “Spiegel” mit seiner biologistisch begründeten Ausländerfeindlichkeit regelrecht populär gemacht, um eine bestimmte Stimmung zu erzeugen.

Planet Interview — Günter Wallraff im Interview: “Der Vernichtungsjournalismus ist in Deutschland sehr ausgeprägt”

Genosse Thilo Sarrazin (SPD) hat ja auch nicht wie Christian Wulff gesagt, dass der Islam zu Deutschland gehöre und damit die Sympathie der Milliardärsmedien verspielt. Ganz im Gegenteil.

Neue Fotos

Neue Fotos von der mutmaßlichen Terroristin: So tritt Zschäpe vor das Gericht

Ohne Worte. Quelle des Screenshots: Website eines Verlagsangebotes mit so genannten “qualitätsjournalistischen” Inhalten, die ich für diese Kälte nicht auch noch verlinke.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 714 Followern an