Tag Archive: Angela Merkel


Bundesnotbremse

Der Zweck einer „Notbremse“ ist es nicht, dass man einfach mit lediglich reduzierter Geschwindigkeit weiter gegen die Wand fährt und sich auf die Funktionsfähigkeit der Notbremse verlässt. Dass der Begriff „Notbremse“ in der politischen Sprache verwendet wird, ist ein deutliches Spiegelbild der Tatsache, dass die lediglich mit medienwirksamen Scheinmaßnahmen — wie etwa ums Verrecken offen gehalten Schulen mit Schulpflicht bei gleichzeitigen nächtlichen Ausgangssperren — und groß heraustrompeteten Worten vorgehenden Gestalten aus der Bundesregierung unter Angela Merkel im Zuge ihrer „marktkonformen Seuchenbekämpfung“ das Steuerrad längst aus der Hand gegeben haben.

Für das Poesiealbum von Angela Merkel

Bin ich meinem Amte in der Tat nicht gewachsen, so ist der Chef zu tadeln, der es mir anvertraut.

Friedrich Schiller

Selbsttest

Selbsttests zur Prävention von Corona-Infektionen sind beinahe so „sinnvoll“ wie Schwangerschaftstests zur Empfängnisverhütung. Jeder, der etwas anderes sagt oder gar „Lockerungen“ mit der Verfügbarkeit von und angeblichen „zusätzlichen Sicherheit“ durch Selbsttests „begründen“ will, ist ein asozialer und gefährlicher Lügner.

Chatbot

Die vom journalistisch-politischen Komplex nahezu allgegenwärtig gemachten Mitglieder der Classe politique der Bundesrepublik Deutschland wirken wie Chatbots, die jede Eingabe ohne semantische Analyse nach Schlüsselreizen und Schlüsselwörtern durchsuchen, um dann ihre Antwort aus ihrer gesammelten Schatztruhe generischer Phrasen ohne belastbaren Inhalt oder ertastbare Substanz zu geben, je nach Thema gern auch mit einigen Spritzern Pathos dekoriert. Wenn diese Menschen die Sprache überhaupt zur Mitteilung von Ideen und Plänen verwenden können, dann scheinen sie es vor allem untereinander zu tun, in parlamentarischen und lobbyistischen Dunkelkammern, die der Öffentlichkeit entzogen sind. Die Intelligenz der Bevölkerung verachten sie. Und Angela Merkel ist die Meisterin dieser hässlichen Kunst. Sie kann zehn Minuten lang flüssig wohlgefällig-hohle Worte aus ihrem Munde strömen lassen, ohne dabei etwas zu sagen — nur für längere Reden bedarf sie eines Manuskriptes, weil ihr aktiver Phrasenschatz begrenzt ist. Deshalb ist sie hier auch Bundeskanzlerin geworden und wurde immer und immer wieder gewählt; gewählt von Menschen, die eine starke Sedierung und eine völlige Vermeidung jeglicher Gehirntätigkeit mit Frieden und Harmonie verwechseln. Jene Menschen aber, die sich bei dieser infantilen Behandlung durch Politik und Journalismus verschaukelt und beleidigt fühlen, werden fragwürdigen Populisten zugetrieben.

Berlin (dpa). Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat vor dem Hintergrund deutlich steigender Corona-Infektionszahlen erneut an die Bürger appelliert, durch weniger Kontakte bei der Eindämmung der Pandemie mitzuhelfen. „Wir sind nicht machtlos gegen das Virus, unser Verhalten entscheidet, wie stark und wie schnell es sich ausbreitet. Und das Gebot der Stunde heißt für uns alle: Kontakte reduzieren. Viel weniger Menschen treffen“, sagte sie in ihrem Videopodcast.

(Nein, Herr Presseverleger, für so ein direktes Übernehmen von dpa-Meldungen gibt es keine Links von mir. Sie hätten ja doch nur so viel Wert wie eine Postwurfsendung mit Reklame.)

Während Angela Merkel uns in ihrer wöchentlichen Jahresendansprache erklärt, was das Gebot der Stunde ist, läuft in Hannover im Niedersachsenstadion (aktuell als „HDI-Arena“ vermarktet) das Zweitligaspiel Hannover 96 gegen Fortuna Düsseldorf vor genehmigterweise bis zu 9.800 Zuschauern, die sich auf ihrem Weg in Richtung Stadion und beim Warten am Einlass nicht so fern voneinander halten konnten, wie sie dann im Stadion auseinandergesetzt wurden. Während Angela Merkel uns in ihrem schlechten Theater erzählt, dass wir viel weniger Menschen treffen sollen, läuft auf dem hannöverschen Schützenplatz das hannöversche Oktoberfest, ein Prosit der Gemütlichkeit. Während die Presseagenturen und die Reklamevermarktung des Presseverlegerwesens melden, dass wir mit unserem Verhalten darüber entscheiden sollen, wie schnell sich Corona ausbreitet, wurde in Hannover-Laatzen auf dem Messegelände gerade die Infa beendet.

