Tag Archive: Braunes


Überall Keimblätter

Als Politik und Massenmedien versuchten, den Rassismus¹ und den immer noch bei vielen Menschen verbreiteten Unwillen, wirklich jedem Menschen diese so genannten “Grundrechte” zu gewähren, unter einer tiefen Schicht des Verschweigens zu begraben, da wussten sie noch nicht, dass es sich um Samen handelt, der sicher aufgehen wird, wenn man ihn zu begraben sucht. Und. Jetzt haben sie den Salat…

¹Nein, es gibt in der BRD keine “Ausländerfeindlichkeit”, wie sie die Massenmedien in ständiger Reproduktion dieser Verdrängung in die Hirne stanzen wollen. Die damit bezeichnete Haltung kümmert sich nicht um Pass und Staatsangehörigkeit, sondern um die Haut- und Haarfarben; und dies sogar bei Menschen mit einem deutschen Pass, also bei Inländern. Was der offizielle journalistische und politische Neusprech eine “Ausländerfeindlichkeit” nennt, ist ein Rassismus.

Erleichterung

Heute hätte es Anders Behring Breivik sehr viel leichter – er müsste die Texte für sein “Manifest”, in dem er seinen Mordanschlag gerechtfertigt hat und für Nachahmung warb, nicht mehr überwiegend von neurechten Bloggern wie Fjordman abschreiben, er könnte sich stattdessen viel mehr aus den Ausflüssen des angesehenen Journalismus von Focus, Spiegel, Bildzeitung und Stern bedienen.

PEGIDA

Was werden die ganzen PEGIDA-Demonstranten nur machen, wenn jedem Einzelnen von ihnen spätestens in den kommenden paar Jahren klar wird, dass Hartz Fünf, Lohndumping, Massenverarmung und trübe persönliche Aussichten bei gleichzeitiger hemmungs- und schamloser Bereicherung einer recht kleinen gesellschaftlichen Schicht gar nicht auf “Islamisten” oder irgendwelche Ausländer zurückzuführen sind, sondern auf Christen und Inländer.

Ich — als jemand, der das Gras wachsen hört — würde mich nicht weiter darüber wundern, wenn sich die recht bräunlichen Organisatoren wenigstens zum Teil in naher Zukunft als V-Männer des BRD-Inlandsgeheimdienstes “Verfassungsschutz” entpuppten…

Platte

Wenn du auf der Straße schläfst, um am nächsten Morgen als einer der ersten in der Schlange zu stehen, die ein neues gadget kauft, dann bist du ein völlig erwünschter Verbraucher, ja, viele soll es von dir geben. Wenn du aus anderen Gründen auf der Straße schläfst, bist du ein unerwünschter Asozialer, der den modernen Faschismus zu spüren bekommt, damit er verschwinde oder von den völlig erwünschten Verbrauchern vertrieben werde.

Herr Wiederwer twittert nach dem Spiel

Screenshot eines Tweets. BRD-Flaggen sind in Form einer Swastika angeordnet.

Ohne Worte. Dieser Screenshot ist hier zu ausschließlich dokumentarischen Zwecken veröffentlicht. Die Anonymisierung im Screenshot ist von mir.

Nationalsozial, sozusagen…

Derjenige ist wirklich und wahrhaft sozial, der Arbeit schafft.

Alfred Hugenberg, Wirtschaftsminister im ersten Kabinett von Reichskanzler Adolf Hitler

[via @Holzschuhwerfer]

Bei Wulff hatte man den Eindruck, dass Maßstäbe angelegt wurden, denen nur wenige Politiker gerecht werden würden. Da haben sich mächtige Medien zusammengetan und das Seite an Seite wie die Herren der Inquisition betrieben.

Genau umgekehrt proportional wurde der Fall Sarrazin gespielt: Der wurde in “Bild” und “Spiegel” mit seiner biologistisch begründeten Ausländerfeindlichkeit regelrecht populär gemacht, um eine bestimmte Stimmung zu erzeugen.

Planet Interview — Günter Wallraff im Interview: “Der Vernichtungsjournalismus ist in Deutschland sehr ausgeprägt”

Genosse Thilo Sarrazin (SPD) hat ja auch nicht wie Christian Wulff gesagt, dass der Islam zu Deutschland gehöre und damit die Sympathie der Milliardärsmedien verspielt. Ganz im Gegenteil.

Neue Fotos

Neue Fotos von der mutmaßlichen Terroristin: So tritt Zschäpe vor das Gericht

Ohne Worte. Quelle des Screenshots: Website eines Verlagsangebotes mit so genannten “qualitätsjournalistischen” Inhalten, die ich für diese Kälte nicht auch noch verlinke.

