Tag Archive: Blah


Wir müssen uns Sisyphos als Idioten vorstellen…

Wenn Sisyphos gegenüber seiner eigenen Psyche nicht der dumme, gläubige und hörige Vollidiot gewesen wäre, der er war, hätte er den verdammten Stein einfach dort liegen gelassen, wohin er gehört — das tat er mit dem Berg ja auch — und sich mit der eingesparten Kraft erfreulicheren und erfüllenderen Daseinsinhalten zugewandt.

Werte Frau Nocun…

Werte Frau Nocun, nicht Facebook muss seine Mauern einreißen — warum sollten die das auch tun, ihr Geschäft scheint ja prächtig zu laufen — sondern jene Menschen, die unzensiert, dezentral und über standardisierte Protokolle miteinander kommunizieren wollen, sollten sich unbedingt einmal überlegen, ob es dafür nicht schon seit vielen Jahren eine bewährte, einfacn zu verwendende und überdem zensurresistente Lösung gibt. Wir hatten damals ja so etwas, was sich USENET nannte. Inzwischen, nachdem die ganzen diskussionsunfähigen Barbaren trampelnd zum Fratzenbuch¹ rübermarschiert sind und den Ewigen September vom USENET ins Web getragen haben, könnte es dort auch wieder recht erträglich sein.

Ach, so etwas wie das olle USENET kennt man beim „Chaos Computer Club“ nicht mehr und holt sich deshalb Redner_innen mit Parteipolitikhintergrund, die wie in einer Wahlkrampfrede heiter Bullshit und Gewaltforderungen an Staaten (in der Geschmackrichtung: Unternehmen zu etwas zwingen) in die Mikrofone reden? Weil man beim CCC inzwischen keinen Wert mehr darauf legt, dass Menschen mit Wissen und Werkzeug dazu befähigt werden, sich selbst zu ermächtigen? Auch gut. Dann können diese ganzen Zuhörer, die etwas gegen „Gated Communities“ haben, ja eifrig nach ihrem enteignenden Smartphone mit Apfellogo greifen, um das der Welt mitzuteilen. Ich wünsche dem „Chaos Computer Club“, der sich immer weiter gleichzeitig parteipolitisiert und damit entpolitisiert sowie von fachlicher Kompetenz abwendet, auch weiterhin viel Spaß an der Ersatzhaltestelle. Wenn das Internet im Handy ist, ists Gehirn im Arsch.

¹Von mir gern verwendeter Kosename für „Facebook“.

Kopfhunger

Jemand, der noch einen Rest von Verstand hat, fühlt sich zurzeit wie ein Mensch mit Messer und Gabel in einer Welt voller Suppe.

Nach der IFA

So lange die Abk. „HD“ in der Unterhaltungselektronik noch nicht für ein „Holodeck“ steht, kann ich darauf ganz gut verzichten.

Cloud, Social Media und dergleichen…

Kostenlosen Käse gibt es nur in der Mausefalle.

Rasend an den Rasenflächen vorbei

Eine ausgesprochen hässliches, rabenförmiges Dekorationsobjekt in einem Vorgarten

Mit einer der wichtigen, aber selten bewusst wahrgenommenen Gründe dafür, dass sich Menschen lieber so schnell wie irgend möglich auf den Wegen und Straßen bewegen, dürfte darin bestehen, dass sie die bürgerlichen Dekorations-Scheußlichkeiten niedersächsischer Gärten und Vorgärten nicht vertieft wahrnehmen wollen.

Diese völlig unweihnachtliche Lust…

Diese völlig unweihnachtliche Lust, ein halbstündiges, zum Schein notdürftig als Dokumentation verkleidetes Filmchen „Weihnachten zuhause mit dem Führer“ zu machen, voller schöner, gemütlicher, familärkitschiger Bilder großer, singender Kinderaugen; unterm geputzten Baum flackerkerz beim Berg der Geschenke eingefangen… nur, damit Fernsehsender wie n-tv und N24 auch eine in ihr „Programm“ passende Dokumentation für die Weihnachtsfeiertage haben. 😈

Demonstration

So so, „Hooligans gegen Salafisten“… mir wäre eine Demonstration der verbliebenen denkenden Menschen gegen das überall um sich greifende Neu-Mittelalter sympathischer.

Neunter November

Anstelle der Ausblicke ins Jetzt und Morgen wurden allmedial Rückblicke in Gänsehäuten präsentiert. Besser als an den mumifizierten Feierritualen und dem begleitenden Journalismussurrogatextrakt an diesem Neunten November könnte man kaum noch aufzeigen, warum es seit Jahren nur noch abwärts geht.

Rat und Schlag

„Fall nicht auf die dummen und unseriösen Verschwörungstheorien rein“, sagte der Verschwörer und rückte mit beiläufiger Geste seine Krawatte zurecht, das Insignium seiner Seriosität.

Rüstungsindustrie droht mit Abwanderung

Ein Staat, in dem industrielle Hersteller von Mordgeräten sich dermaßen unwohl fühlen, dass sie diesen Staat verlassen, wäre mir deutlich sympathischer als der bestehende.

An einen „Gothic“ der Zehner Jahre

Die wahre Schwärze kommt von innen. Die Ware Schwärze kannst du inzwischen fast überall kaufen.