Sowohl Infa als auch Fußball als auch Oktoberfest sind hier behördlich abgenommen und genehmigt worden. Schließlich wird dabei ja auch Geld umgesetzt, viel viel Geld. Wenn heute in Hannover drei Menschen in Nachbarschaftshilfe anlässlich eines Umzuges in einer Wohnung die Wände streichen, ist das hingegen illegal und wird mit einem gesalzenen Bußgeld bestraft, wenn sich diese Menschen beim Ausüben ihrer Menschlichkeit von der Polizei erwischen lassen. Egal, wie gut die dabei lüften, wie sorgsam sie das Mund-Nasen-Wärmtuch über Mund und Nase ziehen und wie angemessen vorsichtig sie sind.

Frau Merkel, sie vielbestiegen duftendes Lustmädchen der Wirtschaft und der Mafia, sie von Pastoren und FDJ geschultes und völlig empathie- und schambefreites Lügenmaul mit ihrem Mund voller schillernder Sprechbläschen mit luftigsten Inhalt und sie korrupte Politdarstellerin mit ihren Händen, die vor lauter empfangenen Zuwendungen und Festhalten an der politischen Macht nicht mehr handeln können: Sie und ihre ganzen Schergen und Speichellecker können mich mal gepflegt im Arsche lecken! Ihre furzwarmen Worte aus ihrer selbstverherrlichend-verlogenen Internetbewochenschauung können sie sich gern in diejenige Leibespforte zurückstecken, aus der sie ihnen entfleucht sind.

Seuchenbekämpfung ist übrigens Bundessache, die folglich auch durch ein Bundesgesetz geregelt ist. Wenn sie mir das nicht glauben, Frau Merkel, weil ich nur so ein dahergelaufener Blogger in diesem Neuland voller fake news und hate speech bin, dann fragen sie einfach mal den Wissenschaftlichen Dienst des Deutschen Bundestages, der ihnen unentgeltlich zur Verfügung steht. Leider gibt es Wichtigeres für ihre aus Seilschaften und Korruption bestehende Bundesregierung als die Gesundheit und körperliche Unversehrtheit der Bewohner der Bundesrepublik Deutschland, und das merkt man als Bewohner der Bundesrepublik Deutschland.

Die schlimmsten und gefährlichsten Coronaleugner sind nicht irgendwelche in der Lupe des miesen Jornalismus bizarr vergrößerten Demonstranten, sondern die Coronaleugner in Politik und Verwaltung. Die zweite Welle ist politisch mindestens inkauf genommen, wenn nicht gar planvoll politisch gewollt und herbeigeführt. Was ein logistisches Wachstum — in seiner frühen Phase kaum von einer Exponentialfunktion zu unterscheiden — ist, das sollte der ehemaligen Naturwissenschaftlerin Angela Merkel noch sehr bewusst sein, denn sie hat es im Studium gelernt.

Treten sie zurück, Frau Merkel! Wegen ihrer Verbrechen vor ein Gericht gestellt werden sie ja leider nicht in ihrer Bundesrepublik Bananistan, und sollte es doch so weit kommen, wiederholen sie einfach die „Ehrenwort“-Nummer ihres CDU-Vorgängers Helmut Kohl. Gefängnisse sind hier leider nur für Schwarzfahrer, Cannabis-Raucher und Hartz-IV-Containerlebensmitteldiebe vorgesehen, nicht für eiskalte Schreibtischmörderinnen wie sie.

Kein Rechtsanspruch

Deutschland hat keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft für alle Ewigkeit

Angela Merkel (CDU), BRD-Bundeskanzlerin und Grundgesetzleugnerin

Widdewiddewitt

Mal bin ich liberal, mal bin ich konservativ, mal bin ich christlich-sozial – und das macht die CDU aus.

Angela Merkel in der ARD-Sendung „Anne Will“ vom 22. März 2009

Zum 66. Geburtstag

Das Wasser ist längst Schlamm geworden, braun und blubbernd. Die Sonne ein heißes, fressendes Feuer, ein Spiegel der Verbrennungskultur, ein Hoch der Autokaufprämie und der fortgesetzten Kohleverfeuerung. Die Lebenskraft der Erde von Giften erstickt, deren Namen wir kaum sprechen können. Die Luft erfüllt von Feinstaub, geheimen Getuschel und Korruption, ein Gestank von Atemgas. Was einmal Lohn war, hat sich in Hohn verwandelt; sozial ist schließlich, was mies bezahlte Arbeit schafft. Obenauf eine „soziale“ Rentenregelung, die dieses Elend zementiert, christ und sozial und dämonkratisch zementiert. Und Hartz IV mit Zwangsarbeit in Zeitsklavenfirmen. Für ein Land, in dem ihr gut und gerne lebt.

Sechsundsechzig Jahre von dir sind mehr als genug. Mir war vorher schon schlecht.

Schau dir deine Freunde an, die dich halten; schau nur auf deine Regierungsbank, die du selbst besetzt hast! Wenn du Lampen verkaufen würdest, Lampen und nicht das Volk, dann wäre dein Angebot sogar für Lichtallergiker geeignet. Selten nur sah man so viel Dummheit und Chuzpe so dicht zusammen sitzen, alle von dir mit Amt, Würde und Pfründen ausgestattet.