NSU-Prozess

Nachdem jetzt ein paar Medien der Contentindustrie ihren Wunschplatz im Gerichtssaal haben, könnte man jetzt endlich mal darüber reden, dass eine Mörderbande in der BRD jahrelang Menschen umgebracht hat und dass sich von Seiten der Polizeien und Inlandsgeheimdienste nicht gerade ein zielstrebiger Wille zur Aufklärung dieser Verbrechen und zur Verhinderung weiterer Verbrechen zeigte, sondern ganz im Gegenteil der Ruch von Komplizenschaft und der Versuch, nachträglich Beweismaterial zu vernichten.

(Stinkendes Journalistenpack! Widerwärtige Schreiber der Milliardärspresse! Da sage mir noch mal jemand, Blogger seien selbstreferenziell!)

Schwarmintelligenz

Diese “Schwarmintelligenz”, von der dieser Zeitgenosse sprach, als er über das Internet zu reden vorgab, gibt es in der Natur nur unter Lebewesen, die als Individuen nicht besonders intelligent sind — und der Zeitgenosse macht im Spiegel dieses Wortes recht deutlich, das er die Möglichkeit der individuellen Intelligenz beim Menschen verachtet; mutmaßlich, weil er sie auch nicht aus eigener Erfahrung kennt. Was allerdings geschehen kann, wenn sich ein Schwarm enthirnter Wesen aufmacht, einem zu folgen, der sich dafür anbietet, indem er eine psychische genehme Richtung vorgibt; wie mörderisch die mit diesem Konzept verbundene Verneinung des Individuums unter der Idee des “Volkskörpers” geraten kann, das zeigt ein Blick in jedes Geschichtsbuch.

Nordufer

Winterlicher Abendimpression vom Nordufer des Maschsees zu Hannover

Der Fackelträger auf den Nazidenkmal am Nordufer des mit Schaufeln handausgegrabenen Nazidenkmal-Sees für zukunftsweisende Zwangsbeschäftigungspolitik zeigt unvermindert mit seiner erhobenen Hand an, wie hoch die Scheiße in Deutschland steht. Vor ihm liegt die stinkende Wasserfläche, die in der Kälte erträglicher geworden, weil sie zu Eis gefroren nicht so in die Nase sticht. An der Straße der tosende Verkehr im Strom des hastigen Vergessens auf der Hatz nach einem bisschen Existenz, morgens und zur Feierabendzeit immer etwas angeschwollen. Und. Hinter alldem das “Niedersachsenstadion”, das demnächst nicht mehr nach Carsten Maschmeyers Klinkenputzer- und Trickbetrügerbande offiziell als AWD-Arena bezeichnet werden wird; der Platz für Spiele zum nachlassenden Brot und für das fanatische Gebrüll der trunkenen Massen.

Wi(e)der das Vergessen

Wenn Bundesgrüßaugust Joachim Gauck — der übrigens als Pfaffe das Handwerk des klebrig tröstlichen Lügens von der Pike auf gelernt hat — zwei Stunden seines Terminplanes dafür aufwändet, jede Menge Journalisten in sein Schlösschen einzuladen, die dann mit gierigem Kameraauge nach bewegenden Augenblicken Ausschau halten, weil die Angehörigen der Opfer der NSU-Mordserie zugegen sind, und wenn der Herr Bundesgrüßaugust behufs dieses inszenierten Scheingedenkens davon blahfaselt, dass “Deutschland niemals vergessen” dürfte, dann ist das schnelle Vergessen in dieser staatspfäffischen Pflichterfüllung fest eingeplant. Zu diesem schnellen Vergessen gehört übrigens auch, das über so viel hartbetroffen hingestelltem Blendwerk niemand mehr die sehr nahe liegende Frage stellt, welcher Staatsanwalt jetzt wegen der aktiven und passiven Unterstützung einer Mörderbande durch BRD-Inlandsgeheimdienste und Polizeien ermittelt und welche Fortschritte diese Ermittlungen machen.

Mein größter Respekt gilt allen Angehörigen der Mordopfer, die sich dieser menschenverachtenden Inszenierung verweigert haben.

Nachtrag: Ich hatte mittlerweile schon ganz vergessen, dass der gleiche Bundesgrüßaugust Joachim Gauck vorher ein von den Angehörigen der Opfer erwünschtes Treffen abgelehnt hat. [via Kotzendes Einhorn]

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 708 Followern an