Ich wünsche dir für den Rest deines Lebens alles, was du den meisten Menschen in der BRD gebracht hast: Elend, Ausbeutung, Hunger, Zerfall, Schmerz, Zwangsarbeit, Wohnungsmangel, Aussichtslosigkeit, Rechtlosigkeit, Zensur, Überwachung und Verachtung. Mögest du noch lange leben! Mögest du Mülltonnen durchwühlen müssen, um etwas zu essen zu finden! Mögest du Freunde um Schlafplätze anbetteln müssen! Mögest du zum Mindestlohn 60 pflegebedürftige Menschen in einem ev.-luth. Altersheim versorgen müssen! Mögest du Krankheiten haben, deren Behandlung du dir finanziell nicht leisten kannst und dich darüber freuen, dass wenigstens homöopathische Mittel von der Krankenkasse erstattet werden, denn sie sind voll von den Geistern entschwundener Substanz! Mögest du als „Nazi“ beschimpft werden, weil du der gleichklingenden Regierungspropaganda aus Presse und Glotze nicht mehr glauben kannst! Mögest du verarmen und sehen, wie Milliarden von deiner Regierung verbrannt werden! Mögest du schließlich Fleisch für den Pflegebetrieb der Kirchen und „sozialen“ Geschäftemacher werden; ein gutes Business ist das, das auch gute Zahlen macht! Mögest du schließlich in unbehandelten Schmerzen einsam und gut verwaltet verrecken und am eigenen Leibe erleben, was es bedeutet, wenn es nicht nur kein Recht auf ein selbstbestimmtes Leben, sondern auch kein Recht auf einen selbstbestimmten Tod gibt! Auf alledem gibt es den Applaus von dir und deinen Freunden, so ein warmer Applaus…

Und vor allem: Mögest du zurücktreten, am besten heute noch zurücktreten! 5.351 Tage unter deiner bleiernen Raute sind genug, mehr als genug.

Politik -- Spahn wünscht sich mehr Mut bei Debatte um Krankenhausschließungen -- Donnerstag, 20. Februar 2020 -- Jens Spahn (CDU), Bundesminister für Gesundheit, spricht mit Mitarbeitern bei einem Besuch im Asklepios Klinikum [sic! Deppen Leer Zeichen!] Harburg. /picture alliance, Christian Charisius

Mit Gruß auch an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), die diesen von Korruption und wirtschaftsfaschistischer Menschenverachtung ethisch zerfressenen Zeitgenossen ins Bundeskabinett geholt, mit Amt, Würden, Macht und Pfründen ausgestattet hat und ihn trotz weitgehendem Versagen immer noch in der Regierung behält.

Screenshot via @BafiKush@twitter.com

Motivation

„Die Regierungen reagieren ja nicht auf die Corona-Pandemie, um den regierten Menschen zu helfen und ihnen das Leben zu retten“, sagte der Vorübergehende gelassen zu seinem Zeitgenossen, der ihm aufgeregt von der Ansprache der Bundeskanzlerin erzählte, „sondern nur, um ihren Günstlingen zuzuarbeiten und ihre Macht zu erhalten. Und jeder, der Posten und Pfründe erringen oder behalten will, nickt zustimmend“.

Erinnert ihr euch noch?

Wahlplakat der CDU im Bundestagswahlkampf 2017, im Hintergrund ist die sehr triste Fassade einer Berufsschule in Hannover zu sehen. Motiv des Plakates ist Angela Merkel, dazu der Spruch: Das große Ganze beginnt mit einem Ohr für die kleinen Dinge. Für ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben. CDU

Erinnert ihr euch noch an diese Wahlplakate der CDU aus dem Bundestagswahlkrampf 2017? Die werte Frau Merkel, die darauf abgelichtet ist, hat seit ihrem Wahlsieg ihre Ohren noch nicht für „kleine Dinge“ aufgesperrt. Einige Menschen leben weiterhin gut und gerne in diesem Land. Die große Mehrheit schlägt sich irgendwie durch; schlägt sich mit wachsenden existenziellen Sorgen irgendwie durch.

Feuer!

Wenn Angela Merkel als Regierungscheffin eines Staates, der nicht nur die größte Braunkohleverfeuerung aller Staaten dieser Welt betreibt, dessen gesamte Wirtschaft auf Verbrennungsvorgängen beruht und der die Organisierte Kriminalität im Verbrennungsgewerbe von VW bis BMW durch Strafvereitelung im Regierungsamt offen protégiert; wenn ausgerechnet diese Angela Merkel angesichts des nicht erst seit diesem Jahr brennenden Regenwaldes in Brasilien die Sprechblase „Unser Haus brennt“ in den stinkenden Mund nimmt und weitgehende Forderungen damit verbindet, dann muss man nicht lange hinhören, um herauszuschmecken, dass diese Frau auch eine prächtige Kolonialherrin abgegeben hätte. Die Heuchelei ist ja für erprobte „Genießer“ der BRD-Politik ein inzwischen vertrauer Beigeschmack.